Backstage
Thomas Quasthoff BACKSTAGE EXCLUSIV

Facebook

News

17.05.2006

Preisregen

Thomas Quasthoff, Preisregen

Die Preissaison ist in vollem Gange. Überall wird verliehen, bis die Feuilletons vor lauter Ehrungen aus allen Nähten platzen. Denn die Welt hat reichlich herausragende Musiker zu bieten, auf die aufmerksam gemacht werden will.

Einer davon ist zum Beispiel der Komponist und Regisseur Michael von der Aa. Dem 26-jährigen Niederländer wurde von der Jury unter dem Vorsitz des Intendanten des Schleswig-Holstein-Musik Festivals der Paul Hindemith-Preis 2006 zugesprochen. Der von vier Kulturstiftungen getragene und mit 20.000 Euro dotierte Award gilt als eine der wichtigsten Auszeichnungen ihrer Sparte und wurde von der Aa für seinen ungewöhnlichen musikalischen Umgang mit Raum und klanglicher Organisation verliehen, mit dem er das zeitgenössischen Hörempfinden maßgeblich beeinflusst. Die Preisverleihung findet am 28. Juli 2006 im Reinbeker Schloss statt.

 

Ebenfalls freuen kann sich der Bariton Christian Gerhaher. Ihm wird der NDR-Musikpreis 2006 zugedacht, den er im Rahmen des Schleswig-Holstein Musik Festivals am 15. August 2006 überreicht bekommt. In einer Presse-Erklärung des NDR-Intendanten Prof. Jobst Plog wurde Gerhahers besonderes Ausdrucksvermögen gelobt, das ihn in die Tradition großer Vorgänger wie Dietrich Fischer-Dieskau stelle.

Ebenfalls für seine stimmlichen Verdienste wird der Bariton Thomas Quasthoff (Bild) vom Verein Il Canto del Mondo geehrt. Die 1999 unter der Schirmherrschaft von Sir Yehudi Menuhin gegründete Vereinigung ehrt ihn mit dem Canto-Kulturpreis für seine besonderen Verdienste um die nationale und internationale Kultur des Singens.


KOMMENTARE

Kommentar speichern