Backstage
voXXclub BACKSTAGE EXCLUSIV

Aktuelles Album

Aktuelle Single

Facebook

News

15.03.2013

Das Debut-Album "Alpin" von voXXclub ist ab sofort im Handel!

voXXclub, Das Debut-Album Alpin von voXXclub ist ab sofort im Handel!

voXXclub entstand quasi über Nacht: In der Küche der Münchner Studenten-WG von Michael Hartinger und Julian David.
Hier galt eine strenge Hausordnung: Jeden Tag volles Haus und jede Nacht volle Party! Wer dort wohnte oder nur feierte war Nachbarn und Vermietern unklar. Die WG war immer der Treffpunkt für alle, die spät noch Spaß haben wollten. Und so gingen dort irgendwann auch Christian, Stefan, Korbinian und Florian ein und aus.

 

Eine kleine Küchenzeile, ein großer Kühlschrank, dazwischen eine Biertischgarnitur. Mehr brauchte es nicht. Lauthals wurde gefeiert und gesungen. Aus vollen Röhren und krachenden Kehlen. Früher oder später wurde aus jeder Küchenparty ein A Capella Konzert. Wichtig war der Spaß dabei. Und, dass kein Song zweimal gleich klang! Mal poppig, mal rockig, mal punkig, mal rappig, mal wild, mal lässig, mal cool, mal fetzig. Und so ist es bis heute geblieben. Aus dem harten Kern von damals ist voXXclub von heute geworden. Aus der Küchenimpro ein unverwechselbarer Sound. Und von der Bierbank ging es auf die Bühne. Heute steht voXXclub für anarchistische Volksmusik bei der jeder mitmachen kann: den A-capella-VolXspop. Denn zwei Dinge werden immer bleiben: Keine Instrumente und kein Respekt vor Konventionen!!!

 

Das sind die voXXclubber: (Album Cover, von links nach rechts)

 

Christian: “Der hohe Bariton aus den hohen Bergen”, geboren auf dem Hasliberg in der Schweiz, hat vor seiner künstlerischen Karriere Koch gelernt und zusammen mit seinen Eltern einen Bergbauernhof im Berner Oberland bewirtschaftet. Seine Leidenschaft: Kochen, Kuchenbacken und Konzerte.

 

Flo: “Der flotte Bass-Bursche”, hat bereits in jungen Jahren im Mainzer Domchor gesungen, nach Stimmbruch und Abitur startete er sein Studium Gesang in Schauspiel, das er in München am Prinzregententheater beendete. Heute ist er Wahlwiener. Bei voXXclub sorgt er mit seiner tiefen Stimme für höchste Stimmung. Seine Leidenschaften: Mainzer Fastnacht und Wiener Nächte.

 

Julian: “Der Zu´greiste”, geboren in Mannheim, kannte die Berge lange nur aus der Ferne. Wegen seines künstlerischen Talents konnte er mit Sondergenehmigung des Freistaates Bayern bereits als Teenager an der Theater-Akademie August Everding studieren. Erst waren Lederhosen für ihn ein Kulturschock, heute lebt er im Herzen von München und die Tracht ist seine zweite Haut. Seine Leidenschaften: Pop-/Counter-Tenor und sein iPhone.

 

Korbinian: “Beatbox-Bini”, Münchner Urgestein, Rocktenor und Beatbox-Master, hat mit dem Rucksack die Welt umrundet, ist mit einem alten Wohnmobil durch Europa getourt und hat auf selbst gebauten Instrumenten Straßenmusik gemacht. Bei voXXclub sorgt er dafür, dass heute jeder im Takt bleibt. Seine Leidenschaften: Reiselust und Beatbox-Rhythmus.

 

Michi: “Der Punk-Rock-Pädagoge”, sieht aus wie ein temperamentvoller Südländer, ist aber ein temperamentvoller Österreicher, geboren in Vorarlberg, hat als Jugendlicher Trompete in der Blaskapelle gespielt, dann Musik-Pädagogik studiert, wäre beinahe Lehrer geworden. Das blieb Schüler und Eltern dank voXXclub erspart. Seine Leidenschaften: Temperament und Trompete.

 

Stefan: “Der Schweizer Sonnenschein”, geboren in Basel, als Sohn eines Dirigenten wurde ihm die Musik in die Wiege gelegt. Als Kind sang er mit seinem Zwillingsbruder im Knabenchor, als Jugendlicher in der ersten A Capella Gruppe. Nach der Matura studierte er Geografie und Meteorologie. Auch bei voXXclub sorgt er für gutes Wetter und beste Laune an jedem Ort. Seine Leidenschaften: Hohe Berge und hoher Bariton.

 

Martin Simma: “Der Guerilla-Volxmusikstratege”, der siebte voXXclubber im Hintergrund, Musik- und Medienmanager, kreativer Produzent und Organisationsgenie. Er hat den Biertisch ins Studio und danach auf die Bühne gestellt. Seit dem ist es seine ständige Herausforderung das kreative Chaos darum herum zu bändigen. Die Fäden zusammen zu halten, ohne seine wilde Truppe zu eng an die Zügel zu nehmen.

