Backstage
Valentina Lisitsa BACKSTAGE EXCLUSIV

News

14.02.2014

Valentina Lisitsa - Biografie

„Eine der großen musikalischen Sensationen des Internets.”
The Daily Telegraph, 25. Mai 2012

 “. . . eine äußerst souveräne und spontane Interpretin. Ihre Phrasenwechsel sind elegant, ihr rhetorisches Gespür geschmackvoll; oft läßt sie Binnenstimmen hervortreten und sie verfügt auch über einen leichten Anschlag.”
BBC Music Magazine, Dezember 2012

 

Mit ihrem vielseitigen, als “umwerfend” beschriebenen Spiel beherrscht Valentina Lisitsa mühelos ein umfassendes Repertoire von Bach und Mozart bis zu Schostakowitsch und Bernstein; allein ihr Orchesterrepertoire enthält mehr als 40 Konzerte. Besonders schätzt sie die Musik von Rachmaninow und Beethoven und erweitert ihr breites Repertoire mit jeder Saison.

Die 1973 in Kiew, Ukraine, geborene Valentina Lisitsa begann mit drei Jahren Klavier zu spielen und gab ein Jahr später ihr erstes Solorecital. Sie erhielt einen Platz an der Lysenko-Musikschule für hochbegabte Kinder und studierte später bei Ludmilla Tsvierko am Konservatorium in Kiew. 1991 gewann sie zusammen mit Alexei Kuznetsoff den ersten Preis im Murray Dranoff Two Piano Competition (Miami); inzwischen lebt sie in den USA.

Lisitsa tritt in führenden internationalen Konzertsälen wie der Carnegie Hall und der Avery Fisher Hall in New York sowie dem Wiener Musikvereinssaal auf. Im Mai 2010 debütierte sie beim Philharmonischen Orchester Rotterdam mit der holländischen Erstaufführung von Rachmaninows “5.” Klavierkonzert (einer Bearbeitung der zweiten Sinfonie Rachmaninows); im August 2011 hatte sie ihr Debüt beim Orquestra Sinfônica Brasileira unter Lorin Maazel.

Mit über 62 Millionen YouTube-Clicks und rund 98.000 Abonnenten ihres Programms gehört Valentina Lisitsa zu den am häufigsten angesehenen klassischen Musikern im Internet, die die digitale Innovation nutzen, um klassische Musik und deren Aufführung zu fördern. Beeindruckt von ihrem Erfolg auf YouTube, lud die Royal Albert Hall (ein beispielloser Vorgang) Valentina zu ihrem Londoner Debüt am 19. Juni 2012 ein. Dieses Konzert, von Decca Classics aufgenommen und gefilmt, wurde ihre erste Veröffentlichung bei diesem Label; es war auch der erste HD Live-Stream bei Google. Zu weiteren Engagements im Jahre 2012 gehörten Konzertauftritte in Rotterdam, München, Mexico City und Sizilien sowie Recitals in Europa, Nord- und Südamerika.

Im Februar 2013 debütierte sie im Konzertsaal der Berliner Philharmonie und gab im selben Jahr auch Recitals in Rotterdam, Amsterdam, Kopenhagen (Tivoli Festival), Köln, Bukarest, Palma de Mallorca, Washington, Brisbane und Seoul. Im Dezember kam Valentina für ein Recital wieder in die Berliner Philharmonie und trat am 19. Oktober auch in New York auf, um die 92nd St. Y-Reihe mit einem vom Publikum online ausgewählten Programm zu eröffnen. Weitere Konzertengagements führten sie im selben Jahr quer durch die USA sowie nach Mexico City, Hongkong, Taiwan, Kopenhagen, Ljubljana und zu den BBC Proms in London.

2014 gibt sie Konzerte in Los Angeles, Wien, Stuttgart, Paris, Mailand, Stockholm und Istanbul sowie Recitals in St. Paul, Amsterdam, Heidelberg, Stuttgart, München, in der Londoner Wigmore Hall und während einer Tournee in Japan.

2012 unterzeichnete Valentina Lisitsa einen Exklusivvertrag mit Decca Classics. Auf ihr Recital im Juni 2012 in der Albert Hall, das noch am Abend des Konzertes als CD und DVD vorbestellt werden konnte, folgte eine Doppel-CD mit sämtlichen Konzerten und der Rhapsodie über ein Thema von Paganini von Rachmaninow mit dem London Symphony Orchestra unter Michael Francis. 2013 erschien ein hochinteressantes reines Liszt-Recital auf CD und LP. 2014 wird Decca Valentinas Aufnahme der Klaviermusik von Michael Nyman anläßlich seines 70. Geburtstages veröffentlichen. Mit Musik aus Nymans Soundtracks zu beliebten Filmen wie The Piano und Wonderland bietet die digitale Begleitveröffentlichung Nymans Gesamtwerk für Klavier mit einer Laufzeit von mehr als 110 Minuten.

1/2014


KOMMENTARE

Kommentar speichern