Backstage
The Rolling Stones, The Rolling Stones BACKSTAGE EXCLUSIV

Aktuelles Album

Facebook

News

23.02.2012

Barack Obama und Mick Jagger singen den Blues im Weißen Haus

Mick Jagger, B.B. King und andere Rock-Legenden sind vorgestern live im Weißen Haus aufgetreten, in der von Michelle Obama organisierten Konzert-Reihe: “In Performance at The White House“.

Die Reihe widmet sich amerikanischer Musik, von Broadway und Country über Jazz bis Latin und Soul.

In einer Ansprache betonte US-Präsident Barack Obama die Bedeutung des Blues für die Musikgeschichte. Von seinen “bescheidenen Anfängen“ im Amerika der Sklaverei und Rassentrennung sei der Blues zum Wegweiser für den Rock´n´Roll, R&B und Hip Hop geworden.

Der East-Room des Weißen Hauses verwandelte sich dann in einen Blues-Club, auf einem Konzert mit Blues-Stars aller Epochen.

Unter ihnen Mick Jagger. Der Leadsänger der Rolling Stones brachte Gänsehaut-Momente bei “Miss You“ und “Commit A Crime“.

Für den Höhepunkt des Abends sorgte jedoch Barack Obama mit einem kleinen lässigen Überraschungsauftritt als Sänger. Beim Blues-Song “Sweet Home Chicago“, einer Ode an Obamas Heimatstadt, hatte Mick Jagger dem amerikanischen Staatsoberhaupt unvermittelt das Mikro in die Hand gegeben: “Sweet home Chicago, baby don´t you wanna go“, sang Obama unter tosendem Beifall.

Hier könnt ihr Obamas Auftritt sehen

Kürzlich überzeugte Obama bereits mit einer Darbietung von Al Greens “Let´s Stay Together“. Nach Sax-Mann Bill Clinton steht es 2:0 für die US-Demokraten in Sachen musikalischer Performance.

Kommenden Montag überträgt der US-Fernsehsender PBS das gesamte Konzert.

Mick Jagger erreichte dieser Tage auf “T.H.E.“ von will.i.am, die britischen Top-5. “T.H.E.“ ist Jaggers erste Top-10-Single seit “Dancing In The Streets“ mit David Bowie (1985).

Von den Rolling Stones ist vor kurzem eine Deluxe-Edition ihres Jahrhundertalbums “Some Girls“ erschienen.


KOMMENTARE

Kommentar speichern