Backstage
Plácido Domingo BACKSTAGE EXCLUSIV

Aktuelles Album

Facebook

News

03.07.2006

Biografie 6/2006

Biografie
Plácido Domingo (Tenor & Dirigent)

Plácido Domingo, 1941 in Madrid als Sohn von Zarzuela-Sängern geboren, wuchs in Mexiko auf. Nach dem Klavier- und Gesangsstudium nahm er ein Engagement an der Israel National Opera an, wo er innerhalb von zwei Jahren 280 Auftritte in 12 verschiedenen Rollen absolvierte. 1966 sang er die Titelpartie in der Uraufführung von Ginasteras Oper "Don Rodrigo" in New York. Sein Debüt an der New Yorker Met gab er 1968 als Maurizio in Cileas "Adriana Lecouvreur". Seither konnte man ihn dort bei mehr als 400 Vorstellungen in 40 verschiedenen Rollen erleben. (Im September 1999 eröffnete Domingo zum 18. Mal die Met-Saison und brach damit den Rekord von Caruso, der bisher 17 Spielzeiten eröffnet hatte.) 1969 folgten seine Debüts an der Mailänder Scala und an Londons Covent Garden. Domingo ist Gast an allen führenden Opernhäusern der Welt sowie bei zahlreichen Opern-Festivals, so u.a. in Verona, Salzburg und Edinburgh wie auch bei den Bayreuther Festspielen. Domingo wirkte weltweit auch bei vielen Live-Aufzeichnungen von Opern mit und als erster Klassik-Künstler überhaupt gab er ein Solo-Konzert vor 400.00 Zuhörern in New Yorks Central Park.

Parallel zu seiner Sängerkarriere verfolgt Domingo eine Laufbahn als Dirigent. Sein Dirigenten-Debüt gab er in der Spielzeit 1973/74 an der New Yorker City Opera mit "La Traviata". Ein weiterer Beweis seiner Universalität ist seine Rolle als Opernintendant: So ist Domingo seit 1996 Künstlerischer Direktor der Washington Opera und übernahm im Sommer 2000 auch die Künstlerische Leitung der Los Angeles Music Center Opera.

Von Plácido Domingo gibt es inzwischen mehr als 100 CDs. Für EMI Classics hat er u.a. 13 Opern-Gesamteinspielungen aufgenommen, die im Sommer 2000 in einer Sonder-Edition mit dem Titel "30 Years with EMI" neben seinem Operetten-Album "Vienna, City of My Dreams" in einer umfangreichen 32-CD-Box erschienen.
Einige CDs dokumentieren Plácido Domingo in Personalunion als Dirigent & Tenor. Aber auch Crossover-Veröffentlichungen komplettieren seine umfangreiche Diskrografie. So nahm Domingo u.a. Andrew Lloyd Webbers "Requiem" mit Sarah Brightman unter der Leitung von Lorin Maazel auf. Die New Yorker Uraufführung dieses Werks in gleicher Besetzung wurde 1984 weltweit ausgestrahlt.

Domingos Album "100 Years of Mariachi" vom Oktober 1999 - eine CD mit mexikanischen Traditionals - gewann im Februar 2000 einen "Grammy" in der Kategorie "Best Mexican-American Performance". Inzwischen erhielt Domingo 9 Grammys und 2 Grammys in der Kategorie "Latin Music".
"Songs of Love", eine Auswahl von Titeln aus Domingos "De mi alma latina (From My Latin Soul)" Vol.1 & 2 sowie "Be my Love" (beide Alben verkauften sich weltweit mehr als eine Million Mal), erschien im Januar 2001 zu Domingos 60. Geburtstag, der u.a. mit einer großen Domingo-Gala an der New Yorker Met begangen wurde. Domingos Sammlung mexikanischer, kubanischer und dominikanischer Songs ("Quiéreme Mucho") fand 2002 auch Eingang in die deutschen Klassik-Charts.

Von 3SAT live übertragen wurde im Juli 2001 ein umjubeltes Konzert in der Berliner Waldbühne mit der jungen Stargeigerin Sarah Chang. Domingo dirigierte hier die Berliner Philharmoniker. Einige der kurzen virtuosen Stücke für Violine und Orchester sind auf der CD "Fire & Ice" im Oktober 2001 erschienen.
Zwei 2001 und 2002 erschienene Opernalben sind ganz Richard Wagner gewidmet: Mit der Sopranistin Deborah Voigt singt Domingo Liebesduette aus "Tristan und Isolde" bzw. "Siegfried", mit der Mezzosopranistin Violeta Urmana Szenen aus dem "Ring des Nibelungen", begleitet vom Orchestra of the Royal Opera House, Covent Garden unter Antonio Pappano. Mit Ponchiellis "La Gioconda" legte EMI Classics im Frühjahr 2003 eine spektakuläre Neuaufnahme vor: Die Rolle des Enzo - seit Caruso Paradepartie jedes dramatischen Tenors - zählt seit Jahrzehnten zu Plácido Domingos weltweit erfolgreichsten Partien.
Die Doppel-CD "Bravo! Domingo" (erschienen 2003) vereint Domingos schönste Opernarien aus seiner nunmehr 40-jährigen Bühnenkarriere sowie die größten Hits seiner Latin- und Crossover-Alben zu einem ultimativen Best-of-Album. Erstmalig sind hier neben Domingos erfolgreichen EMI-Einspielungen auch Aufnahmen anderer Labels vertreten.

Nach einer mehr als 45-jährigen Karriere schließt Domingo mit einer Gesamtaufnahme von Wagners "Tristan und Isolde" eine große Lücke in seinem Wager-Repertoire. Diese Einspielung, die außerdem herausragende Sänger wie Nina Stemme, René Pape, Ian Bostdridge, Olaf Bär und Rolando Villazón unter dem Dirigat von Antonio Pappano vereint, war das Opernaufnahmen-Highlight 2005 (VÖ August) und wird Schallplattengeschichte schreiben. So wurde die Aufnahme u.a. bereits mit einem der wichtigsten italienischen Preise, dem "Musica & Dischi Critics Award" sowie in der Kategorie "Best Opera Recording" mit dem "Premio del Disco" vom italienischen Klassikmagazin "Amadeus" ausgezeichnet und erhielt auch den "Preis der deutschen Schallplattenkritik 4/2005" (Kategorie: Oper) sowie den "Wagner Award" der Académie du Disque Lyrique. Die 3-CD-Box enthält neben einem 268-seitigen Booklet eine Bonus-DVD mit der ungekürzten Audio-Aufnahme im 5.1 DTS Surround Sound sowie dem vollständigen On-Screen-Libretto.

Plácido Domingo, einer der weltweit beliebtesten, gefragtesten und renommiertesten Musikerpersönlichkeiten unserer Zeit, ist mit der Opernregisseurin Marta Ornelas verheiratet und hat 2 Söhne. Bei den Classical Brit Awards am 4. Mai 2006 wurde Domingo mit einem "Lifetime Achievement Award" für sein Lebenswerk ausgezeichnet.

Stand: Juni 2006

Weitere Informationen finden Sie unter www.placidodomingo.com





KOMMENTARE

Kommentar speichern