Backstage
Piotr Beczala BACKSTAGE EXCLUSIV

Aktuelles Album

Facebook

News

06.06.2013

Verdis Rigoletto in der Metropolitan Opera – jetzt auf DVD und BluRay

Piotr Beczala als Herzog von Mantua und Diana Damrau als Gilda begeistern das Publikum in der neuen Met-Produktion.

Piotr Beczala, Verdis Rigoletto in der Metropolitan Opera – jetzt auf DVD und BluRay © 2013 Ken Howard / Metropolitan Opera

Rigoletto ist zweifelsohne bis heute eine der beliebtesten Opern Giuseppe Verdis. Die gefeierte Inszenierung des Regisseurs Michael Meyer, die 2013 in der Metropolitan Opera in New York aufgeführt worden ist, hat Deutsche Grammophon aufgezeichnet und veröffentlicht sie nun auf DVD und BluRay – mit dem herausragenden Tenor Piotr Beczala in der Rolle des Herzogs von Mantua.

Die diesjährige Inszenierung in der MET versetzt Verdis Rigoletto ins Las Vegas der 1960er Jahre – ein Rahmen, der die Geschichte über Lust und Laster perfekt in die Moderne transportiert. Piotr Beczala verführt als Herzog von Mantua Rigolettos Tochter Gilda, gesungen von Diana Damrau. Der bucklige Hofnarr Rigoletto (Želko Lučić) ist davon gar nicht begeistert und versucht seine Tochter Gilda, die sich in den Herzog verliebt hat, von der Liebelei abzubringen. Er führt sie dazu in ein Würzhaus, um ihr zu zeigen, wie der zügellose Herzog mit anderen Frauen flirtet. Bei der Szene erklingt das heute vor allem aus Pizzawerbung bekannte „La donna è mobile“, bei dem der Herzog die Lasterhaftigkeit der Frauen besingt, dabei aber selbst der größte Schürzenjäger ist. Als Rigoletto erkennt, dass seine Tochter bereits vom Herzog entehrt worden ist, engagiert er den Auftragsmörder Sparafucile, der ihn umbringen soll. Der lässt sich jedoch von seiner Schwester, die sich ebenfalls in den Herzog verliebt hat, dazu überreden, nicht den Herzog umzubringen, sondern den ersten Mann, den er nach Mitternacht begegnet. Die als Mann verkleidete Gilda, die das Gespräch belauscht hat, opfert sich, um sein Leben zu retten. Als Rigoletto die erstochene Gilda in einem Sack entgegennimmt, muss er feststellen, dass sich seine Rache gegen ihn selbst gerichtet hat.

Das Libretto zu Giuseppe Verdis Oper Rigoletto schrieb Francesco Maria Piave auf Grundlage des Versdramas Le roi s´amuse von Victor Hugo (1832). Verdis Version des Rigoletto war den herrschenden Habsburgern ein Dorn im Auge: Die Oper wurde zensiert und Verdi musste aus dem französischen König einen mittelalterlichen Herzog von Mantua machen. Die überarbeitete Version wurde am 11. März 1851 in Venedig uraufgeführt und blieb trotz der Zensur musikalisch und inhaltlich revolutionär, passend zum aufrührerischen Zeitgeist Mitte des 19. Jahrhunderts. Verdis Rigoletto bildet gemeinsam mit Il trovatore (1853) und La traviata (1853) die populäre Operntrilogie, die ihm zum endgültigen Durchbruch als erfolgreicher und weltweit bekannter Komponist verhalf.

Dass die Geschichte von Rigoletto auch heute durchaus im modernen Gewand Relevanz hat, beweist die Inszenierung von Michael Meyer, die ab dem 7. Juni als DVD und BluRay erhältlich ist. In zweieinhalb Stunden führt er Rigoletto, den Herzog von Mantua und Gilda ins Las Vegas der 1960er Jahre und schafft damit eine völlig neue Dimension der nunmehr 160 Jahre alten Oper. Die Presse feiert vor allem den renommierten Tenor Piotr Beczala im Frank-Sinatra-Style und bezeichnen ihn als „perfect duke, singing with style and the smiling assurance of a guy who knows he looks good in a dinner jacket” (Bloomberg.com). Die MET hat mit ihrem Rigoletto den passenden Ton gefunden, dem großen italienischen Komponisten zum zweihundertsten Geburtstag zu gratulieren.

Besetzung:
Bariton: Želko Lučić
Sopran: Diana Damrau
Alt: Oksana Volkova
Tenor: Piotr Beczala
Bass: Stefan Kocan
Orchester und Chor der Metropolitan Opera
Dirigent: Michele Mariotti
Ballett der Metropolitan Opera
Chorleiter: Donald Palumbo


KOMMENTARE

Kommentar speichern