Backstage
Stefanie Heinzmann, Stefanie Heinzmann BACKSTAGE EXCLUSIV

Aktuelles Album

Aktuelle Single

Facebook

News

27.01.2011

Tagebuch aus Amerika - 5. Tag / 07.01.11

Stefanie Heinzmann, Tagebuch aus Amerika - 5. Tag / 07.01.11

Heute will ich gar nicht aufstehn. Ich bin wirklich totmüde, das ging gestern dann wohl doch ein bisschen zu lange. (Falls irgendjemand jetzt denkt, dass ich einen Kater habe...ich trinke keinen Alkohol...ich bin nur müde...)   =)
Wir haben gestern Abend noch entschieden, dass wir heute nach Las Vegas fahren. Cosmo und Maya fahren morgen auch nach Vegas und das wird bestimmt lustig sich mit den beiden dort zu treffen. Das Wetter wird jetzt zusehend besser in LA, also sparen wir uns die letzten Tage für den Strand und fahren jetzt in die kalte Wüste. Bevor wir fahren will ich aber unbedingt mein erstes, richtiges Sunnysideup-Würstchen-Hashbrowns-Frühstück im Diner haben. Direkt danach packen wir all unseren Stuff ins Auto und fahren so gegen drei Uhr los. Yeah...Roadtrip nach Las Vegas...das wird super. Ich war einmal da...vor zwei Jahren...aber ich hatte keine Zeit mir irgendwas anzugucken und ich war auch noch nicht 21. Wir fahren und fahren und fahren... Amerika ist echt ein krasses Land. Es gibt so viel zu sehn. Aber die Fahrt zieht sich echt in die Länge. Wir machen zwischendurch mal Tank- und Snackstopps. Mittlerweile ist es dunkel und wir fahren seit Stunden durch die Wüste. Irgendwo am Horizont kann man schon ganz leicht eine Lichtkuppel erkennen. Hier ist es wirklich stockdunkel und dadurch  gibt es hier wirklich einen krassen Blick auf den Sternenhimmel...Wunderschööön!!!
Um 21 Uhr tauchen wir in das riesige Lichtermeer ein. Ich bin froh, dass wir ankommen wenn es dunkel ist...das ist wirklich beeindruckend. Wir sehen von weitem das Luxor, eine riesen Pyramide mit einem riesigen Lichtstrahl der bis zum Himmel reicht. Das ist das Hotel in dem Cosmo und Maya übernachten. Claudio hat für diese Nacht ein Hotel gebucht, das nicht so teuer ist wie die anderen am Strip (vor allem weil wir so spontan gebucht haben). Aber er hat uns versichert, dass es direkt an der Mainstreet ist. Wir fahren über die Autobahn in die Stadt rein. Irgendwann sag ich zu Patrick, dass er hier bestimmt rausfahren muss. Aber er versichert mir das unsere Ausfahrt noch nicht gekommen ist. Irgendwann liegt der Strip weit hinter uns und ich werde langsam misstrauisch. Wir parken im nirgendwo und finden dann auch schnell unser Hotel (Das Hotel ist tatsächlich an der Mainstreet...aber leider 5 Meilen weg vom Strip). Ich bin ja wirklich nicht heikel...aber das Hotel ist ganz schön beschissen (wenn es jetzt noch am Strip liegen würde, würde ich ja nichtmal was sagen). Als wir einchecken, checkt ein mysteriöser Asiate aus. Ich kriege so nebenbei mit, dass er für die nächste Nacht schon bezahlt hat...aber dazu sagt er nur trocken: „I just check out“. Ich guck zu meinen Jungs und mir läuft ein kalter Schauer über den Rücken. Das ist hier echt wie in nem schlechten Horrorfilm. Die überforderte Lady an der Rezeption gibt uns nach einer gefühlten Ewigkeit die Zimmerschlüssel. Boah...das ist ein ganz schön stinkiges Zimmer...ich gucke unters Bett und erwarte eigentlich, dass mir irgendwas entgegen springt. 80 Dollar für son scheiss Hotel...Wahnsinn. Wir rufen mal Cosmo an, er soll checken ob es noch Zimmer im Luxor gibt und vor allem wie teuer die sind. Er ruft zurück und sagt wir würden die Zimmer für 120 Dollar kriegen...Ich flippe aus...!!
Nur 30 Dollar mehr??? Ein Luxushotel?? Am Strip?? Soll das ein Witz sein?? Wie kann man denn 80 Dollar verlangen wenn das Hotel am Arsch der Welt steht?? Ich lach mich tot... Wir entscheiden uns die Nacht hier zu verbringen aber morgen auszuchecken und ins Luxor zu wechseln...also wir tun genau das gleiche, was der Asiate auch gemacht hat (OK...jetzt verstehe ich einiges =)...). Wir fahren (5 MILEN) zum Strip und treffen uns noch mit Cosmo und Maya. Lachen uns über unser Hotel tot, checken noch einige Bars aus und lassen den Abend gemütlich ausklingen.


KOMMENTARE

Kommentar speichern