Bemusterung: Disclosure

THEMA
Disclosure

GENRE
URBAN

Aktuelles Album
Aktuelle Single

Aktueller Artikel

08.12.2015
Diese Universal Music Urban-Künstler sind für den Grammy 2016 nominiert
Disclosure, Diese Universal Music Urban-Künstler sind für den Grammy 2016 nominiert

Am 15. Februar 2016 findet im Staples Center in Los Angeles zum 58. Mal die Verleihung der Grammys statt. In insgesamt 82 Kategorien wird der Preis an die erfolgreichsten Künstler des vergangenen Jahres vergeben. Mit elf Nominierungen führt Kendrick Lamar die Riege der nominierten Universal Music-Urban Künstler an - dicht an seinen Fersen klebt The Weeknd, der auf sieben Auszeichnungen hoffen darf. Wer sonst ins Rennen um die begehrten goldenen Grammophone geht, lest ihr hier:

Record Of The Year 

Rekord Of The Year zählt zu den Königsdiziplinen der Grammys und The Weeknd darf als einziger Universal Music Urban-Künstler auf diese Auszeichnung hoffen. Mit den Zeilen "I can't feel my face when I'm with you / But I love it", ersingt sich Abel Tesfaye, so sein bürgerlicher Name, seine erste Nominierung für seinen Hit "Can't Feel My Face" und liefert gleichzeitig einen der Top-Hits des Jahres. 

Album Of The Year 

Auch hier hat abermals The Weeknd Aussichten, mit seinem zweiten Longplayer "Beauty Behind The Madness" eine Auszeichnung abzuräumen. Konkurrenz bekommt er von Spitzenreiter Kendrick Lamar: Der US-amerikanische Rapper geht mit seinem dritten Album "To Pimp A Butterfly" ins Rennen. Wenn das nicht auf ein knappes Kopf-an-Kopf-Rennen hindeutet. 

Song Of The Year

In dieser Sparte treffen wir Kendrick Lamar mit seinem Song "Alright" wieder. Das zugehörige Album "To Pimp A Butterfly" erreichte die Spitze der US-Charts und auch im Vereinigten Königreich kletterte Lamar damit auf Platz eins. Da ist es kein Wunder, dass der 28-Jährige sowohl mit diesem Longplayer, als auch mit einem Song dieser erfolgreichen Aufnahme auf das goldene Grammophon hoffen darf. 

Best Pop Solo Performance 

Die dritte Nominierung erhält The Weeknd erneut für "Can't Feel My Face". Dabei klingt der R&B-Sänger deutlich funkiger als gewohnt. Kein Wunder, so arbeitete Abel Tesfaye für die poppige Single mit keinem geringeren als Produzenten-Wunder Max Martin zusammen. Gute Vorraussetzungen den Award in dieser Sparte mit nach Hause zu nehmen. 

Best Dance Recording

Mit der Single "Go" legten The Chemical Brothers die perfekte Grundlage für ein erfolgreiches Jahr 2015. Die Juroren der Grammy-Verleihung sahen das genauso und nominierten das britische Duo. Ebenfalls in den "Dance Recording"-Ring steigt Kendrick Lamar für die Kollaboration mit Flying Lotus namens "Never Catch Me". Wir drücken beiden Teams die Daumen.  

Best Dance/Electronic Album

Bekannt für ihren UK-House-Sound, gehen Disclosure mit "Carcal" ins Rennen. Ihnen entgegen stellt sich das ebenfalls britische Produzententeam The Chemical Brothers mit dem Longplayer "Born In The Echoes". Beide Anwärter haben sich auf ihren aktuellen Alben neu erfunden - wer den Award abräumt, dürfte also spannend werden. 

