Backstage
Yuja Wang BACKSTAGE EXCLUSIV

Facebook

News

04.07.2012

Yuja Wang zu Gast bei “Klassik picknickt” in Dresden

Yuja Wang, Yuja Wang zu Gast bei Klassik picknickt © Esther Haase / DG

Zum fünften Mal haben sich die Gläserne Manufaktur, die Dresdner Fertigungsstätte des VW "Phaeton", und die Sächsische Staatskapelle zusammengetan, um am 7. Juli das Open Air-Konzert "Klassik picknickt" zu veranstalten. Die seit der feierlichen Eröffnung des Werks im Jahr 2001 bestehende Verbindung zwischen den Musikern und den Autobauern hat seit 2008 den Status einer offiziellen Partnerschaft, in der das Orchester bei seiner Arbeit in der Semperoper und auf seinen internationalen Konzertreisen durch die Gläserne Manufaktur unterstützt wird.

Nachdem beim "Spanischen Abend" im vergangenen Jahr Dirigent Josep Pons, die Flamenco-Sängerin Esperanza Fernández und Gitarrist Cañizares mit Werken von Alberto Ginastera, Joaquín Rodrigo und Manuel de Falla die 4.500 anwesenden Zuhörer und Picknicker begeistert hatten, stehen nun China und "Eine Reise ins Land des Lächelns" im Mittelpunkt. Für lediglich 5,00 EUR kommen die Besucher in den Genuss gemeinsamer Auftritte der chinesischen Starpianistin Yuja Wang, des Geigenvirtuosen Mengla Huang und der Sächsischen Staatskapelle unter der musikalischen Leitung von Dirigentin Xian Zhang. Angekündigt sind Werke von Prokofjew, Rimski-Korsakow, Rachmaninoffs Klavierkonzert Nr. 3 und Auszüge aus "The Butterfly Lovers' Violin Concerto" von Chen Gang und He Zhanhao. Schnappen Sie sich Decke und Picknickkorb und sichern Sie für sich und Ihre Liebsten ein Plätzchen auf den Wiesen vor der Gläsernen Manufaktur! Kinder und Jugendliche bis 16 Jahren haben freien Eintritt.

Einen Monat zuvor, am 7. Juni, hatten die Staatskapelle und ihr designierter Chefdirigent Christian Thielemann bereits vor dessen offiziellem Dienstantritt zu einem Sonderkonzert in die Manufaktur geladen. Hier gab die georgische Ausnahmegeigerin Lisa Batiashvili mit einer fulminanten Darbietung des Konzerts für Violine und Orchester D-Dur op. 77 von Johannes Brahms ihren Einstand als neue Capell-Virtuosin des Orchesters.


KOMMENTARE

Kommentar speichern