Backstage
Various Artists BACKSTAGE EXCLUSIV

Biografie

13.11.2015

Über das Label Impulse!

Aktuelle Musiker wie Kamasi Washington, Common, Nas und The Pharcyde vereint eines: sie alle verehren das Label Impulse! Records, auf dem Altmeister wie John Coltrane, Keith Jarrett, Pharoah Sanders und viele andere bedeutende Alben veröffentlicht haben. Impulse! Records stand immer für freie Musik und freies Denken - und natürlich deepe Jazz-Grooves voller Seele und Spiritualität. Meisterwerke des Labels sind auf CD (Impulse-2-on-1-Serie, 42 Folgen) und LP (Back-To-Black-LP-Serie , 10 Folgen), sowie natürlich in allen digitalen Shops erhältlich. 

 

Impulse! Records war stets ein Label, das vor allem Jazzkünstlern mit Pioniergeist eine Heimat bot. Hier konnten sie ohne den üblichen kommerziellen Zwängen ausgesetzt zu sein genau die innovative Musik herausbringen, die ihnen vorschwebte. Der Plattenkatalog, der in der Zeit von 1961 bis 1974 entstand, enthält eine beachtliche Anzahl wahrlich epochaler Jazzalben inzwischen zu Legenden gewordener Größen wie John Coltrane, Charles Mingus, McCoy Tyner, Sonny Rollins, Archie Shepp, Pharoah Sanders, Oliver Nelson, Yusef Lateef, Keith Jarrett, Chico Hamilton und Shirley Scott.

Die Geschichte von Impulse! Records begann 1960, als der bei ABC-Paramount Records tätige Produzent Creed Taylor die Plattenfirma davon überzeugen konnte, ihn ein neues Jazzlabel aufbauen zu lassen. Taylor erfand den Namen Impulse! und den Slogan "The New Wave In Jazz", dem man zwischen 1961 und 1974 dann auch konstant gerecht wurde.

Zum Herzstück des Impulse! Records Katalogs wurde unbestreitbar die Musik John Coltranes sowie seiner Protegés und Schüler. Im selben Jahr, als man Coltrane unter Vertrag nahm, heuerte ABC-Paramount zur Unterstützung Creed Taylors auch den Produzenten Bob Thiele an. Die Namen von Thiele und seinem Toningenieur Rudy Van Gelder waren bald untrennbar mit dem progressiven Sound und Stil von Impulse! Records verbunden. Viele der dort  erschienenen Meisterwerke tragen unverkennbar die Handschrift dieses Gespanns. Thieles Liebe zum Detail schlug sich bis in die Gestaltung der aufklappbaren Cover nieder, die zu einem der Markenzeichen von Impulse! Records werden sollten.

Mitte der 80er Jahre gab es unter Schirmherrschaft des damaligen Rechteinhabers MCA Records ein erstes Comeback von Impulse! Records. Für Furore sorgten damals vor allem die beiden ersten Soloalben des Tenorsaxophonisten Michael Brecker, die diesem Spitzenpositionen in den Charts und einen Grammy einbrachten.

1995 - 34 Jahre nach Gründung und 21 Jahre nach Auflösung - wurde Impulse! Records von Produzentenlegende Tommy LiPuma, seinerzeit Präsident von GRP Records, erneut reaktiviert. LiPuma bemühte sich einerseits mit neuen Aufnahmen das alte Profil zurückzuerlangen, begann andererseits aber auch damit, die zahlreichen Klassiker des Kataloges mit Original-Covern und -Begleittexten sowie digital remastert auf CD wieder zu veröffentlichen (als Impulse!-Master-Sessions-Serie).

Den Anfang bei den neuen Alben machte 1995 der ehemalige Coltrane-Pianist McCoy Tyner mit "Infinity" (das mit zwei Grammys ausgezeichnet wurde), dem im Jahr darauf das (ebenfalls mit zwei Grammys prämierte) vierte Soloalbum des Tenorsaxophonisten Michael Brecker ("Tales From The Hudson") sowie 1997 "A Prescription For The Blues" von Horace Silver folgte. Erweitert wurde der neue Künstlerkatalog mit jungen Talenten wie den Pianisten Danilo Pérez und Eric Reed, den Saxophonisten Donald Harrison und Gregory Tardy sowie der längst zum Weltstar gewordenen kanadischen Pianistin und Sängerin Diana Krall.

 

Seit 2011, dem Jahr des fünfzigsten Jubiläums von Impulse! Records, erscheint nun die Impulse-2-on-1-Serie mit jeweils zwei remasterten Alben auf einer CD und den kompletten Originalartworks in den Booklets.