Backstage
Rafal Blechacz BACKSTAGE EXCLUSIV

Aktuelles Album

Facebook

Biografie

20.02.2012

Biografie

»Bei aller Finger-Akrobatik bleibt doch träumerische Zartheit gewahrt. Blechacz erzielt sie durch feinen Anschlag, mehr aber noch durch Tempo-Gespür . . . «

Wiener Zeitung, März 2010 [CD-Kritik]

Rafał Blechacz wurde am 30. Juni 1985 in Nakło nad Notecią (Polen) geboren. Mit fünf Jahren erhielt er ersten Klavierunterricht an einem örtlichen Musikzentrum, drei Jahre später trat er in die Arthur-Rubinstein-Musikschule in Bydgoszcz ein. Von 1996 bis 1999 gewann er die Ersten Preise bei mehreren nationalen Klavierwettbewerben in Polen. Im Mai 2007 schloss er sein Studium an der Feliks-Nowowiejski-Musikakademie in Bydgoszcz bei Professor Katarzyna Popowa-Zydron ab.

2002

Rafał Blechacz erhält den Zweiten Preis beim Internationalen Arthur-Rubinstein-Wettbewerb für junge Pianisten in Bydgoszcz

2003


Erster Preis beim Internationalen Klavierwettbewerb in Hamamatsu, Japan (zusammen mit einem Mitbewerber)

2004

Erster Preis beim Internationalen Klavierwettbewerb in Marokko

2005

Erster Preis beim 15. Internationalen Chopin-Wettbewerb in Warschau, zudem drei Sonderpreise: Preis des polnischen Rundfunks für die »Beste Aufführung der Mazurken«, Preis der polnischen Chopin-Gesellschaft für die »Beste Aufführung einer Polonaise« und Preis der Warschauer Philharmonie für die »Beste Konzert-Aufführung«. Darüber hinaus erhält er den von Krystian Zimerman ins Leben gerufenen Preis für die »Beste Aufführung einer Sonate«

2006

Spielt Chopins Klavierkonzert Nr. 2 mit dem Nationalen Philharmonischen Orchester Warschau sowie Chopins Klavierkonzert Nr. 1 mit dem Tonhalle-Orchester und der Niederländischen Radio-Kammerphilharmonie im Concert­gebouw in Amsterdam. Recital-Tournee durch Japan. Blechacz verzeichnet große Erfolge beim polnischen Chopin-Festival, beim Klavier-Festival Ruhr sowie bei den Festspielen in Verbier und La Roque d’Anthéron; im Mai unterzeichnet er einen Exklusivvertrag mit Deutsche Grammophon

2007


Spielt Chopins Klavierkonzert Nr. 1 mit dem Russischen Nationalorchester unter Mikhail Pletnev auf einer Japan-Tournee; Chopins Konzerte Nr. 1 und 2 mit dem Orchestre du Capitole de Toulouse auf einer Deutschland-Tournee und in Toulouse. Recital-Tourneen durch Polen, Deutschland, Japan und die Niederlande; weitere Recitals in der Londoner Wigmore Hall (von der BBC im Rundfunk übertragen), im Auditorio Nacional in Madrid und in Saragossa, im Palais des Beaux Arts in Brüssel, im Wiener Konzerthaus, in Ferrara und in Vilnius. Sein erstes Solo-Album mit Werken von Chopin, von der Kritik mit großem Beifall begrüßt und in Polen mit einer Platin-Schallplatte ausgezeichnet, erhält 2008 einen Echo-Preis (“Instrumentalist des Jahres”), einen Diapason d’or und zwei Fryderyk-Preise (“Solo Klavieralbum des Jahres” und “Beste Aufnahme polnischer Musik”)

