Backstage
Nicola Conte BACKSTAGE EXCLUSIV

Aktuelles Album

Nicola Conte, Love & Revolution, 00602527687087

Love & Revolution

(bgcolor=#3E3536###fgcolor=#FFFFFF)

Facebook

News

03.03.2010

Nicola Contes spiritueller Swinger-Club

Nicola Conte, Nicola Contes spiritueller Swinger-Club

Modaler Jazz - der Begriff wirkt viel nüchterner als der Klang der Musik, die sich hinter ihm verbirgt. Und wohl niemand könnte einen heute in dieses Subgenre des Jazz, das den Musikern seit den 1950er Jahren größere rhythmische und melodische Freiheiten eröffnete, besser einführen als Nicola Conte. Der Musiker, Produzent und Jazz-DJ gilt längst als das italienische Pendant zu Großbritanniens Gilles Peterson und Deutschlands Rainer Trüby oder Jazzanova. Wie diese verfügt er über profunde Kenntnisse der Jazzgeschichte und einen feines Näschen für zeitlose Grooves. Mit diesem Riecher stöberte er nun in den Schallarchiven von Labels wie Prestige, Fantasy, EmArcy und Decca nach modalen Klassikern mit spirituellem Gehalt und grooviger Relevanz.

Auf den beiden CDs der Compilation "Spiritual Swingers" präsentiert Conte achtzehn Fundstücke aus den späten 50er bis frühen 70er Jahren. Darunter viele Raritäten und oft übersehene Juwelen des Jazz dieser Epoche, aufgenommen von Koryphäen wie Ahmad Jamal, Clark Terry, Yusef Lateef, Anita O'Day, Mark Murphy, Dorothy Ashby, Lorez Alexandria, Roy Haynes und George Gruntz. Und so ganz nebenbei räumt Nicola Conte dabei mit dem Vorurteil auf, dass der Jazz in dieser Zeit des stilistischen Umbruchs seine Bindung zum breiten Publikum verloren hatte. Denn viele dieser Tracks eignen sich auch heute noch bestens zur After-Hours-Club- oder sogar Dancefloor-Beschallung. So wie etwa Abbey Lincolns erstaunliche Interpretation von Mongo Santamarias Klassiker "Afro-Blue", mit der das Album beginnt. 1959 von Lincoln eingesungen, gibt diese Nummer einem hier schon eine frühe Vorahnung auf den Reggae, der erst ein gutes Jahrzehnt entstehen sollte. Eine weitere grandiose (Wieder-)Entdeckung ist die psychedelisch angehauchte und ungemein rasante "My Favourite Things"-Version der Band The Sound Of Feeling.

Besuchen Sie auch die Künstlerseite von Nicola Conte auf JazzEcho.


KOMMENTARE

Kommentar speichern