Backstage
Oscar Peterson BACKSTAGE EXCLUSIV

News

27.05.2005

CD-Reissues zum Oscar Peterson-Jubiläum

Oscar Peterson, CD-Reissues zum Oscar Peterson-Jubiläum

Am 15. August 2005 feiert Piano-Legende Oscar Peterson seinen achtzigsten Geburtstag. Aus diesem Anlaß veröffentlicht Universal Jazz dieses Jahr in zwei Schüben neun seiner legendären MPS-Alben wieder. Die erste Staffel umfaßt die vier CDs "Walking The Line", "Another Day", "Reunion Blues" und "Tracks".

Es war einmal im Schwarzwald. Da lud ein gut betuchter Geschäftsmann und Konzernerbe sowie leidenschaftlicher Jazzliebhaber und Technik-Freak den vielleicht besten swingenden Jazzpianisten aller Zeiten für ein Privatkonzert zu sich nach Hause ein. Es sollte im Wohnzimmer seiner Villa in Villingen/Schwenningen vor nur etwa dreißig geladenen Freunden stattfinden. Selbstredend mit einem erlesenen Büffet und auch sonst in allerfeinster Atmosphäre. Geld spielte für den Gastgeber dabei keine Rolle, schließlich ging es ihm hier allein um die Kunst und die Erfüllung eines lang gehegten (und zugegebenermaßen etwas exzentrischen) Traums. Ganz nebenbei, und ausdrücklich nur für Privatzwecke, bat er, da er auch leidenschaftlicher Tonmeister und Aufnahmeexperte war, die Darbietung mitschneiden zu dürfen. Oscar Peterson, der Künstler, um den es hier natürlich geht, sagte Hans Georg Brunner-Schwer anfangs nur zögerlich zu. Aber immerhin sagte er, der damals noch felsenfest und in beispielhafter Loyalität mit seinem Manager Norman Granz und dessen Label Verve verbandelt war, überhaupt zu.

 

Der denkwürdige Abend wurde zum Auftakt einer langen, tiefen Freundschaft zwischen dem kanadischen Künstler und dem süddeutschen Produzenten und bescherte der Jazzwelt, nachdem Peterson seinen Exklusivvertrag mit Verve aufgelöst hatte und die Privataufnahmen auf Brunner-Schwers Label MPS herausgebracht werden durften, im Laufe weniger Jahre sage und schreibe 15 hochkarätige Alben. "Solche Aufnahmen habe ich von mir noch nie gehört", schwärmte Oscar Peterson damals. "Jetzt klingt mein Klavier endlich so, wie ich es immer höre, wenn ich spiele!"

 

Als erstes kamen Ende der 60er Jahre in der LP-Reihe "Oscar Peterson - Exclusively For My Friends" natürlich die zwischen 1963 und 1968 gemachten Privatkonzertmitschnitte heraus: die einzelnen Alben trugen die Titel "Action", "Girl Talk", "The Way I Really Play", "My Favorite Instrument", "Mellow Mood" und "Travelin' On". Sie präsentierten Oscar Seite an Seite mit den Bassisten Ray Brown und Sam Jones sowie den Schlagzeugern Ed Thigpen, Louis Hayes und Bobby Durham. Als diese sensationellen Aufnahmen 1992 erstmals im CD-Format wieder aufgelegt wurden (in einer edlen 4-CD-Box mit einem umfangreichen Begleitheft), waren Jazzfans und Kritiker gleichermaßen entzückt: "Oscar Peterson ist schon seit langem einer der größten Pianisten der Welt; diese Wiederveröffentlichung liefert dafür reichlich Beweise", schrieb Scott Yanow damals im All Music Guide und gab der Box fünf Sterne. Vor zwei Jahren erschienen diese Klassiker bei Universal Jazz als Einzel-Hybrid-SACDs.

 

Im Jubiläumsjahr werden nun die neun Alben wieder neu aufgelegt, die Oscar Peterson, als er vertraglich nicht mehr an Verve gebunden war, zwischen 1968 und 1971 in Brunner-Schwers High-Tech-Tonstudio machte. Die beiden Alben "Walking The Line" und "Another Day" entstanden im November 1970 mit dem Bassisten Jiri "George" Mraz und Schlagzeuger Ray Price. Noch im selben Monat nahm Peterson "Tracks" auf, eines seiner seltenen Pianosoloalben; sein erstes reines Soloalbum überhaupt hatte der Pianist übrigens 1968 unter dem Titel "My Favorite Instrumet" für die "Exclusively For My Friends"-Reihe eingespielt. Die vierte CD dieses Reissue-Pakets ist "Reunion Blues". Der Titel ist eine Anspielung auf die Besetzung, mit der Oscar Peterson für Verve 1961 das exzellente Album "Very Tall" gemacht hatte. Am Vibraphon brillierte damals der große Milt Jackson, am Baß begleitete ihn der unschlagbare Ray Brown und am Schlagzeug saß der fantastische Ed Thigpen. Zehn Jahre danach, bei der Wiedervereinigung dieses exquisiten Quartetts, war lediglich Thigpen nicht mit von der Partie und wurde durch Louis Hayes ersetzt. Die zweite Staffel mit den Alben "Tristeza On Piano", "Great Connection", "Hello Herbie", "Motions & Emotions" und "In Tune" wird ca. ab 12. September 2005 erhältlich sein.

 

Hans Georg Brunner-Schwer, der am 14. Oktober 2004 verstorbene Produzent dieser Aufnahmen, hatte selbst noch das neue Remastering in modernster 192KHz/24Bit-Technik in Auftrag gegeben und beaufsichtigt. Für diese "Oscar Peterson Remastered Anniversary Edition" wurden die CDs wieder mit den Original-Covern und -Linernotes ausgestattet. Darüber hinaus verfaßte Richard Palmer, der Oscar Peterson beim Schreiben seiner Autobiographie "Meine Jazz-Odyssey" (Hannibal Verlag) mit Rat und Tat zur Seite stand, für jedes Album einen neuen Begleittext.

 

Ende August wird Oscar Peterson übrigens für einige Konzerte nach Deutschland kommen! Drei dieser äußerst selten gewordenen Auftritte finden im Rahmen des Schleswig-Holstein-Musik-Festivals statt: Am 21. August wird man das Oscar Peterson Quartet in Hamburg erleben können, am 23. August in Lübeck und am 25. August in Kiel. Am 28. August tritt es außerdem noch in Dresden auf.


KOMMENTARE

Kommentar speichern