Backstage
Yuja Wang BACKSTAGE EXCLUSIV

Facebook

News

03.06.2009

Kunst aus der Bundesrepublik Deutschland von 1949 bis 2009

Yuja Wang, Kunst aus der Bundesrepublik Deutschland von 1949 bis 2009 © Felix Broede / DG

"Die Bundesrepublik Deutschland wird 2009 60 Jahre alt. Zur Feier dieses Jubiläums wurde im Martin Gropius Bau in Berlin gerade die Ausstellung „60 Jahre – 60 Werke“ eröffnet: Ein groß angelegter Versuch, die Geschichte des Landes am Beispiel der Entwicklungen in der Bildenden Kunst zu erzählen. Bereits im Vorfeld gab es dafür auch Kritik. Besonders, weil die Kunst der DDR in den Jahren vor 1989 außen vor bleibt. So gesehen ist die Ausstellung tatsächlich weniger eine Feier zum Geburtstag der Republik von heute als eine Bestandsaufnahme der Kunst der alten Bundesrepublik, wie sie mit der Wiedervereinigung zu Ende ging. Als solche funktioniert sie aber ausgesprochen gut.
ARTE Kultur brachte aus Anlass der Großausstellung eine Serie. Jeden Tag in der Eröffnungs-Woche wurde ein Künstler gebeten, der selbst nicht aus der Bildenden Kunst kommt, ein Jahrzehnt vorzustellen und zwei Werke auszuwählen, die er oder sie besonders interessant findet."
Arte.de
                                       
Aus Anlass der Präsentation ihres Deutsche Grammophon Debütalbums in Berlin hat ARTE Kultur die junge chinesische Pianistin Yuja Wang gebeten, ihre Gedanken zu ausgewählten Kunstwerken der Ausstellung zum Ausdruck zu bringen. Dabei kam der Verbindung zwischen Musik und bildender Kunst eine besondere Bedeutung zu und Yuja Wangs Erläuterungen bewiesen einmal mehr die enge Verbindung und gegenseitige Interferenz der beiden Genres. Auf ihrem Album präsentiert Yuja Wang zum Beispiel ein Stück des Avantgardisten György Ligeti, der sich zeitlebens immer wieder von bildender Kunst inspirieren ließ.

Den Filmausschnitt können Sie bei Arte.de sehen. Einfach hier klicken! (Video: 60 Jahre – 60 Werke - Teil 5)

Mehr Informationen zu Yuja Wang unter www.yuja-wang.de

Hörtipp der Redaktion: György Ligeti, 6 etudes pour piano, premier livre. (Siehe CD am Ende der Seite)

P.S: Sie können viele CDs bei KlassikAkzente.de vorhören, wenn Sie auf das Lautsprechersymbol neben den einzelnen Tracks klicken. Dazu brauchen Sie einen Browser Ihrer Wahl in der aktuellsten Version und das Macromedia Flash Plugin, welches Sie kostenlos hier herunterladen können.


KOMMENTARE

Kommentar speichern