 

JETZT BESTELLEN ODER DOWNLOADEN:

 

 

Das Album "Alpin" anhören:

 

 

voXXclub im Netz:


Ein Club steht heutzutage für eine Ansammlung gleichgesinnter Leute, die sich an einem Ort, dem Club, zusammenfinden, um es dort ordentlich krachen zu lassen. Vox ist hingegen wohlgelittenes Latein und bedeutet ganz einfach „Stimme“. Zusammengenommen wollen die sechs jungen Musiker von voXXclub es also mit ihren Stimmen auf ihre Art ordentlich krachen lassen. voXXclub liefern hierzu der Volksmusikwelt etwas unschlagbar Neues – A capella-VolXpop. Die lustige und anarchistische Gesangstruppe hat sich zusammen mit dem Produzenten Martin Simma der mutigen Herausforderung angenommen, einen völlig neuen Zugang zur Volksmusik zu kreieren, aus der Tradition heraus etwas Aufregendes, Populäres und Innovatives zu schaffen. Alle Sänger kannten sich schon vor der Bandgründung im Jahre 2010 von verschiedenen Musicalengagements oder vom Studium und so kamen denn auch zuletzt sechs Freunde zusammen, die musikalisch etwas Neues ausprobieren wollten. Alle Sänger verfügen durch Auftritte mit anderen Bands und natürlich durch verschiedene Musicals über jede Menge Bühnenerfahrung.

 

Die Grundidee zu voXXclub entstand seinerzeit über die Freundschaft des Produzenten Martin Simma mit dem Sänger Michael Hartinger. Michael war es dann auch, der die übrigen fünf Mitstreiter Julian David, Florian Claus, Stefan Raaflaub, Christian Schild und Korbinian Arendt ansprach und von dem mutigen Konzept einer A capella-Gruppe im modernen Volksmusiksound überzeugte. Die Liebe zur Pop- und Volksmusik konnte im vielseitigen Konzept der Gruppe auf jedwede Weise ausgelebt werden. So mancher hatte eh schon einen echten volksmusikalischen Hintergrund wie z.B. Christian Schild. Schild wuchs auf einem Bergbauernhof in einer Skiregion in der Schweiz auf, wo er erst eine Kochlehre abschloss und im Bergrestaurant seiner Eltern arbeitete, bevor ihn die Muse küsste und er Musik studierte. „Es waren Sänger wie Andreas Gabalier oder anarchistische Volxmusik-Bands wie hmbc, La Brass Banda oder Claudia Koreck, die uns ermutigten unsere musikalischen Ideen umzusetzen. Diese Musiker haben eindrucksvoll und mit Erfolg bewiesen wie interessant und hochwertig heute moderne Volksmusik klingen kann“, erinnert sich Michael Hartinger an die Anfänge von voXXclub. „Wir waren und sind alle total begeistert von der enormen Aufbruchsstimmung, die gerade im Süden Deutschlands und in Österreich aufkeimt und die vor allem junge Fans, die sich auch im Dirndl oder Lederhosen wohlfühlen, zu dieser Musik in die großen Hallen zieht.“

 

Mittlerweile haben voXXclub ganze zwei Jahre an ihren Songs gefeilt und mit dem Arrangeur Johannes Bär, der neben Gesang sonst Tenorhorn, Tuba, Posaune bei hmbc spielt sowie deren Toningenieur Martin Bröll ein absolutes Wunschteam gefunden, dass die musikalische Vision von voXXclub im Studio perfekt umzusetzen in der Lage ist.

Der eindrucksvolle Sound von voXXclub entspringt naturgemäß dem gesanglichen Ausdrucksvermögen der einzelnen Sänger gepaart mit dem Ideenreichtum der hierfür ausgeklügelten Arrangements.

 

Wobei neben den wunderbaren Gesangssätzen auch der vom Hiphop entlehnte Beatbox Einsatz von Korbinian Arendt den Sound prägt und die Songs sogar mitunter tanzbar macht. Perfekt klingt auch die stimmliche Nachahmung von Instrumenten. Da wird mit der Stimme das Schlagzeug, die Trompete, der Bass, die E-Gitarre, die Tuba, die luftige Flöte und was immer man sich nur vorstellen kann imitiert. Ein auserlesen polterndes Exempel hierfür ist gleich der Startsong „Autobahn“, der fetzt, knallt, rockt und dann auch noch mit einem virtuosen Trompetensolo in volksjazzige Gefilde abdriftet. Weitere fabelhafte Beispiele für diese Art der originell-virtuosen Arrangements sind die Songs „Juchee auf der hohen Alm“ und „Dahoam is Dahoam“. Auch die bewegende Liebesballade „Wilds Wasser“ erfüllt mit ihrem großen Endfinale alle erforderlichen volks- und popmusikalischen Hitkriterien. Und wer es ganz bayerisch haben will, kann sich im Lied „So lang die Glocken läuten“ sogar über einen fröhlich und laut klatschenden Schuhplattler als Backgroundrhythmus freuen. Dieser volksmusikalische Anarchismus im Popuniversum ist neu, frisch und ganz einfach genial.

 

Lebens- und Spielfreude mischen sich im A Capella-Gesang spielerisch mit moderner Popkultur, lockere Beatbox Grooves mit bisweilen umwerfenden Bearbeitungen traditioneller Volksmusik. Egal ob mit romantischen Liebesliedern wie „Ewige Liebe“, dem Volksmusik-Stimmungshit der Klostertaler „Wir gehen no lang net ins Bett“, dem Kult-Hit der Schürzenjäger „Sierra Madre“ oder der Sportfreunde Stiller Coverversion „Ein Kompliment“, die sechs Sänger kriegen alles in ihren ureigenen, urigen A Cappela-Sound unter.

 

voXXclub ist anders und einzig und darum ein ganz großes Ding auf der herrlich bunten Spielwiese der modernen Volksmusik. Ganz einfach ein genialer Club von hungrigen jungen Vokalisten, die es mit ihren faszinierenden Stimmen zusammen uneingeschränkt und brutal krachen lassen werden. So etwas gab es in dieser Form noch nie und wird auch live seine Fans über alle Altersklassen hinweg finden.


KOMMENTARE

Kommentar speichern