News

04.12.2014

Literaturnobelpreisträger Patrick Modiano bezaubert mit Ode an Paris

Patrick Modiano, Literaturnobelpreisträger Patrick Modiano bezaubert mit Ode an Paris

Der Romancier und Literaturnobelpreisträger Patrick Modiano bezaubert mit einer Ode an Paris

Mit seinen Werken steht er in der langen Tradition des französischen Romans: Patrick Modiano gilt als einer der größten Romanciers der Gegenwart. Doch erst die Verleihung des Literaturnobelpreises im Oktober dieses Jahres machte den bereits mehrfach ausgezeichneten Franzosen auch international bekannt. Seine großen Themen sind das Erinnern und Vergessen, die Schauplätze seiner Geschichten immer wieder Frankreich in der Besatzungs- oder Nachkriegszeit.

Auch Im Café der verlorenen Jugend ist eine Ode an Modianos Heimat. Im Zentrum der Erzählung steht Louki, die mit ihrem Geliebten tagelang wie schwerelos durch das Paris der 60er Jahre streift und deren Zuflucht das Café der verlorenen Großstadtbohème wird. Das junge Paar merkt nicht, dass es von einem Privatdetektiv beobachtet wird, beauftragt von Loukis verlassenem Ehemann. Die Perspektiven des Romans kreisen um die geheimnisvolle junge Frau – Modiano lässt ihre Liebes- und Lebensgeschichte virtuos von seinen vier Figuren erzählen. Und schafft damit eine außergewöhnliche Atmosphäre zwischen Leichtigkeit und Melancholie.

Patrick Modiano, geboren 1945 in Boulogne-Billancourt bei Paris, gehört zu den wichtigsten Schriftstellern der französischen Gegenwartsliteratur. Nachdem er sein Hochschulstudium abbrach, legte der Romancier 1968 seinen spannenden und außerordentlichen Erstling La Place de l’Étoile vor. Am 9. Oktober 2014 wurde er mit dem Literaturnobelpreis ausgezeichnet. Der französische Schriftsteller beherrsche die „Kunst der Erinnerung, mit der er die unbegreiflichsten menschlichen Schicksale wachgerufen habe", hieß es in der Jurybegründung der schwedischen Akademie.


KOMMENTARE

Kommentar speichern