Backstage
X Ambassadors, X Ambassadors BACKSTAGE EXCLUSIV

Aktuelles Album

X Ambassadors, VHS, 00602547413901

VHS

(Vinyl)

Aktuelle Single

Facebook

News

28.05.2015

X Ambassadors, 2015

Ein unerschütterliches Gefühl der Brüderlichkeit formte den Sound und Geist der Band X Ambassadors. Aufgewachsen in einer Kleinstadt im Norden New Yorks haben sich Frontmann Sam Harris, sein Bruder Casey und Schulfreund Noah Feldshuh über ihre obsessive Liebe zu Punk, Rock'n'Roll, Soul und Hip Hop zusammengetan – trotz der kritischen Vorbehalte ihrer Freunde. Mit ihrer ersten Band während der Mittelstufe kanalisierten sie ihre Schwärmerei für solch eklektische Künstler wie The Stooges und The Staple Singers in eine Reihe von musikalischen Projekten, die stark mit der lokalen Folk- und Country-Szene kollidierten. Nach ihrem High-School-Abschluss und dem Umzug nach New York, verbunden mit der Hoffnung auf eine größere Musikgemeinde, gesellte sich zu den Harris-Brüdern und Noah der in L.A. aufgewachsene Schlagzeuger Adam Levin – ein Schritt, der X Ambassadors dabei half sowohl ihren Groove-betriebenen Alternative Pop-Ansatz zu festigen als auch einen Deal bei KIDinaKORNER/Interscope Records zu ergattern.

Im Mai 2013 veröffentlichten X Ambassadors ihre Major-Label Debüt-EP "Love Songs Drug Songs" – produziert in Zusammenarbeit mit KIDinaKORNER-Gründer Alex Da Kid, Imagine-Dragons-Frontmann Dan Reynolds und dem Freund Dan Stringer. Auf der EP kreiert das Quartett aus Brooklyn mit einer einzigartigen Chemie eine Sammlung an Songs, die sowohl stil- als auch gefühlvoll sind. "Sie bringen Alternative und R'n'B auf eine Weise zusammen, wie ich es noch nie zuvor gehört habe", sagt Alex Da Kid, der Grammy-ausgezeichnete Produzent, der sich bereits durch sein Zusammenarbeit mit Schwergewichten wie Dr. Dre und Nicki Minaj hervortat. "Die Musik kommt aus einem sehr realen Ort", führt er fort, "und sie ist sogar noch beeindruckender durch die tiefe Verbindung, die sie als Band auszeichnet."

Auf "Love Songs Drug Songs" weben X Ambassadors elegante Melodien und smoothen Gesang in straffe Arrangements, die durch Perkussion angetrieben werden. Von den Afro-Pop-inspirierten Beats auf "Unconsolable" über das hemmungslose Stampfen des Titeltracks bis hin zum verführerischen Groove von "Stranger" – die berauschenden Rhythmen im Herzen der EP sind endlos hypnotisierend, ohne aber die anmutige Musikalität von X Ambassadors zu überschatten. Selbst auf den etwas luftigeren Tracks der EP – wie dem schimmernden, Harmonie-geküssten "Down With Me" – stellen X Ambassadors ihre ausgefeilte Pop-Sensibilität zur Schau, die eine rohe Intensität und dunkle, launische Emotionalität ausstrahlt.

Zur Unterstützung der EP tourten X Ambassadors bei einer Reihe von Gigs in Arenen als Support-Act für Imagine Dragons durch Amerika. Außerdem eröffneten sie die Jimmy Eat World-Sommertour im letzten Jahr sowie im Herbst für The Mowgli's. Das Leben on the road erwies sich als äußerst produktiv für den Chef-Songschreiber Sam Harris, sodass die Band im Januar 2014 mit "The Reason" ihre zweite EP veröffentlichte, kurz vor ihrer ausverkauften Tour mit Panic! At The Disco und weiteren Gigs mit Imagine Dragons. 

"The Reason EP" ist vom wiederkehrendem Thema des Kampfes der Arbeiterklasse durchzogen, der oft den amerikanischen Traum verhindere. Die meisten Menschen erzählen einem, dass man nur hart genug an etwas arbeiten müsse, damit der eigene Traum in erfüllen geht. Aber was passiert, wenn sich der stundenlange Aufwand nicht auszahlt? Auf dem Eröffnungstrack "Free & Lonely" singt Harris gegen einen stampfenden Rhythmus "Get a job, get married, have kids… I left my life behind, but I ain’t got time to look back on when I was free." "The Business" ist eine Rock-Hymne, auf der Harris ausruft "So long, so long, going back to nine to five…so much for keeping the dream alive...I'm going to give up the business." "'The Reason' ist unser Versuch die Geschichte von jemanden zu erzählen, der nicht mehr seinem Traum nachjagt, sondern die Courage hat, von neuem zu beginnen", sagt Harris. "Manchmal laufen die Dinge einfach nicht so, wie man sich das vorstellt. Wir haben Angst zu versagen, aber es bedarf auch Mut zu wissen, wann es Zeit ist, weiterzugehen. Man weiß nie, was als nächstes kommt." 

