Backstage
Recomposed BACKSTAGE EXCLUSIV

Facebook

News

13.07.2012

Max Richter bearbeitet Vivaldis “Vier Jahreszeiten” für Recomposed

Recomposed, Max Richter bearbeitet Vivaldis Vier Jahreszeiten für Recomposed © Erik Weiss

“Recomposed” geht in die nächste Runde. In dieser von Deutsche Grammophon ins Leben gerufenen Reihe interpretieren Electronica- und Clubmusikproduzenten klassische Werke auf ihre individuelle Art. Die Fans von Recomposed dürfen sich jetzt auf eine Arbeit von Max Richter freuen. Zu den bekanntesten Klangschöpfungen des britischen Komponisten zählt die preisgekrönte Musik zum Animationsfilm “Waltz with Bashir” von Ari Folman.

Bislang war bei den Recomposed-Alben etwa von Carl Craig/Moritz von Oswald oder Matthew Herbert auf bestehende Aufnahmen aus dem Deutsche Grammophon Katalog zurückgegriffen worden. Max Richter präsentiert jetzt erstmals eine genuine Neueinspielung innerhalb der Reihe. Zu seiner Neubearbeitung von Vivaldis "Vier Jahreszeiten" erklärt Richter: “Die größte Herausforderung bestand darin, eine konsistente und kraftvolle Neubearbeitung zu erschaffen. Einen experimentellen Hybrid, der zu jedem Zeitpunkt funktioniert und Sinn ergibt, der immer ‘Vivaldi’, aber auch zugleich immer ‘Richter’ und heutig ist und den ursprünglichen Geist dieses großen Werks wahrt.”

Richters Partitur zu “Vivaldi Recomposed” wurde vom Kammerorchester des Konzerthauses Berlin und keinem Geringeren als Ausnahmegeiger Daniel Hope umgesetzt. Mit dem Dirigenten André de Ridder hat der Komponist einen weiteren Traumpartner für sein Recomposed-Projekt an Bord geholt. De Ridder gilt als einer der faszinierendsten und vielseitigsten Dirigenten der Gegenwart und hat bereits eine erstaunliche Bandbreite musikalischer Projekte realisiert. So arbeitete er unter anderem mit dem Philharmonia Orchestra, den Gorillaz, dem Jazzmusiker Uri Caine und dem Ensemble musikFabrik.

Einen ersten Höreindruck von "Vivaldi Recomposed" können Sie hier gewinnen.


KOMMENTARE

Kommentar speichern