Backstage
Renée Fleming BACKSTAGE EXCLUSIV

Facebook

News

30.08.2002

Noch 10 Tage

Noch 10 Tage bis zur Veröffentlichung von Renée Flemings neuem Album "Bel Canto". In einer Vorab-Rezension der aktuellen Ausgabe des Fachmagazins "Das Opernglas" heißt es dazu: "Renée Fleming besitzt einen Ausnahmesopran mit einer ausgefeilten Technik, der wie das jüngste Album "Belcanto" der Decca zeigt, bei Bellini am allerbesten aufgehoben zu sein scheint.

Dessen y´Sonnambulay´ und die Imogéne aus y´Il piratay´ erlauben in Rezitativ, Arie und Cabaletta schonungslosen Einsatz. Die amerikanische Sopranistin weiß genau, wie viel sie dabei riskieren kann an fulminanter ins Spinto-Fach weisender Attacke, hinreißend ausgesungenen und ungesäuselten Melodienbögen und weit ausholenden Koloraturen. [...] Nahezu vollendet gerät der stimmdramatische Ausdruck bei Donizetti: seine Registersprünge sind kaum weniger mörderisch als die Bellinis, aber die direktere und von Orchesterumspielungen losgelöstere Kompositionsweise gibt einer Stimme und dieser besonders noch größere dramatische Entfaltungsmöglichkeiten, durch deren persönlichkeitsstarke Prägung Renée Fleming sich mit Sicherheit Angebote für die Abigaille oder Lady Macbeth eingehandelt hat. Hoffen wir, dass sie ihnen recht lange widerstehen kann und mehr als behutsam den nächsten italienischen Komponisten erobert."

 

Vor dieser nächsten Eroberung aber, die Renée Fleming behutsam mit Verdis Violetta Valéry an der Houston Grand Opera im April 2003 angeht, steht ihr erstes Belcanto-Album, auf das ihre Fans lange warten mussten und dass mit Sicherheit zu den besten Opern-Recitals des Jahres zu rechnen sein wird.

 

Und zur Bekräftigung der "Opernglas"-Rezension ein Ausschnitt aus Donizettis Maria Padilla.

 

Zur aktuellen E-Card von Renée Fleming geht's hier.


KOMMENTARE

Kommentar speichern