Für X Ambassadors ist der leidenschaftlich aufgeladene Pop auf "Love Songs Drug Songs" und "The Reason" ein Produkt ihrer lebenslangen Klangforschung. In einer sehr musikalischen Familie geboren (die Mutter war Jazz- und Kabarett-Sängerin, der Vater einst ein Country-Songwriter), haben Sam und Casey noch vor ihrem zehnten Lebensjahr begonnen Instrumente zu spielen. Während Casey mit sieben Jahren seine Leidenschaft für das Klavier entdeckte, bewegte sich das Interesse von Sam (der "mit dem Singen begann, sobald er sprechen konnte") in der Kindheit vom Schlagzeug über die Gitarre und dem Klavier bis hin zu Bass und Saxophon. In der Mittelstufe forderte Sam seinen besten Freund Noah, den er seit dem ersten Tag im Kindergarten kennt, auf Gitarre zu lernen, sodass die beiden eine Band starten könnten. "Casey spielte zu dieser Zeit ebenfalls mit uns und seitdem war ich nur in Bands mit den beiden zusammen", bemerkt Sam. 

Im Jahr 2006 zogen die drei von Ithaca nach New York City, sodass Sam und Noah die New School besuchen konnten, während Casey als Klavierstimmer arbeitete. Während ihrer ersten Monate am College trafen Sam und Noah im Studentenwohnheim auf den Schlagzeuger Adam und schoben unter seiner Tür ein Demo durch den Schlitz, in der erfolgreichen Hoffnung, ihn in die Band zu locken. Nachdem das Line-up komplett war (Sam – Sänger/Gitarrist, Noah – Leadgitarrist, Casey – Keyboards, Adam – Schlagzeug), spielten X Ambassadors lokale Gigs und schrieben erstes Material für ihr Debütalbum. Dann, kurz bevor sich die Band an die Aufnahmen machen wollte, zwang Casey sein lebenslanger medizinischer Zustand zu einer dringenden Nierentransplantation. Während sein Bruder als auch seine Mutter, die beide eine ihrer Nieren freiwillig zur Verfügung stellten, von der Transplantation erholten, begann Sam an den neuen Songs zu arbeiten, unter anderem auch an der grimmigen aber liebevollen Ballade, die später den Titeltrack von X Ambassadors' Debüt markieren sollte.

Der Song "Litost", erschienen im Frühjahr 2012, zog die Aufmerksamkeit des Programm-Direktors für Norfolk, der Radiostation 96x in Virginia, auf sich. Nachdem er "Litost" auf einer Spotify-Playlist eines Freundes hörte, brachte er den Song in Heavy Rotation und erzeugte in Windeseile fanatische Reaktionen der Hörer. "Litost" stach nicht nur die Hits von Fun. oder Of Monsters and Men aus, sondern wurde einer der Nummer-Eins-Songs von 96x im Jahr 2012. In der Zwischenzeit eröffneten X Ambassadors für Bands wie The Lumineers und Imagine Dragons und spielten auf zahlreichen Festivals wie dem Lollapalooza. 

Die Hingabe von X Ambassadors reflektiert den Glauben an die vereinigende Kraft der Musik. Während ihre Anfänge in einer Kleinstadt die Band unendlich inspiriert hat, stellt Sam klar, dass "die ganzen Tanzabende der Mittelschule, wo die Musik von Ginuwine und Ol 'Dirty Bastard die verschiedenen Kids zum Tanzen zusammenbrachte“ einee der am einflussreichsten musikalischen Erfahrungen war. "Es war immer mein Ziel Musik zu machen, die einzigartig und persönlich ist und komplett authentisch reflektiert, wer wir sind. Aber in einer gemeinschaftlichen Art und Weise, die mit allen geteilt werden kann", sagt Sam. "Wenn sich die Melodien eines Songs perfekt geformt anfühlen, aber gleichzeitig natürlich sind, wo du es so sehr fühlst, sodass alle anderen es ebenso fühlen, dann ist das einfach nur wunderschön."


KOMMENTARE

Kommentar speichern