Backstage
Various Artists BACKSTAGE EXCLUSIV

Aktuelles Album

News

14.12.2007

Etwas für alle, für alle etwas

Various Artists, Etwas für alle, für alle etwas

Das Fest der Freude rückt näher und damit einer der Zeiträume im Jahr, in dem man sich endlich zurücklehnen und einmal ausführlich Musik genießen kann. Was liegt da näher, als auch dem Christkind einen Tipp zu geben, was man gern in seinem Wohnzimmer hören würde. Zu den Schmuckstücken des Klassikjahres zählen etwa vier opulente CD-Boxen, die für jeden anspruchsvollen Geschmack etwas zu bieten haben: Die "Master-Recordings" mit den berühmtesten Aufnahmen des Pult-Genies Herbert von Karajan, die "Steinway Legends" als Ultima Ratio historischer Klavieraufnahmen, die Zusammenstellung "The Pavarotti Story" mit den Highlights aus dem Künstlerleben des großen Tenors und die Deluxe-Edition "Maria" von Cecilia Bartoli mit Bonus-DVD und einem Booklet in Buch-Dimension.

Herbert von Karajan war eine schillernde Persönlichkeit. Er war der Mann, der Wilhelm Furtwängler beerbte und die exponierte Rolle der Berliner Philharmoniker in der Spitzenliga der internationalen Ensembles zementierte. Er war ein Pionier der Tonträgergeschichte, immer auf dem neuesten Stand der Aufnahmetechnik und Klangqualität. Und er war auch der Mann, der mit Privatjet und Motorrad posierte, der die Möglichkeiten der modernen Medien geschickt für sich zu nutzen verstand, der Musiker entdeckte und förderte. Nicht zuletzt war er ein Workaholic, der unablässig an der Perfektion des Orchesterklangs feilte und diesen Entwicklungsprozess sorgfältig auf Langspielplatten festhielt. Im kommenden Jahr hätte der Dirigent seinen 100.Geburtstag feiern können und so gibt es als ersten Höhepunkt des Jubiläums eine umfangreichen Edition mit dem "Master Recordings". Sie umfasst auf 10 CDs berühmt gewordene Einspielungen des Meisters von Schubert bis Strauss und Mozart bis Bartók, einschließlich des legendären Beethoven-Violinkonzertes mit der jungen Anne-Sophie Mutter als Solistin. Eine Grundlagenbox zur Schallplatten- und Musikgeschichte.

Jeder Steinway-Flügel für sich ist bereits ein Kunstwerk, und es wundert kaum, dass auch die wirklichen Größen der Pianistik auf ihr ganz spezielles Instrument dieser Marke schwören. Vladimir Horowitz etwa nahm seinen New Yorker D-Steinway mit auf seine Tourneen. Artur Rubinstein wiederum bestand auf seinen Flügel aus Hamburg. Die Riege der Steinway Artists ist daher außerordentlich exquisit. In einer besonderen Edition kommen sie nun unter dem Signum Steinway Legends zu Gehör. Die Serie wirkt wie ein Who Is Who der Klavierwelt. Denn zu den historischen Gestalten zählen neben Vladimir Horowitz und Claudio Arrau auch Arturo Benedetti Michelangeli, Emil Gilels und Wilhelm Kempf. Ihnen werden Legenden der Gegenwart wie Martha Argerich, Mitsuko Uchida, Alfred Brendel, Maurizio Pollini und Vladimir Ashkenazy zur Seite gestellt. Jede der sorgfältig ausgewählten und edierten Doppel-CDs bildet einen repräsentativen Querschnitt durch das Repertoire des jeweiligen Künstlers, wenn möglich durch Raritäten ergänzt. So kann man beispielsweise nun zum ersten Mal Claudio Arraus frühe Aufnahme von Balakirevs "Islamey" aus dem Jahr 1928 oder das famose, vierhändige Familienduo von Emil und Elena Gilels mit Schubert f-Moll Fantasie auf CD bewundern. Die Alben sind als "Grand Edition" in einer Box in Flügelform mit Bonusaufnahmen der zukünftigen Steinway Legenden Hélène Grimaud, Yundi Li und Lang Lang erhältlich. Das ist edel!

