Backstage
Various Artists BACKSTAGE EXCLUSIV

Aktuelles Album

News

07.12.2005

Ideale Weihnacht

Various Artists, Ideale Weihnacht

Jedes Jahr das gleiche Dilemma. Da nähert sich die Weihnachtszeit in großen Schritten und im Plattenschrank finden sich nur die immer gleichen Interpretationen der berühmten und beliebten Lieder, die die ruhige Zeit begleiten. Einiges ist wunderbar, anderes wiederum zu oft gehört, abgenützt, oder noch schlimmer, nur in Vinyl und verkratzt im Familienfundus vorhanden. Halb so schlimm, dachten die Archiv-Spezialisten der deutschen Grammophon und stellten vor zwei Jahren ein Weihnachtsalbum mit herausragenden Stücken des besinnlichen Repertoires zusammen. Der Erfolg war immens und so beschlossen sie, ihre Suche in der Vergangenheit fortzusetzen. Das Resultat heißt "Merry Christmas" und versammelt auf zwei CD-Seiten bewährte und zum Teil unedierte Interpretationen von Johann Sebastian Bach bis Engelbert Humperdinck und Fritz Wunderlich bis Helmut Walcha.

Kurioserweise ist das Problem altbekannt. Schon 1951 wurde folgendes Schreiben an die Verkaufsabteilungen der Deutschen Grammophon verschickt: "Es duftet nach Äpfeln und Nüssen und Kerzenschein erhellt das Zimmer. Der eine liest ein Buch, der andere geht einer anderen Lieblingsbeschäftigung nach. Weihnachtszeit ... Ein Weihnachtsfest ohne Musik ist jedoch undenkbar. Wir meinen nicht nur die ernste, feierliche oder besinnliche Musik, sondern auch die fröhliche Musik die die ganze Familie gerade in dieser Zeit vereint, wie sonst während des ganzen Jahres nicht". Und so gab es zum Beispiel Aufnahmen mit der Trapp-Familie, die im selben Jahr durch den Hollywood-Streifen "The Sound Of Music" weltweit bekannt geworden war und sich fünf traditionellen Liedern aus dem österreichischen und deutschen Repertoire annahm. Ebenfalls populär waren die Melodien, die die beiden Stars des klassischen Programms Hermann Prey und Fritz Wunderlich im Sommer 1966 für die Polydor anstimmten. "Maria durch ein' Dornwald ging" war teil davon, wie auch "Es ist ein Ros' entsprungen". Die Aufnahmen zählen zu den schönsten Weihnachtsmelodien, die sich im klassischen Programm wieder finden, und sie haben auch einen tragischen Aspekt, denn sie gehören zu den letzten, die Wunderlich im Studio aufnahm, bevor er bei einem Treppensturz ums Leben kam.

Doch "Merry Christmas" umfasst nicht nur Volkslieder und bekannte Melodien, sondern auch einige Werke aus der sakralen liturgischen Tradition wurden für die Zusammenstellung ausgewählt. Der Organist Helmut Walcha zum Beispiel steuert einige bereits 1950 entstandene Versionen Bach'scher Fugen bei. Karl Richter, der Münchner Bach-Chor und das Münchner Bach-Orchester eröffnet die Sammlung mit einem gloriosen "Magnificat", ebenfalls aus der Feder des Leipziger Meisters und Fritz Lehmanns (leider unvollständige) Einspielung des "Weihnachtsoratoriums" aus den fünfziger Jahren gehört längst zu den Klassikern der Tonträgergeschichte. Dietrich Fischer-Dieskaus Interpretation von Adolphe Adams "Cantique de NoÎl" mit Jörg Demus am Klavier von 1971 ist gar das erste Mal überhaupt zu hören, da es seinerzeit aus Platzgründen nicht mehr auf die Langspielplatte passte. So ist "Merry Christmas" ein Kleinod der sanften Melodien, kompetent kompiliert und kommentiert. Ein Album zum Verschenken, aber auch eines, das man sich selbst zum frohen Fest gönnen sollte.


KOMMENTARE

Kommentar speichern