Backstage
Till Brönner BACKSTAGE EXCLUSIV

Aktuelles Album

Facebook

News

20.02.2008

ECHO 2008 in der Kategorie Jazz geht an Till Brönner

Till Brönner, ECHO 2008 in der Kategorie Jazz geht an Till Brönner

Es war eine mit Spannung erwartete Zeremonie: Am vergangenen Freitag wurde im Berliner ICC der wichtigste deutsche Musikpreis vergeben. Insgesamt 24 Kategorien standen zur Auswahl und in immerhin zehn davon konnten sich Künstler aus dem Hause Universal behaupten. Dazu gehören unter anderem Nelly Furtado, Die Ärzte und Trompeter Till Brönner *, der für das meistverkaufte Jazzalbum, "The Christmas Album", ausgezeichnet wurde.

Und damit setzte er sich gegen starke Mitbewerber wie Diana Krall, Silje Nergaard, Thomas Quasthoff (nominiert für seinen Ausflug in den Jazz, und ebenfalls produziert von Till Brönner) und Götz Alsmann durch. Ein Ergebnis, das ein lange Jahre existierendes Vorurteil, Jazz aus Deutschland könne gegenüber internationaler Konkurrenz nicht bestehen, eindrucksvoll widerlegt.

Brönner plant nicht, sich auf diesen Lorbeeren auszuruhen, sondern hat bereits einige vielversprechende Projekte für das Jahr 2008 in Vorbereitung. Ein neues Album ist in der Mache, für das die ersten Planungen in Los Angeles gerade getroffen werden, im Herbst soll es erscheinen. Zusätzlich wird er in diesem Jahr neben eigenen Konzerten voraussichtlich auch mit der Band Steps Ahead auf Tournee gehen.

Außerdem tritt Brönner wieder als Produzent in Erscheinung. Kurz vor seiner Abreise in die USA wurden noch alle Titel für das zweite Mark Wyand Album in Berlin aufgenommen, das wie schon der Vorgänger unter seiner Ägide entsteht. Auch da steht der Veröffentlichungstermin noch nicht fest, wird aber demnächst auf den Websites von Till Brönner und Marc Wyand zu erfahren sein.

* Till Brönner (Mitte) auf der ECHO Verleihung im Berliner ICC mit Christian Kellersmann (Managing Director Universal Music Classics & Jazz), Frank Briegmann (Geschäftsführer Universal Music Entertainment GmbH), Bruder Pino Brönner und Rechtsanwalt Christian Scherz (v.l.)


KOMMENTARE

Kommentar speichern