Various Artists | Musik

One Day: OST/Various Artists
One Day
VÖ: 30. August 2011
One Day

Produktinformation

„One Day“ pickt sich einige dieser exemplarischen Songs heraus, die man spontan mit jener Ära verbindet, als die Rave-Kultur Englands als Trip Hop in den Mainstream einzog: Coronas House-Klassiker „Rhythm Of The Night“ oder Trickys „Aftermath“ sind da ebenso prägnant wie der Brit-Club-Guru Fatboy Slim.

Den „Flashback-Song“ liefern Tears For Fears mit ihrem #1-Hit „Sowing The Seeds Of Love“ von 1989.

Das alles wäre schon sein Geld wert – ist aber nicht alles! Als zusätzliches Highlight enthält die Musik von „One Day“ einen brandneuen Song des Londoner Über-Singer-Songwriters Elvis Costello: „Sparkling Day“ (neben seinem bereits veröffentlichten „Tear Off Your Own Head“ auf dem Album). „Sparkling Day“ beginnt Costello als wehmütige Gitarrenballade, am Ende des Songs hält er, von Streichern und Backgroundsängern beflügelt, eine Fackel in den blauen Himmel. Ein Trumpf wenn man bedenkt, dass Costello, Archetyp im britischen Post-Punk, seine Musik nicht jedem stiftet, allenfalls Kino-Klassikern wie „High Fidelity“ oder „The Big Lebowski“.

Neben den 13 Original-Songs enthält der Soundtrack von „One Day“ 4 erhebende, Klassikradio-freundliche Stücke des Original-Scores, geschrieben von Rachel Portman. Lady Portman ist in der Welt der Filmmusik allererste Wahl. Seit den 1980ern hat sie die Musik Dutzender Feature-Filme (darunter: „Chocolat“ „Mona Lisa“, „Oliver Twist“) komponiert. Als erste weibliche Filmkomponistin gewann Portman 1996 einen Oscar für ihren Score der Jane Austen-Romanverfilmung „Emma“.

Fazit: Nostalgie-Album für Über−30jährige. Stilistisch gelungene Achterbahnfahrt zwischen House und Klassik.
Veröffentlichung
2011-8-30
Format
CD
Label
Island Records
Bestellnummer
00602527797526