2008


Chopins Klavierkonzert Nr. 1 mit dem Orchestra Sinfonica di Milano, dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin und dem Londoner Philharmonia Orchestra; Chopins Klavierkonzert Nr. 2 mit den New Yorker Philharmonikern in der Carnegie Hall und mit dem Berner Symphonie-Orchester; Saint-Saëns’ Klavierkonzert Nr. 2 mit dem Concertgebouworkest und dem Orquestra Simfònica de Barcelona. Recital-Tourneen durch Italien, die Schweiz und die USA; weitere Recitals in Paris, Narbonne, Dortmund und Vancouver. Auftritte beim Gilmore International Keyboard Festival in Kalamazoo in den USA sowie bei den Festspielen in Verbier, Heidelberg und Salzburg. Im Herbst erscheint unter großem Beifall Blechacz’ neues Album mit Werken der Wiener Klassik – Haydns Sonate Es-dur, Mozarts Sonate KV 311 und Beethovens Sonate op. 2 Nr. 2 – und wird 2009 mit einem Fryderyk-Preis (“Solo Klavieralbum des Jahres”) ausgezeichnet

2009


Auf einer Japan-Tournee spielt Blechacz Beethovens Klavierkonzert Nr. 4 mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin unter Marek Janowski und gibt mehrere Solo-Recitals. Beethovens Konzert Nr. 4 mit dem Nationalen Philharmonischen Orchester Warschau und mit dem Orquesta de Valencia; Saint-Saëns’ Klavier­konzert Nr. 2 mit dem Orquesta Sinfónica de Galicia und dem Orchestre national de France; Chopins Konzerte Nr. 1 und 2 mit dem Concertgebouworkest. Recitals in den Niederlanden, Deutschland und Spanien sowie in Paris (Théâtre des Champs-Élysées), London (Wigmore Hall). Blechacz’ mit Spannung erwartete erste Aufnahme mit Orchester – die beiden Klavierkonzerte von Chopin mit dem Concertgebouworkest unter Jerzy Semkow – erscheint im Herbst und erhält 2010 einen Preis der Deutschen Schallplattenkritik und zwei Fryderyk-Preise (“Album des Jahres” in der Kategorie Symphonie/Konzertmusik und “Beste Aufnahme polnischer Musik”)

2010

Chopins Erstes Klavierkonzert mit dem NDR Sinfonieorchester in Deutschland und Zweites Klavierkonzert mit dem Orchestra dell’Accademia di Santa Cecilia in Rom sowie mit den Philharmonischen Orchestern von Warschau und Krakau, dem Tokyo Symphony Orchestra und den Wiener Symphonikern; Recital-Tournee durch Japan und die USA, mit Auftritten u. a. im New Yorker Met Museum und im Kennedy Center in Washington; weitere Recitals in Genf, Zürich, Brüssel, Amsterdam, Milan, Paris, auf dem Festival de Nohant und in verschiedenen Städten in Deutschland und Polen. Rafał Blechacz wird mit dem Premio Interna­zionale “Accademia Musicale Chigiana” geehrt

2011

Spielt Beethovens Klavierkonzert Nr. 4 mit dem Orchestre de Paris, Chopins Klavierkonzert Nr. 2 mit dem Sinfonia Varsovia und Liszts Klavierkonzert Nr. 2 mit dem Orchestre national de Belgique; Recitals in Kanada, Dänemark, Frankreich, Italien, Spanien und auf Tournee in Deutschland, der Schweiz und den USA. Aufnahme eines neuen Soloalbums mit Werken von Debussy und Szyma­nowski, das im Februar 2012 erscheint

2012

Geplant sind u. a. Auftritte mit dem Orquesta Nacional de España, dem Orchestra dell’Accademia Nazionale di Santa Cecilia, dem Symphonieorchester Tivoli und dem Orchestra Filarmonica della Scala – auf dem Programm steht Beethovens Klavierkonzert Nr. 4 – sowie mit dem Luzerner Sinfonieorchester (Beethovens Klavierkonzert Nr. 2); Recitals in Belgien, Frankreich, Italien, Luxemburg, den Niederlanden, Spanien, den USA und beim Klavier-Festival Ruhr