Backstage
Oscar Peterson BACKSTAGE EXCLUSIV

News

02.01.2008

Ein Meister ist tot

Oscar Peterson, Ein Meister ist tot

Erst kam Verwunderung, dann Bewunderung. So muss es auch dem Impressario Norman Granz  gegangen sein, als er Ende der vierziger Jahre in Montreal einen jungen Pianisten hörte, der Art Tatum zu beerben schien. Jedenfalls war dem cleveren Geschäftsmann klar, dass man dieses Talent fördern muss. In seiner unnachahmlich lakonischen Art integrierte er ihn im September 1949 in ein Carnegie-Hall-Konzert der von ihm veranstalteten Erfolgsreihe "Jazz At The Philharmonic" und kündigte ihn als jemanden an, den er eben im Foyer getroffen hatte und der nun ein wenig mitspielen wolle. Der Abend war der Start der internationalen Karriere des Oscar Peterson.

"Die erste Erkenntnis, die ich hatte", meinte der Künstler später in seiner Auto-Biographie 'Meine Jazz-Odyssee', "war eine fast unterbewusste Reaktion, die sich jedoch in musikalischer Hinsicht als realistisch herausstellte, wenn man sie bis zum Ende dachte. Ich stellte fest, dass die geistigen Mechanismen der Improvisation lange genug vor der physische Ausführung in Bewegung gesetzt werden mussten, damit der Musiker das motorische Muster formulieren konnte, das nötig war, um eine musikalische Passage Realität werden zu lassen". Seine Finger gehorchten nahezu perfekt seinem Geist, seine Geläufigkeit wurde bald schon legendär. Oscar Peterson wurde zum Inbegriff progressiv verstandener Traditionsachtung, seine Art, melodisch perlend in der rechten Hand zu gewaltigen Griffen in der Linken zu phrasieren, zum Vorbild ganzer Generationen von Schülern und Bewunderern.

Selbst nach seinem Schlaganfall arbeitete Peterson sich Mitte der Neunziger zurück an die Spitze, nun vor allem mit der rechten Hand die entstandenen motorischen Defizite der linken ausgleichend. Er war und blieb der Meister des melodisch Swingenden, die personifizierte jazzende Musikalität, die Art Tatums Geläufigkeit, Teddy Wilson Rhythmusgefühl und Erroll Garners Akkordübersicht in die postboppende Moderne führte. Am 23. Dezember 2007 starb Oscar Peterson in Mississauga im Alter von 82 Jahren. Ein Genius hat sich verabschiedet.


KOMMENTARE

Kommentar speichern