Diverse Künstler | News | Grenzenlose Tastenkunst - Die Deutsche Grammophon präsentiert eine Fülle exzellenter Aufnahmen der größten Pianisten

Piano Masterworks
12.04.2017

Grenzenlose Tastenkunst – Die Deutsche Grammophon präsentiert eine Fülle exzellenter Aufnahmen der größten Pianisten

100 Meisterwerke der Klaviermusik, das bedeutet: 100 Klangfarben, Emotionen, Stimmungen, Stile und einzigartige Interpretationen der größten Klaviersolisten aller Zeiten. Die unbändige Leidenschaft für die Kunst an den 88 Tasten, die in den drei, bzw. fünf Alben der beiden erlesenen Editionen “50 Piano Masterworks” und “100 Piano Masterworks” steckt, transportiert das ganze Spektrum der Klaviermusik.

Große Komponisten

Das musikalische Spannungsfeld der Kompositionen erstreckt sich von Bach bis Brahms und von Schubert bis Satie. Beliebte Ohrwürmer wie Claude Debussys “Clair de Lune” und Ludwig van BeethovensMondscheinsonate” sind ebenso vorhanden wie erlesene Raritäten. Streifzüge durch verschiedene Stile offenbaren die anmutige Eleganz klassischer Sonaten von Haydn und Mozart, Schuberts lyrische Begabung in seinen Impromptus und Moments musicaux, Mendelssohns tief empfundene Poesie und Chopins unverwechselbare, federleichte Virtuosität mit ihrem melancholischen Feinsinn. Die Etüden von Franz Liszt gelten als das Neue Testament der Klaviertechnik, die lyrischen Stücke von Edvard Grieg und Modest Mussorgskys farbenprächtiger Zyklus “Die Bilder einer Ausstellung” bauen eine Brücke zur feurigen Brillanz spanischer Komponisten wie Isaac Albéniz und Manuel de Falla. Und natürlich darf in der umfangreichen Sammlung auch die russische Spätromantik à la Skriabin und Rachmaninoff in all ihren Schattierungen nicht fehlen.
In Debussys Klangmalereien, mit Prokofieffs kompositorischem Erfindungsreichtum und in der berührende Wucht der minimalistischen Ausdruckskraft von Erik Satie und Philipp Glass findet das weite Spektrum seine Vollendung. Die Zusammenstellung der “Piano Masterworks” ist ein wahres Füllhorn großer musikalischer Stunden. Auf jedem Album sind die Werke unterschiedlicher Epochen miteinander kombiniert und werden miteinander in Berührung gebracht, ergänzen und kontrastieren sich auf lebendige und inspirierende Art und Weise.

Große Interpreten

Die Deutsche Grammophon ist dafür bekannt, ein Händchen für die Entdeckung besonderer Talente an den Tasten zu haben. In Kooperation mit dem internationalen Chopin Wettbewerb in Warschau wurden mit Yundi, Ingolf Wunder, Rafał Blechacz, Jan Lisiecki und Seong-Jin Cho in den letzten Jahren viele phänomenale junge Künstler in die musikalische Familie des gelben Labels aufgenommen. Auch die jüngsten Aufnahmen von Víkingur Ólafsson, Alice Sara Ott, Max Richter und Danil Trifonov bereichern das Portfolio um eindrucksvolle künstlerische Facetten.
Legendäre Pianisten vergangener Jahrzehnte wie Svjatoslav Richter, Wilhelm Backhaus, Friedrich Gulda und Emil Gilels haben Geschichte geschrieben und mit ihren Alben kostbare musikalische Zeugnisse geschaffen. Insgesamt umfassen die Geburtsjahre der in den Editionen vertretenen Pianisten das ganze Jahrhundert zwischen 1895 und 1995. So werden die Sammlungen auch zu Chroniken unterschiedlicher Musikergenerationen und vereinen den ganzen Reichtum verschiedener Schulen, Stile und künstlerischer Perspektiven. Wenn man André Previn mit Musik von George Gershwin, Jean-Yves Thibaudet mit Kompositionen von Franz Liszt oder Daniel Barenboim mit Werken von Felix Mendelssohn-Bartholdy erlebt, öffnen sich musikalische Horizonte.
Mit “100 Piano Masterworks” und “50 Piano Masterworks” kann man in die Welt der Klaviermusik eintauchen und im Handumdrehen einen einzigartigen Überblick über das reiche Repertoire und die vielfältige Ausdruckskraft der verschiedenen Interpreten erhalten.