Luciano Pavarotti (1935-2007) war eine Integrationsgestalt, die über die Bühnen der berühmten Häuser hinaus die Menschen faszinierte und für die Kunst der Gesangs begeistern konnte. Berühmte Beispiele für diese Qualität gab es genug, von den Konzerten mit den "Drei Tenören" bis hin zu seiner Freundschaft mit dem Rockstar Bono. So sind die Archive seines Lebenswerks voll mit großartigen Aufnahmen und mit der Hommage "The Pavarotti Story" ehrt die Decca den großartigen Tenor, der am 6. September in seiner Heimatstadt Modena verstarb. Auf insgesamt 4 CDs gibt die Edition einen Überblick über das musikalische Vermächtnis des Sängers. Zwei CDs enthalten seine beliebtesten Opernarien sowie geistliche und neapolitanische Lieder. Die beiden Bonus-CDs bieten ein Interview mit Pavarotti und eine Reproduktion seiner ersten Aufnahme für die Decca von 1964. Die Debüt-EP enthält Puccini's "Che gelida manina" (La Bohème) and "E lucevan le stelle" (Tosca) zusammen mit drei Verdi-Arien aus Rigoletto: "Questa o quella", "La donna è mobile" and "Parmi veder". Die Edition wird um ein 70seitiges Booklet mit Pavarottis illustrierter Biographie von James Jolly ergänzt und enthält zudem seine komplette Diskographie mit Abbildung sämtlicher Original-Cover der LP-Erstausgaben. Ein Sammlerstück und mehr als das.

Es gehört zu den Sensationen dieses Stimmenjahrs. Ein Opernstar der Gegenwart trifft einen Mythos der Musikgeschichte. Die römische Mezzosopranistin Cecilia Bartoli präsentiert ihre Hommage "Maria" an eine der schillerndsten Figuren der Opernwelt, die Diva der europäischen Romantik Maria Malibran. Es ist nicht nur einfach ein Tribute, sondern das Resultat der umfangreichen Beschäftigung mit einer Epoche, in der die Oper mit dem Belcanto eine ihrer melodiös reizvollsten Zeiten erlebt hat. Und es wäre kein Album von Cecilia Bartoli, würde die neugierige Künstlerin nicht auch einige musikalische Perlen zutage fördern, die wie Arien von Manuel Garcia oder Lauro Rossi seit langem bereits der Wiederentdeckung harrten. Maria Malibrans Karriere war rasant, ihre Kunst und Persönlichkeit beeindruckte nicht nur das Publikum, sondern auch Komponisten. Der neapolitanische Kollege Giovanni Pacini (1796-1867), mit immerhin 89 Opern einer der produktivsten Bühnenkomponisten er Belcano-Ära, schrieb beispielsweise mehrere Werke ihr zu Ehren. So lag es für Cecilia Bartoli nahe, mit zwei Arien aus Pacinis heute vergessener "Irene o L'assedio di Messina" ihr Hommage-Album an Maria Malibran zu beginnen. Überhaupt ist es unüberhörbar, wie leidenschaftlich Cecilia Bartoli sich ans Werk gemacht und die Seelenlage ihrer großer Vorgängerin rekonstruiert hat. Da sich Bartoli mehrere Jahre mit dem Thema beschäftigte, konnte neben der CD-Version eine Deluxe-Version von "Maria" zusammengestellt werden. Sie umfasst neben der Musik auch DVD-Sequenzen über die Entstehung des Albums, vor allem aber ein Booklet in Buchform, das in sorgfältiger Edition mit vielen Bildern und Quellen dem Phänomen Maria Malibran auf den Grund geht. Die etwas andere Box für alle, die sich von der Geschichte ebenso wie von der Musik verzaubern lassen.


KOMMENTARE

Kommentar speichern