Paul McCartney | Musik | Kisses On The Bottom

Kisses On The Bottom
Kisses On The Bottom
VÖ: 03. Februar 2012
Paul McCartney
03
It's Only A Paper Moon
02:34
14
Only Our Hearts
04:21
09
Always
03:49
13
The Inch Worm
03:42
02
Home (When Shadows Fall)
04:04
12
Get Yourself Another Fool
04:41
05
The Glory Of Love
03:45
08
My Valentine
03:14
07
Ac-Cent-Tchu-Ate The Positive
02:31
01
I'm Gonna Sit Right Down And Write Myself A Letter
02:36
10
My Very Good Friend The Milkman
03:04
04
More I Cannot Wish You
03:03
06
We Three (My Echo, My Shadow And Me)
03:22
11
Bye Bye Blackbird
04:26

Streamen und Downloaden

Kaufen

Produktinformation

Auf seinem am 03. Februar 2012 veröffentlichten Album widmet sich Paul McCartney der Jazz-Ära.

Damit schließt er einen Kreis: Die Beatles waren dem Jazz gegenüber sehr aufgeschlossen. Die Musik von Cole Porter, Fats Waller oder Harold Arlen gab Lennon und McCartney die Bausteine. “Yesterday“ und andere Beatles-Songs bekamen dann schnell ihren Platz im Repertoire von Jazzern wie Ella Fitzgerald und Frank Sinatra.  

Mit “Kisses On The Bottom“ verneigt sich der Sänger und Gitarrist nun vor diesen Broadway-Songs aus einer Zeit, als Jazz Popmusik war. Mit ihnen wuchs McCartney in Liverpool auf. Über sie lernte er die Musik lieben.  

Begleitet von Diana Kralls Pianotrio mit Robert Hurst am Bass und Karriem Riggins am Schlagzeug, haucht McCartney dem Genre neues Leben ein.

Bestechend offenbart sich die  Verwandtschaft von Albumtiteln wie “Ac-cent-tchu-ate The Positive“, “We Three“ oder “My Very Good Friend the Milkman“ mit Beatles-Songs á la “When I´m Sixty-Four“, “I´m So Tired“ oder “Honey Pie“.  

Nahtlos fügen sich 2 neue Originalkompositionen, die McCartney für das Album geschrieben hat, in den Kanon von “Kisses On The Bottom“ ein: “My Valentine“ mit Eric Clapton an der Gitarre, klingt wie aus einer vergessenen Broadway-Show, und “Only Our Hearts“ mit Stevie Wonder ginge als ein Song von George Gershwin durch.

Erstaunlich ist die Schlichtheit, mit der McCartney mit dem Material umgeht. Er, der wahrlich nichts mehr beweisen muss in der Musikwelt, hält sich weit entfernt davon, die Originale überflügeln zu wollen, zeigt immensen Respekt, während er vom Songschreiber zum Interpreten wechselt.

Verschiedene Titel hat er mit zurückhaltenden Orchester-Arrangements instrumentiert, gespielt vom London Symphony Orchestra unter der Leitung von Alan Broadbent. Auch mit dieser Klangfülle hält McCartney Abstand von opulentem Big-Band- oder Las Vegas-Sound, zeigt sich als Meister des Understatements.

Produziert vom Grammy-Gewinner Tommy LiPuma (Anita Baker, Natalie Cole, George Benson, Al Jarreau) mit dem Sound-Engineer Al Schmitt am Mischpult, enthält das Repertoire (neben Standards wie “It´s Only A Paper Moon“) diverse wiederentdeckte Perlen des “American Songbooks“.

Aufgenommen wurde “Kisses On The Bottom“ in den legendären Capitol-Studios von Los Angeles, in den New Yorker Avatar-Studios und last-but-not-least in Londons Abbey Road-Studios (mit denen Ex-Beatle McCartney ja einiges verbindet).

Neben der Standard-Ausgabe erscheint “Kisses On The Bottom“ als Deluxe Edition mit 2 Bonustiteln, aufwändigem Booklet, 3 Postkarten und einem Downloadgutschein für eine exklusive Studio-Session von Paul McCartney, einzulösen ab dem 14. Februar 2012 (Valentinstag) über seine Webseite.
Veröffentlichung
2012-2-3
Format
CD
Label
Concord Records
Bestellnummer
00888072333697

Weitere Musik von Paul McCartney

Mehr von Paul McCartney