Aktuelles Album

Facebook

News

18.02.2015

"Traumfrauen" OST, 2015

"Das deutsche Kino konzentriert sich gerne auf Männer. Es wird Zeit für die weibliche Perspektive. Und dafür braucht man Frauen. Traumfrauen natürlich! Aber dieses Mal keine, die sich ein Mann ausgedacht hat, sondern die so erzählt sind wie Frauen sich selbst sehen. Traumfrauen ist ein Projekt über Frauen, aber nicht nur für Frauen. Sondern auch für Männer, die die Wahrheit aushalten." (Anika Decker)

Das großartige Regie-Debüt von Drehbuchautorin Anika Decker (u.a. Keinohrhasen, Rubbeldiekatz) begleitet vier Frauen unterschiedlichen Alters, durch die Berge und Täler ihrer entstehenden, bestehenden oder endenden Beziehungen. Es ist eine romantische  Mainstreamkomödie, die sich von der Farbgebung, über das Kostüm, die Ausstattung bis hin zur Musik auch bewusst in diesem Rahmen bewegen soll.

Anika Decker hat nicht nur Regie geführt, das Drehbuch geschrieben und den Film mit produziert, sie selbst war weit involviert in die Entstehung der Songs für den Film."Wie bei allen großen Kinokomödien wird es eine Kombination aus neuen großen Hits, spaßigen Klassiker-Hits aller Altersgruppen und dezentem Score geben", sagt Anika, die für den Titelsong zum Film keine geringere als Joy Denalane gewinnen konnte.

Anika durfte hierzu einen Nachmittag in Joy Denalanes Studio Mäuschen spielen und bereits bei den ersten Takten war sofort klar dass der Song "Keine Religion" unbedingt in den Film muss: "Wir haben Joy, die mitten in ihrer Produktion steckte, im Studio besucht und uns sofort in den Song "Keine Religion" verliebt, weil er perfekt für den Film passt. Joy, mit ihrer wunderschönen unverwechselbaren Stimme, hat keine Angst etwas von sich zu zeigen und  preiszugeben. Sie ist wahnsinnig authentisch und heutig und das macht sie zur absoluten Traumfrau für unseren Film", sagt Anika.

Parov Stelar, der österreichische DJ, Produzent und Pionier des Electroswing, ist gleich mit drei Songs im Film vertreten und verleiht dem Film eine wunderbare Leichtigkeit. Dazu Anika: "Eine ganze Woche lang hörten wir beim Drehen der Clubszenen die Songs von Parov Stelar und wir waren auch am letzten Tag noch absolut hin- und mitgerissen. Dass 200 Komparsen hunderte Male immer auf den selben Song tanzen müssen und dies mit Begeisterung tun, das schafft nur Parov Stelar. Seine Musik klingt nach Großstadt, nach Lebensfreude und verzaubert jeden sofort. Es ist unmöglich nicht dazu zu tanzen!" Zwei seiner Songs aus dem Film (The Sun und Hooked On You) gibt’s auch auf dem Original-Soundtrack zum Film.

Für die Filmmusik/den Score konnte Anika Decker den erfolgreichen DJ und früheren Hip-Hop Star DJ Schowi (Massive Töne) gewinnen. Der Vollblutmusiker legt in den coolsten Clubs quer durch Deutschland auf und ist fester Bestandteil der in Deutschland stilbildenden Stuttgarter Musik-Szene, Förderer und Konzertmanager von Nummer Eins Act Cro und Mitbegründer des erfolgreichen deutschen Festivals Hip Hop Open. "DJ Schowi war schon beim Schreiben des Drehbuchs mein absoluter Wunschkandidat! Ich muss sagen, er uns seine Partner Christoph "Shuko" Bauss, Michael Geldreich und Fridolin "Freedo" Walcher haben unsere Erwartung nicht nur erfüllt, sondern bei weitem übertroffen.

Vom Countrysong, über die zarten Klavierstücke, die unter den Szenen von Elyas M'Barek und Iris Berben liegen bis hin zum funkigen Großstadtsound ist alles dabei. Die Filmmusik adelt unsere Szenen und trägt ganz unverkennbar eine Handschrift. Der Score ist urban, gefühlvoll, funkig und mit Eiern – ganz so wie wir das spaßeshalber vor den Dreharbeiten gemeinsam mit Hellinger Doll vereinbart hatten", verrät Anika Decker lachend. Abgerundet wird das musikalische Konzept von "Traumfrauen" mit aktuellen Hits und Klassikern wie z. B. "Lights" (Ellie Goulding), "Cruisen" (Massive Töne), "I'm Not The Only One" (Sam Smith) und "In Between Days" (The Cure).


KOMMENTARE

Kommentar speichern