Backstage
Thin Lizzy BACKSTAGE EXCLUSIV

Aktuelles Album

Facebook

Produktdetail
Thin Lizzy, Jailbreak, 00600753320525

Jailbreak

Format:
CD
Label:
Mercury
VÖ:
25.01.2011
Bestellnr.:
00600753320525
Produktinformation:

Brutal und brillant fielen die Boys in die Stadt ein, und sie tun es immer wieder.

Am 04. Januar vor 25 Jahren starb Thin Lizzys Leadsänger Phil Lynott, irische Rock-Ikone mit afrobrasilianischen Wurzeln und größter Rock-Schnurrbartträger neben Freddie Mercury. Die Welt hat sich seitdem verändert, aber das Lebenswerk Lynotts und Thin Lizzys behält seine Kraft und Relevanz. Neu dokumentieren dies expandierte Deluxe-Editionen von drei integralen Thin Lizzy LPs aus ihrem kreativen Zenith zwischen 1975 und `78: "Jailbreak", "Johnny The Fox" und "Live And Dangerous". Der Lizzy-Gitarrist Scott Gorham und Musiker/Produzent Joe Elliott von Def Leppard haben dafür das Original-Material komplett remixed und remastered.

Nach dem ersten Trio-Line-Up mit Gitarrist Eric Bell (mehr dazu lesen Sie in unserem Thin Lizzy Bandporträt) formierte sich bereits 1974 die Besetzung, mit der Thin Lizzy Rockgeschichte machen würden: Flankiert wurde Phil Lynott dort vom Gitarrenduo Scott Gorham und Brian Robertson. Kein übliches Leadgitarre versus Rhythmusgitarrenschema, vielmehr eine verdoppelte Leadgitarre ging daraus hervor, klampfte an den Stil von Fleetwood Mac an, spiegelte Lynyrd Skynyrd und die Allman Brothers Band aus den USA. Die beiden Individualisten Gorham und Robertson wurden zum Amalgam, zur mehrköpfigen Kobra, auf ihr ritt der raue Rebellen-Poet Lynott. Auf Thin Lizzys 1975er Studioalbum "Fighting" war das alles schon gut zu hören, aber erst auf "Jailbreak" wurde es Karriere-definierend, hoben Thin Lizzy ab und durchbrachen die Schallmauer des Heavy Metals. "Jailbreak" zeigte 1976 die Quintessenz des Thin Lizzy-Sounds, schlug in die britischen Top-10 ein, demonstrierte den Monster Rock Singer-Songwriter und Afro-Träger Lynott auf der Höhe seines kreativen Schaffens, machte Thin Lizzy zum Archetyp von Rockbands wie Guns´n´Roses, Iron Maiden, Metallica und Def Leppard.

Jeder Rock-Radiohörer kennt den Titelsong (VH1 erklärte 2008 "Jailbreak zum 73.-besten Hardrock Song aller Zeiten). Thin Lizzys mit Abstand bekanntestes Opus, der Albumsong "The Boys Are Back In Town", kam 2004 in die "500 Greatest Songs of All Time"-Liste des "Rolling Stone". Begründung: Lynotts keltischer Soul und die Zwillingsgitarren der Lizzys sind einzigartig geblieben. Das "Q"-Magazin schloss sich 2005 mit #38 der "100 Greatest Guitar Tracks" an. "The Boys Are Back In Town" lief in "Toy Story", gecovert haben den Rock-Standard zahllose Bands, darunter Bon Jovi, Happy Mondays und die Cardigans.

Brutal, verführerisch und brillant fielen die Boys in die Stadt ein, und sie tun es immer wieder. Egal wie oft man das Album auflegt, es gibt auf "Jailbreak" immer wieder neue Details zu entdecken. Neben dem vom Band-Insider Gorham neu remasterten Originalbum enthält die neue Deluxe Edition von "Jailbreak" auf einer Bonus-CD verschiedene Remixe von Albumsongs neben drei Radiomitschnitten aus einer BBC-Session vom Februar 1976  (sie fand einen Monat vor der Albumveröffentlichung von "Jailbreak" statt). Dazu gibt es den bisher unveröffentlichten Studiotrack "Blues Boy" und mit "Derby Blues" den Prototypen von "Cowboy Song". 16 Booklet-Seiten mit Linernotes von Derek Oliver (Kerrang!) neben raren Fotos und einem Interview mit Joe Elliott, aufgezeichnet von Neil Jeffrie (Classic Rock-Magazine), sekundieren mit schwermetallenem Edutainment.

KOMMENTARE

Kommentar speichern