Anja Lechner | Musik | Tarkovsky Quartet

Tarkovsky Quartet
Tarkovsky Quartet
VÖ: 01. April 2011
Anja Lechner
12
De l'autre côté du miroir
04:47
08
L'Apocalypse
05:40
01
A celui qui a vu l'ange
08:30
02
Tiapa
05:51
11
La main et l´oiseau
03:12
06
Mouchette
02:41
05
Mychkine
06:10
09
Doktor Faustus
08:38
03
San Galgano
02:57
10
Sardor
02:54
04
Maroussia
06:49
07
La passion selon Andreï
04:18

Streamen und Downloaden

Kaufen

Produktinformation

Auch François Couturier gehört zu den Bewunderern der Gestaltungsmacht von Andrei Tarkovsky. Mit den ECM-Alben „Nostalghia – Song For Tarkovsky“ (2006) und „Un jour si blanc“ (2010) schuf er gemeinsam mit dem Produzenten Manfred Eicher die ersten beiden Folgen einer Trilogie zu Ehren des Regisseurs, die er nun mit dem „Tarkovsky Quartet“ abschließt. So wie für den Bildvisionär Musik etwa von Johann Sebastian Bach eine wichtige Rolle in den Filmen spielte, so integriert nun auch der Pianist aus Orléans in einigen seiner Stücke klassische Vorlagen in seine Kompositionen. „A celui qui a vu l’ange” wurde von"Qui est homo" aus Pergolesis “Stabat mater” inspiriert, “Maroussia” von Johann Sebastian Bachs “Das alte Jahr vergangen ist”. “La passion selon Andrej” integriert Verweise auf "Herr, unser  Herrscher” aus der “Johannespassion” und “Doktor Faustus” hat Bezüge zu Dmitri Shostakovitchs “Sonata for violoncello and piano, op. 40”. An François Couturiers Seite spielen die Cellistin Anja Lechner, der Akkordeonist Jean-Louis Matinier und der Sopransaxofonist Jean-Marc Larché. Gemeinsam gestalten sie Hörräume von melancholischer, melodischer Kraft, die auf eigene Weise da anknüpfen, wo die Bilder einst aufgehört haben.
Veröffentlichung
2011-4-1
Format
CD
Label
ECM Records
Bestellnummer
00602527425269

Weitere Musik von Anja Lechner

Mehr von Anja Lechner