Backstage
Ray Charles BACKSTAGE EXCLUSIV

Aktuelles Album

Facebook

News

27.10.2010

Duett zweier Musikikonen: Ray Charles & Johnny Cash

Zum 80. Geburtstag von Ray Charles erscheint das Album “Rare Genius” mit unveröffentlichten Aufnahmen des “Father of Soul”. Absolutes Highlight ist ein Duett von Ray Charles mit Johnny Cash.

Ray Charles, Duett zweier Musikikonen: Ray Charles & Johnny Cash © by Ray Charles Foundation

Manchmal gleicht es einem Skandal, was Plattenfirmen so in ihren Archiven schlummern lassen. 1981 trafen zwei US-Musikikonen zufällig in einem Studio in Nashville aufeinander und beschlossen spontan, zusammen einen Song aufzunehmen. Und erst jetzt, fast 30 Jahre später und nach dem Tod beider Musiker, erblickt dieses musikalische Juwel das Licht der Öffentlichkeit. Das einzigartige Duett von Ray Charles und Johnny Cash (denn von denen ist hier die Rede) ist fraglos das Highlight der CD “Rare Genius”, die nun zur Feier von Ray Charles’ 80. Geburtstag herauskommt. Doch auch die anderen neun Tracks - allesamt bislang unveröffentlicht - werden die Fans des “Father of Soul” mit der Zunge schnalzen lassen.

Als Johnny Cash 1981 in Nashville sein Album “The Baron” aufnahm, lief ihm im Studio Ray Charles über den Weg. Die beiden packten kurzerhand die Gelegenheit beim Schopf, um in einer gemeinsamen Session Kris Kristoffersons größten Hit “Why Me?” (a.k.a. “Why Me, Lord?”) aufzunehmen. Tatsächlich bildeten Charles und Cash ein perfektes Paar: ein schwarzer Rhythm’n’Blueser, der bereits mehrfach mit Country-Alben geglänzt hatte, und ein weißer Country-Musiker, der immer wieder Ausflüge in die Welt der Gospelmusik unternommen hatte. Kristoffersons Song - halb Country-Waltz, halb Gospel und Blues - bot die ideale Plattform für diese einzigartige musikalische Begegnung der beiden Ikonen.

Warum aber war die Aufnahme nie erschienen? Die Frage ist bis heute ungeklärt. Bekannt ist nur, wie die Einspielung entdeckt wurde. Erste Hinweise auf sie fand Valerie Ervin, die Vorsitzende der Ray Charles Foundation, in zwei an Ray Charles gerichteten Briefen, als sie Material für die Biography-Channel-Dokumentation “Ray Charles America” sichtete.

“Es erfüllt mich mit Stolz, wenn ich Leuten erzähle, dass ich ein Lied mit dir aufgenommen habe”, begann der erste Brief, den Cash am 11. Dezember 1981 an Charles geschrieben hatte. “Ich hoffe, dir gefällt diese Aufnahme. Mir ist klar, dass die Orchestration nicht der Hammer ist und dass ich nicht sehr gut singe, aber ich denke, unsere Fans werden am Feeling und an der Qualität des Dings wirklich Freude haben. Ich würde den Song, wenn du keine Einwände hast, gerne bei CBS als Single herausbringen.”

Charles gab damals zwar sein Okay, aber aus Gründen, über die man nur mutmaßen kann (Cashs Beziehungen zu seinem Label CBS waren nicht mehr die besten), erschien die Single dann doch nicht. In einem zweiten Brief an Charles erwähnte Cash den Titel des Songs und dass Billy Sherrill die Aufnahme produziert hatte.

“Ich wusste, dass Ray Charles und Johnny Cash schon eine gemeinsame Aufnahme gemacht hatten, bevor sie 1984 im Duett ‘Crazy Old Soldier’ für das Album ‘Friendship’ einsangen”, erinnert sich Tony Gumnia, der Präsident der Ray Charles Marketing Group. Er kontaktierte  ehemalige CBS- Mitarbeiter und Musiker, die damals mit Cash gespielt hatten, und fand die verschollene Aufnahme schließlich mit Hilfe eines Toningenieurs in einem New Yorker Archiv.

Nun kann man sie endlich auf “Rare Genius” hören. Produzent dieser erstaunlichen Raritäten-CD ist Concords A&R-Vizepräsident John Burk, unter dessen Regie die Musiklegende 2004 ihr letztes Album “Genius Loves Company” aufgenommen hatte. Das Album wurde ein Jahr später mit fünf Grammys ausgezeichnet. Sechs Monate verbrachte Burk letztes Jahr damit, sich all die Tonbänder mit unveröffentlichten Aufnahmen anzuhören, die zum Teil seit vier Jahrzehnten in den Archiven von Charles’ R.P.M. International Studios am Washington Boulevard in Los Angeles schlummerten. Ausgewählt hat er zehn Aufnahmen aus den 1970ern, 1980ern und 1990ern Jahren, die Ray Charles’ berühmte stilistische Vielseitigkeit bestens widerspiegeln: das Spektrum umfasst Rhythm’n’Blues, Pop, Jazz, Blues und Country.

Einige der entdeckten Songs präsentierten Ray Charles mit einer etwas spartanisch klingenden Band und wurden nun für dieses Album durch zusätzliche Einspielungen von erstklassigen Musikern behutsam bereichert. Behilflich waren dabei die Gitarristen Keb’ Mo’ und George Doering, Organist Bobby Sparks, Trumpeter Gray Grant, Posaunnist Alan Kaplan, die Bassisten Trey Henry und Chuck Berghofer, die Schlagzeuger Gregg Field und Ray Brinker sowie Background-Sänger Eric Benét.


KOMMENTARE

Kommentar speichern