Backstage
Musik zu Weihnachten BACKSTAGE EXCLUSIV

Facebook

News

17.11.2014

111 erfüllte Weihnachtswünsche - 111 Klassik zu Weihnachten

Die Deutsche Grammophon präsentiert eine neue Box der erfolgreichen 111 Serie und eröffnet damit offiziell die Adventszeit. "111 Klassik zu Weihnachten" präsentiert 111 gute musikalische Gründe, sich auf das Fest zu freuen.

Musik zu Weihnachten, 111 erfüllte Weihnachtswünsche

Viele Klassikfreunde sind sich einig: Wenn Johann Sebastian Bachs Weihnachtsoratorium BWV 248 erklingt, dann ist die Weihnachtszeit da. Kaum etwas anderes kann einen musikalisch in so eine festlich-heitere vorfreudige Stimmung versetzen, wie der übersprudelnde Eröffnungschor "Jauchzet, frohlocket", mit dem das berühmte Oratorium im ersten Teil beginnt. So ist dieses Werk auch der perfekte Einstieg für diese besondere Weihnachtsbox.

Klingende Weihnachtsgeschichte

Auf den fünf Alben der festlichen Edition sind die schönsten Weihnachtslieder und die stimmungsvollsten Weihnachtsklänge aus Deutschland, England, Frankreich, Italien und sogar Amerika versammelt. Ob beinahe meditativ anmutender gregorianischer Gesang, Benjamin Brittens "Hymne an die Jungfrau", Tschaikowskys märchenhafte "Nussknacker-Suite" oder Klassiker wie "O Tannenbaum" und "Stille Nacht" - ob traditionelle geistliche Lieder, festliche Barockmusik oder Irving Berlins Hit "White christmas" - die Musik ist mehr als nur ein Klangteppich, der genußvoll vor dem Weihnachtsbaum ausgerollt werden kann: In sich trägt die Musik auch den Geist der festlichen Traditionen ganz unterschiedlicher Zeiten, Länder und Menschen. Damit ist die Edition eine spannende historische Reise durch ganz verschiedene Weihnachtswelten. Und auch in die sinnliche Welt der eigenen Kindheitserinnerungen.

Singende Segensbringer

Die Auswahl der Titel ist ein reiner Genuß und das sind die Interpreten ebenso. Denn die Musik singt und spielt nicht irgendwer - nein, die größten Künstler unserer Zeit und die Stars der letzten Jahrzehnte musizieren mit viel Herz und Seele und hauchen der Musik allesamt mit großer Leidenschaft und viel Liebe zum Detail Leben ein. Ein Highlight jagt das nächste. Die Mezzosopranistin Magdalena Kožená, der Oboist Albrecht Mayer, der Cellist Mischa Maisky und der Bassbariton Bryn Terfel präsentieren sich stimmlich und an den Instrumenten in Hochform. Der unvergleichliche Luciano Pavarotti singt zärtlich das italienische Weihnachtslied "Gesù bambino", die Interpretation des legendären Tenors Fritz Wunderlich von "Maria durch ein Dornwald" ist rasend schön unprätentiös und ehrlich gesungen. Und der Tausendsassa an der Violine Jascha Heifetz spielt "White christmas" mit rührender Lust am Schmelz und virtuosem Augenzwinkern.

Grund zur Freude

Ach, studiert man die Tracklist der Weihnachtsedition "111 Klassik zu Weihnachten", dann entfährt einem bereits ein Jauchzer der Begeisterung nach dem anderen! Es ist wirklich jede Form von schöner Weihnachtsmusik auf den fünf Alben zusammengekommen, die man sich nur vorstellen kann. Besinnlich, beschwingt, sentimental, emotional und festlich. Wer liebt nicht den Song "Have yourself A Merry Little Christmas" oder die zurecht berühmte "Pastorale" aus Pietro Locatellis Concerto grosso in f-Moll op. 1 Nr. 8, dem so genannten "Weihnachtskonzert"? Georg Friedrich Händels "Messias" darf natürlich bei dieser musikalischen Weihnachtsfeier auch nicht fehlen, genauso wenig wie die traditionellen Lieder "Leise rieselt der Schnee" oder "Macht hoch die Tür".

Weihnachten war und ist ein ganz besonderes Fest und zu diesem schönen Anlass wurde über viele Jahrhunderte hinweg ganz besondere Musik komponiert. Egal ob beim Geschenke ein- oder auspacken, auf dem Sofa, beim Schneespaziergang oder beim Weihnachtsessen: "111 Klassik zu Weihnachte" bringt mit unzähligen facettenreichen musikalischen Eindrücken einen ganz besonderen Zauber in die ohnehin festlich funkelnde Weihnachtszeit. Also: Jauchzet, frohlocket!


KOMMENTARE

Kommentar speichern