Backstage
Zedd, Zedd BACKSTAGE EXCLUSIV

Aktuelles Album

Facebook

News

27.01.2014

Alle Gewinner und Auftritte auf einen Blick: Universal Künstler räumen bei den Grammys ab

Zedd, Alle Gewinner und Auftritte auf einen Blick: Universal Künstler räumen bei den Grammys ab

In der Nacht vom 26. auf den 27. Januar 2014 fand in Los Angeles die 56. Grammy Verleihung statt. Wie wir euch bereits berichteten, waren unter den Nominierten auch zahlreiche Universal Music Künstler aus den Bereichen Pop, Rock und Urban. Nun möchten wir euch verraten, wer zu den Gewinnern des wichtigsten Musikpreises der Welt zählt und welche Künstler mit ihren Live-Performances in L.A. punkten konnten. 

Diese Universal Music Künstler räumten bei den Grammys ab

Nachdem sie mit ihrem Debütalbum "Pure Heroine" bereits sämtliche Rekorde sprengt, konnte die junge Neuseeländerin Lorde vergangene Nacht gleich in zwei Rubriken abräumen: In den Kategorien "Best Song" und "Best Pop Solo Performance" durfte sie sich über ein vergoldetes Grammofon freuen. Beide Auszeichnungen erhielt sie für ihre Single "Royals", die sie auch während der Verleihung live präsentierte. Seht hier den Auftritt und nachfolgend das offizielle Musikvideo zum Song: 

 

 

Pharrell Williams war bei den Grammy Awards am 26. Januar 2014 der Star des Abends - nicht nur wegen seines extravaganten Hutes. Zusammen mit der französischen Elektro-Formation Daft Punk, die das Multitalent mit produziert hat, räumten sie so einige goldene Grammofone ab. Die Devise lautete: Fünf auf einem Streich. Ja, richtig gehört - fünf! Außerdem erwartete das Publikum eine großartige "Get Lucky" Performance, vorgetragen von Pharrell Williams, Daft Punk, Nile Rodgers und Stevie Wonder. Seht sie euch hier an

Zedd holt den bislang erst siebten Grammy nach Deutschland

Für eine große Überraschung sorgte der 24-jährige Anton Zaslavski - vielen unter euch wohl besser bekannt als Zedd. Er setzte sich in der Kategorie "Best Dance Recording" durch und wurde für sein Featuring "Clarity" mit der Sängerin Foxes ausgezeichnet. Die Besonderheit hieran: Zedd ist erst der siebte Deutsche, der in der 56-jährigen Geschichte der Grammys eine solche Auszeichnung nach Deutschland holt. Hier könnt ihr euch das offizielle Video zur Single "Clarity" ansehen. 

 

 

Auch die amerikanischen Indie-Rocker von Imagine Dragons gewannen erstmals eine der begehrten Trophäen - und setzten sich so gegen eine wirklich namhafte Konkurrenz durch! Sie wurden für ihre Single "Radioactive" in der Kategorie "Best Rock Performance" ausgezeichnet. Den Song präsentierten sie auch in einem energie-geladenen Mash-Up namens "Radioactive / M.A.A.D City" mit Kendrick LamarDie Performance könnt ihr euch hier ansehen

Je ein Grammy: Rihanna und Jay-Z gehen als Gewinner nach Hause

Auch etablierte Stars gingen in der vergangenen Nacht nicht leer aus: So konnte Rihanna für ihr aktuelles Album "Unapologetic" in der Kategorie "Best Urban Contemporary Album" einen Grammy mit nach Hause nehmen. Jay-Z erhielt zudem für sein Featuring "Holy Grail" mit Justin Timberlake einen Award. Letzterer überzeugte zudem mit dem ersten Live-Auftritt des Abends. Ob Jay-Z und seine Frau Beyoncé dem Publikum ordentlich eingeheizt haben, seht ihr hier.

 

 

Außerdem darf sich Gregory Porter über einen Grammy freuen. Er überzeugte in der Kategorie "Best Jazz Vocal Album". Passend zur kürzlichen Veröffentlichung ihrer DVD "Live... Gathered In Their Masses" erhielten die Rocker von Black Sabbath eine Auszeichnung: Sie feierten ein grandioses Comeback und konnten eine Trophäe in der Kategorie "Best Metal Performance" für ihren Song "God Is Dead?" abgreifen. Das offizielle Video zur Single seht ihr über diesem Absatz. 

Taylor Swift, Robin Thicke, Madonna und Katy Perry begeisterten live auf der Bühne

Und wie es sich für solch eine bedeutende Award-Show gehört, sorgten nicht nur die Nominierungen, sondern auch zahlreiche Live-Auftritte für die besondere Stimmung bei der Verleihung der begehrten goldenen Grammofone. Highlights lieferten unter anderem Taylor Swift, Robin Thicke, Madonna und Katy Perry. Sie alle sorgten für Gänsehaut in L.A. und machten die 56. Grammy Verleihung zu etwas ganz besonderem. Universal Music gratuliert allen Gewinnern.  


KOMMENTARE

Kommentar speichern