Backstage
Pumeza Matshikiza BACKSTAGE EXCLUSIV

Aktuelles Album

Facebook

News

20.03.2014

Voice of Hope – Pumeza stellt ihr Debüt-Album vor: Teil 4

Passend zur Veröffentlichung von "Voice of Hope" am 21.03. stellt Pumeza Matshikiza ihr neues Album mit einer Hörprobe zu jedem Titel kurz vor.

Pumeza Matshikiza, Voice of Hope – Pumeza stellt ihr Debüt-Album vor: Teil 4 © Sarah Nankin / Decca

In unserer kleinen Serie erklärt Pumeza die Auswahl der Stücke auf dem Album und Sie können gleich in den jeweiligen Titel hinein hören. Die anderen Teile zur Serie finden sie hier:
Voice Of Hope - Pumeza stellt ihr Debüt-Album vor Teil 1
Voice Of Hope - Pumeza stellt ihr Debüt-Album vor Teil 2
Voice Of Hope - Pumeza stellt ihr Debüt-Album vor Teil 3

14 Baxabene Oxam (Klicklied 2)

Dieses Lied steckt voller "Q" und "X", Klickgeräuschen auf Xhosa. Genau wie der ursprüngliche Click Songist der Titel für westliche Menschen so schwer auszusprechen, dass das Stück als Click Song 2 bekannt wurde. Es wird von Kindern gesungen, die ihre Klicks damit üben, und es handelt sich lediglich um einen Unsinnsreim.

15 Senzeni Na? (Was haben wir getan?)

Der Titel bedeutet "Was haben wir getan?", und es handelt sich um ein berühmtes Anti-Apartheids-Volkslied aus den 1950ern. Hugh Masekela sagte einmal scherzhaft "Wir werden in die Geschichte als eine Armee eingehen, die mehr Zeit aufs Singen als aufs Kämpfen verwendet hat". Dieses Lied fand Eingang in die Filme The Power of One und Amandla! und wurde bei der Beerdigung von Steve Biko gesungen, so dass es fester Teil der mit dem Kampf gegen die Apartheit verbundenen Musik wurde.

16 Nkosi Sikelel’ iAfrika (Gott segne Afrika)

Dieses Stück besitzt eine faszinierende Geschichte. Es ist erst seit dem Zusammenbruch der Apartheid 1994 die südafrikanische Nationalhymne. Zuvor war es die offizielle ANC-Hymne und eine Freiheitshymne überall in Afrika: Sambia, Tansania, Namibia und Simbabwe verwendeten sie alle nach ihrer jeweiligen Unabhängigkeit als Nationalhymne, doch manche von ihnen haben dies inzwischen wieder geändert. Die ursprüngliche Hymne ist tatsächlich schon mehr als ein Jahrhundert alt, und wurde 1897 von Enoch Sontonga, einem Lehrer in einer Methodisten-Mission in Johannesburg geschrieben. Die Melodie ist sogar noch älter: Sie wurde 1879 von dem Waliser Joseph Parry unter dem Titel "Aberystwyth" komponiert. Wir singen diese weitgereiste Hymne auf Xhosa und Tsawana.

17 Umhome (Keine Zuflucht)

Dies ist eine schöne, ergreifende Klage, die a cappella gesungen wird, genau wie es Makeba zu tun pflegte. Tatsächlich erzählte mir eine Freundin von Miriam, Thembi Mtshali, von diesem Lied und dessen berührendem Hintergrund: In Swaziland erhalten junge Bräute ein Hausmädchen, um sich an ihr neues Zuhause zu gewöhnen. Die Braut in diesem Lied schläft unklugerweise ein, und muss beim Aufwachen feststellen, dass ihr Ehemann von ihrem Hausmädchen verführt wurde. Die Braut wird hinausgetrieben und singt von ihrer Einsamkeit und Verzweiflung.

18 Signore, ascolta! aus Turandot

Mit Puccini schließt sich der Kreis des Albums langsam. Hier stehe ich heute — es gibt noch viele Mimìs, Liùs und Laurettas, auf die ich mich freuen kann.

Pumeza Matshikiza
Übersetzung: Leandra Rhoese


KOMMENTARE

Kommentar speichern