Various Artists | Musik

Classic Album Selection
Classic Album Selection
VÖ: 19. Juli 2013
Various Artists
CD 1
CD 2
CD 3
CD 4
CD 5
CD 6

Produktinformation

Zum 30-jährigen Band-Jubiläum von The Style Council erscheinen alle sechs Studio-Alben der phänomenalen britischen Blue-Eyed-Soul-Band kompakt innerhalb der beliebten Classic Album Selection-Serie: “Introducing The Style Council”, “Cafe Bleu”, “Our Favourite Shop”, “The Cost Of Loving”, “Confessions Of A Pop Group” und “Modernism: A New Decade”. Die einzelnen Alben sind in attraktive Mint-Packs verpackt, umhüllt von einem festen Slipcase.

Es war ein Schock für die Fans, als der britische Singer-Songwriter Paul Weller 1982 seine erste Band The Jam auf der Höhe ihres Erfolgs auflöste, um 1983 The Style Council mit dem Keyboarder Mick Talbot (Dexy´s Midnight Runners) zu gründen. Mit dem Schlagzeuger Steve White, Wellers Ehefrau Dee C. Lee und diversen namhaften Kollaborateuren (darunter Tracey Thorn von Everything But The Girl) konzentrierte Weller sich bei The Style Council mehr auf Soul, Jazz und R&B–Elemente als bei The Jam. Mit diesem Einsatz US-amerikanischer Genres, die er betont britisch interpretierte, knüpfte “Mod-Vater” Weller an die Herangehensweise der Ur-Mods der 1960er an und schrieb ein weiteres Kapitel der britischen Pop-Kultur-Geschichte.

Auf dem Debütalbum “Introducing The Style Council”, quasi eine Sammlung der frühen Singles, klingt noch der härtere minimalistische Stil von Paul Wellers erster Band The Jam nach. Highlights sind die britischen Top−5-Singles “Speak Like a Child” und “Long Hot Summer” neben dem politischen Brit-Funk-Song “Money-Go-Round”

Das zweite (und eigentliche Debüt-)Album des Style Councils ist ein mitreißender Mix aus Pop und jazzig-souligen Songs (in der stilistischen Kerbe des 1984 bei Londoner Hipstern angesagten Blue-Note-Labels). Jeder Soul-Pop-Fan kennt Songs wie “My Ever Changing Moods”, “You’re The Best Thing” und “Headstart For Happiness” aus “Cafe Bleu” – drei der besten Pop-Songs aus Paul Wellers Feder.

Den kommerziellen und kreativen Zenith der Band markiert ihr drittes Album “Our Favourite Shop”, das 1985 Platz 1 der britischen Albumcharts eroberte und die Top−10-Singles “Shout To The Top” und “Walls Come Tumbling” hervor brachte, neben einigen von Wellers künstlerisch wertvollsten Songs wie “Come to Milton Keynes”, “Boy Who Cried Wolf” und “Down in the Seine”.   

Weiter ging es 1987 mit “The Cost of Living”, das sich stilistisch an den orchestralen Funk von Curtis Mayfield anlehnt, gleichzeitig von der damals aufkommenden britischen House-Szene beeinflusst ist und an den `80er-Urban-Soul von Jimmy Jam und Terry Lewis anklingt. Der Top−10-Hit “It Didn´t Matter” ging aus dem Album hervor. Einzelne Tracks untermalen den Style-Council-Film “Jerusalem”.

In experimentellere Gefilde wagt sich der fünfte Longplayer “Confessions Of A Pop Group” von 1988 vor, das Album schöpft aus einem Fundus zahlreicher Einflüsse zwischen Debussy und den Beach Boys. Vom rauen Sound der Jam ist auf der neunminütigen Suite “The Gardener of Eden” nichts mehr zu hören. Paul Weller-Fans und Connaisseure kommen hier mit (dem Top−10-Hit) “Life at a Top People’s Health Farm”, “How She Threw It All Away” und “Why I Went Missing” auf ihre Kosten.

Das finale Album des Style Councils, “Modernism: A New Decade” (1989), spiegelt Wellers damalige Faszination der damaligen britischen Acid-House-Szene wider. Highlights sind die damaligen Dance-Hits “Sure Is Sure” und “That Spiritual Feeling”, als Bootlegs prägten diese Tracks entscheidend die Acid-House-Bewegung. Nachdem Wellers Plattenfirma Polydor damals die Veröffentlichung des Albums ablehnte, löste der “Modfather” kurzerhand die Band auf. Das Album erschien erst 1998, im Boxset “The Complete Adventures of The Style Council”.
Veröffentlichung
2013-7-19
Format
CD
Label
Universal Music
Bestellnummer
00602537345854