Best R&B Performance und Best R&B Song 

Mit "Earned It" veröffentlichte The Weeknd die erste offizielle Single aus dem Soundtrack zu Fifty Shades Of GreyBeim Dreh des Musik-Videos führte übrigens Sam Taylor-Wood Regie, der auch für die Verfilmung von E. L. James' erotischem Bestseller-Roman verantwortlich ist. Wir drücken die Daumen, dass The Weeknds Beitrag zur heißesten Verfilmung des Jahres 2015 dem Kanadier zum Erfolg verhilft.

Best Urban Contemporary Album

Mit seinem zweiten Studio-Album "Beauty Behind The Madness" überzeugte The Weeknd Fans und Kritiker zugleich. Darauf bleibt der kanadische Sänger einerseits dem für ihn typischen Alternative- und Post-Modern R&B treu, mausert sich andererseits mit namenhaften Produzenten an seiner Seite zum Pop-Prinzen. Nachdem The Weeknd inzwischen auch gerne mal mit Michael Jackson verglichen wird, darf er nun auf die AUszeichnung Best Urban Contemporary Album hoffen.

Best Rap Performance

Gleich vier Universal Music Urban-Künstler liefern sich in dieser Kategorie ein Kopf-an-Kopf-Rennen um das begehrte goldene Grammophon: Neben Kendrick Lamar mit "Alright" treten Drake mit "Back To Back", Kanye West mit der Kollaboration "All Day" sowie Nicki Minaj mit dem Tack "Truffle Butter", auf dem sie mit Drake und Lil Wayne zusammengarbeitet hat, gegeneinander an. 

Best Rap/Sung Collaboration

Über ihre zweite Nominierung darf sich Nicki Minaj dank "Only" freuen - eine Zusammenarbeit mit Drake, Lil Wayne und Chris Brown. Zwei weitere Künstler dürfen sich ebenfalls begeistert zeigen: Big Sean darf für sein Featuring "One Man Change The World" auf einen Grammy hoffen. Ihnen entgegen stellt sich Kendrick Lamar gemeinsam mit Bilal, Anna Wise und Thundercat und der Single "These Walls".

Best Rap Song

Ebenfalls für den "Best Rap Song"-Grammy nominiert, steht Kendrick Lamar mit "Alright" Drake mit "Energy" gegenüber. Ein fulminantes Featuring hat ebenfalls einen Platz in der Nominierten-Liste gefunden: Kanye West, Theophilus London, Allan Kingdom und Paul McCartney hoffen mit ihrem Featuring "All Day" ebenfalls auf das goldene Grammophon. 

Best Rap Album

Mit dieser Entscheidung dürften es die Juroren wohl nicht leicht haben: Schließlich haben sie sich mit Dr. Dres "Compton", Drakes "If Youre Reading This Its Too Late", "The Pinkprint" von Nicki Minaj und "To Pimp A Butterfly" von Kendrick Lamar die wohl außergewöhnlichsten Alben des vergangenen Jahres heraus gepickt. 

Best Song Written For Visual Media 

Hier treffen wir erneut auf The Weeknds Beitrag zum ersten Teil der Fifty Shades Of Grey-Verfilmung. "Earned It" ist ein absoluter Ohrwurm, der perfekt zum mit größter Spannung erwarteten Film passt. Auch Ellie Gouldings Beitrag zum heißen Kinostreifen hofft auf eine Auszeichung in dieser Sparte. Wer wohl die Nase vorn hat? 

Best Music Video 

Zur Auswahl für die beste visuelle Umsetzung eines Tracks steht Kendrick Lamar mit dem Clip zu "Alright". Ein wahrlich bildgewaltiges Statement aus dem mehrfach nominierten Album "To Pimp A Butterfly". Wir drücken allen nominierten Künstlern die Daumen und sind gespannt auf die Verleihung am 15. Februar 2016. 


Aktuelles Produkt
Disclosure, Nocturnal, 00602547811523

Nocturnal

Format:
Track
Label:
Island Records
VÖ:
16.02.2016
Bestellnr.:
00602547811523

Abschlusslinie