Backstage
Nelly Furtado, Nelly Furtado BACKSTAGE EXCLUSIV

Aktuelle Single

Facebook

News

20.10.2010

Nelly Biografie 2010

„The Best of Nelly Furtado“
(VÖ: 12. November 2010)

Man kann sie sicherlich als eine Reise bezeichnen, die vergangenen 10 Jahre im Leben der Nelly Furtado. Mit der Veröffentlichung ihres ersten Best-Of-Albums am 12. November blickt Nelly Furtado auf die erste Dekade ihrer außergewöhnlichen Karriere zurück und zeigt zudem mit drei brandneuen Tracks, darunter die Single „Night Is Young“, einen Ausblick auf das nächste Kapitel ihres Schaffens. Bereits im Sommer 2011 soll ihr fünftes Studioalbum in den Läden stehen. Bei allen musikalischen Überraschungen, die sie in den letzten 10 Jahren für ihre Fans bereits hielt, darf man sich auch in Zukunft zumindest eines sicher sein: Ihrer erfrischenden Authentizität, die Nelly Furtado schon bei ihrem Debüt im Jahre 2000 den Durchbruch bescherte.

Die Kanadierin mit portugiesischen Wurzeln überraschte zu Beginn des neuen Jahrtausends, in einer Zeit, in der Popstars nicht gerade für Natürlichkeit und urbanen Charme standen, mit einem ganz eigenen Stil. Das erste Album „Whoa, Nelly“, das u.a. von Track & Field produziert wurde, enthielt neben der Debütsingle „I’m Like A Bird“ weitere von ihr geschriebene Songs und glänzte durch eine Mischung aus Pop, Hip-Hop und Folk-Elementen. Aber es ging um viel mehr, als nur die erfrischend mitreißenden Tracks, es ging um eine neue Frauenfigur in den Charts, eine Singer/Songwriterin, die mit Ausstrahlung, Charme, Talent und Natürlichkeit überzeugte: Kaum geschminkt, mit ihrer Lieblingsjeans und einem Shirt auf der Bühne, sang sich Nelly Furtado in die Herzen der Fans. Das besondere an Nelly Furtado erkannte auch die Jury der Grammy Awards und verlieh ihr 2002 den Grammy für „I’m Like A Bird“. Der Durchbruch war damit besiegelt. Bei der Single „Turn Off The Light“ ließ Nelly Furtado zum ersten Mal den Produzenten Timbaland an die Regler, der für den Song einen Remix produzierte. Es war eine Zusammenarbeit, die einige Jahre später zu einem der größten Album-Erfolge der Dekade und die beiden direkt in die Musikgeschichtsbücher führen sollte. Doch bis dahin lag noch ein anderer Erfolgsweg vor Nelly Furtado.

Nachdem Nelly für ihr Debüt mit Preisen ausgezeichnet worden war, nahm sie sich Zeit für neue Ideen und Songs, bevor es im Herbst 2002 für das neue Werk „Folklore“ ins Studio ging. Wieder schrieb sie den Großteil der Songs selbst und auch die Produzenten Track & Field waren wieder dabei. Allerdings verzögerten sich die Aufnahmen, denn Nelly Furtado wurde schwanger und brachte im Sommer 2003 ihre Tochter zur Welt. Als frischgebackene, junge, coole Mutter voller Tatendrang, veröffentlichte Nelly Furtado im November 2003 ihr zweites Album „Folklore“. Das Publikum zeigte sich fasziniert von ihrer Wandlung: Hatte Nelly mit ihrem Debüt die Menschen dazu gebracht, sie als Künstlerin wahrzunehmen, lockte sie sie mit „Folklore“ zum Zuhören, Verweilen und auch dazu, sich über mögliche Vorurteile gegenüber Sounds hinwegzusetzen. Denn noch stärker als bei „Whoa, Nelly!“ spielte sie auf „Folklore“ mit Folk-Elementen und Sounds aus ihrer ursprünglichen Heimat Portugal. Die Resonanz auf „Folklore“ war grandios: Die Single „Powerless“ wurde ein voller Erfolg und bescherte Nelly Furtado ihren ersten Top10-Hit in den deutschen Singlecharts, der zudem die Airplaycharts eroberte. Auch die Single „Forca“, die zum offiziellen Song der Fußball Europameisterschaft 2004 in Portugal ernannt wurde, eroberte die Top 10 Media Control Charts im Sturm! Beim Finale der EM performte Nelly Furtado den Song vor 153 Millionen Zuschauern weltweit an den TV-Bildschirmen.

