Backstage
Various Artists BACKSTAGE EXCLUSIV

Aktuelles Album

News

30.11.2005

Schmuckstücke

Various Artists, Schmuckstücke

Mehr als ein halbes Jahrhundert hat die Langspielplatte auf dem Buckel. Seit den späten Vierzigern sind Tontechniker in aller Welt bemüht, musikalische Ereignisse in bestmöglicher Form für die Nachwelt festzuhalten. Vieles wurde bekannt, manches berühmt, doch immer wieder landeten auch großartige Aufnahmen in den Repertoireschränken der Plattenfirmen und harrten der Gelegenheit, wieder der Vergessenheit entrissen zu werden. Eine Reihe wie Opera House hat daher mehrere Funktionen. Zum einen präsentiert sie im preiswerten Rahmen Klassiker der internationalen Bühnen in zeitgemäßer Aufmachung und nach den neuesten Möglichkeiten der Technik für das Medium CD aufbereitet. Darüber hinaus aber bringt sie Schmuckstücke der Tonträgergeschichte wie Joseph Keilberths legendäre Münchner "Arabella"-Aufführung von 1963 wieder zu Gehör.

Selten genug gehen Liebesgeschichten auf der Opernbühne glücklich aus. Richard Strauss jedenfalls hatte sich von seinem literarischen Alter Ego Hugo von Hofmannsthal eine Verwirrkomödie schreiben lassen, die unter dem Titel "Arabella" 1933 in Dresden uraufgeführt wurde. Dabei ging es um eine aus finanziellen Gründen angestrebte Liaison zwischen Arabella, der Tochter eines fanatischen Spielers, und dem vermögenden Gutsbesitzer Mandryka. Trotz einiger Missverständnisse und der unvermeidlichen Eifersucht, kam in diesem Fall die Verbindung tatsächlich zustande. Von Richard Strauss in vollmundige Klänge gepackt erwies sich "Arabella" als ein beliebtes Bühnenstück der klassischen Moderne. Drei Jahrzehnte nach dessen Uraufführung kam es am Prinzregententheater in München abermals zu einer umjubelten Inszenierung. Lisa della Casa sang die Titelrolle, Dietrich Fischer-Dieskau mimte einen wunderbar verliebten und emotionsgeprägten Mandryka und für die Rolle der Zdenka hatte man Anneliese Rothenberger gewonnen. Am Pult des Bayerischen Staatsorchesters stand Joseph Keilberth und sorgte dafür, dass die Solisten den adäquaten Klangrahmen bekamen. Opera House macht diesen Klassiker nun auf CD zugänglich, wie alle Beispiele dieser Reihe mit einem nach Arien aufgeschlüsselten kommentierten Libretto versehen, das in diesem Fall auch für den Strauss-Neuling ein perfektes Mitverfolgen der Handlung ermöglicht.


KOMMENTARE

Kommentar speichern