 Es folgte eine Zeit des Umbruchs – beruflich und privat. Nelly Furtado trennte sich von ihren langjährigen Produzenten, aber auch vom Vater ihres Kindes und begann, sich neuen Wegen und Ideen zuzuwenden. Einmal mehr ging es ihr um Authentizität, aber auch darum, die Wandlung der Welt um sie herum und ihres eigenen Lebens in den Songs wiederzuspiegeln. Der perfekte Partner für diesen Ansatz wurde Produzent Timbaland, der gerade auch an Justin Timberlakes Debüt-Nachfolger arbeitete. Sein neuer Pop-Style mit Elektro- und HipHop-Elementen wurde Nelly Furtados Markenzeichen. Sie selbst zeigte sich jetzt lasziv, sexy und als verführerische und selbstbewusste Großstadt-Amazone. 2006 erschien ihr drittes Album „Loose“ und schoss innerhalb kurzer Zeit an die Spitze der internationalen Charts. Mit Singles wie „Maneater“, „Promiscuous“, „Say It Right“ und „All Good Things (Come To An End)“ eroberte Nelly Furtado die deutschen Verkaufscharts und Radiocharts und sorgte für etliche Rekorde: Über mehrere Wochen führte sie mit „Loose“ und der Single „All The Good Things (Come To An End)“ feat. Rea Garvey gleichzeitig die deutschen Single-, Album-, Airplay- und Download-Charts an! Das Album durchbrach als eine der ganz wenigen Veröffentlichungen dieser Dekade in Deutschland die 1-Millionen-Grenze und bescherte Nelly Furtado den ECHO AWARD 2007 als erfolgreichste internationale Solokünstlerin des Jahres sowie den Thron in der Airplaycharts als „am meisten gespielte Solo-Künstlerin 2007“. Ihre „Get Loose-Tour war weltweit ausverkauft und führte Nelly Furtado auch nach Deutschland. „Loose“ stand über ein Jahr in den Media Control Charts und sorgte mit über 7 Millionen verkauften Einheiten auch weltweit für überwältigende Erfolge.

Die Arbeit an ihrem vierten Studioalbum begann bereits Ende 2008, doch Nelly zeigte sich unzufrieden von den ersten Ergebnissen. Sie entschied sich schließlich gegen das bereits eingespielte Material und dafür, jetzt ihren langgehegten Wunsch wahr werden zu lassen: Ihr erstes komplett in Spanisch aufgenommenes Album! Mit „Mi Plan“ bescherte Nelly Furtado ihren Fans einen mitreißenden Spätsommer – die Mischung der Songs, von Up-Tempo bis Ballade, zog das Publikum in ihren Bann: Die erste Single „Manos Al Aire“ stieg direkt auf Platz #2 der Media Control Charts ein. Hierzulande, aber auch in den USA, wurde Nellys „Wunschprojekt“ ein voller Erfolg! „Manos Al Aire“ stellte dort einen weiteren Rekord auf: Es war das erste Mal, das ein Künstler aus Nordamerika mit einem auf Spanisch gesungenen Song die Spitze der Billboard Latin Hot 100 Charts erobert hat!

Zum 10. Jubiläum ihrer beeindruckenden Karriere erscheint am 12. November „The Best of Nelly Furtado“. Die musikalische Retrospektive ihrer Schaffens wird ergänzt durch drei brandneue Songs – die Single „Night Is Young“ und die Songs „Girlfriend in the City“, „Stars“ sowie der Bonustrack „Crazy“, eine Cover-Version des Gnarls Barkley-Hits. Bis Sommer 2011 ihr ihr fünftes Studioalbum erscheinen wird, lockt Nelly mit einem Blick zurück auf die ersten 10 Jahre, die es in sich haben und die Entstehung einer der faszinierendsten und sympathischsten Solo-Künstlerinnen dieses Planeten dokumentieren.


KOMMENTARE

Kommentar speichern