Virgin Records | Musik | Losing Our Virginity

Virgin Records
Losing Our Virginity (1973-1977): Various Artists
Losing Our Virginity
VÖ: 01. November 2013
Virgin Records, Various Artists
CD 1
05
Woman's Lib Song
05:23
07
Teenbeat
05:13
06
Marlene
02:45
04
I'll Be Home
02:45
01
Tubular Bells
13:28
02
Krautrock
11:48
13
Some Velvet Phasing
08:22
11
I Never Glid Before
05:36
09
Eastbourne Ladies
05:55
10
I'm So Glad, I'm So Proud
04:09
08
Giggy Smile
05:55
03
The Pot Head Pixies
02:59
12
Upon The My O My
02:40
CD 2
08
I Believe In Bugs
01:13
09
Mirror Man
04:46
05
Let's Eat (Real Soon)
03:17
11
Sad Sing
02:24
12
Extract From Clearlight Symphony Part One
04:10
13
Fitter Stoke Has A Bath
07:33
14
Hip Kiss
02:57
02
Down (Like A Movie Star)
04:06
03
Glass c/w Steel
05:34
04
Yesterday Man
03:16
06
An Extract From 'Star's End'
07:33
07
Wring Out the Ground (Loosely Now)
08:11
01
I'm A Believer
04:55
10
Road To Morocco
02:58
CD 3
09
Wise Man In Your Heart
11:35
08
The Dirty Dinner
03:34
11
It's All Too Much
06:30
10
First Excursion
05:56
13
Don't Say No
03:19
12
Silent Night
03:14
01
The Salmon Song
08:29
07
Don't Treat Your Woman Bad
03:56
06
The Rio Grande
04:21
03
War
02:24
04
Freddie Are You Ready
05:37
05
Epsilon In Malaysian Pale
04:00
02
An Extract From White Noise II
05:21

Streamen und Downloaden

Kaufen

Produktinformation

2013 feiert Virgin Records sein 40-jähriges Jubiläum mit der Veröffentlichung von fünf umfangreichen neuen Compilations. Teil 1 der Serie, “Losing Our Virginity“, lässt 1973 bis `76, die ersten drei Jahre des Labels, Revue passieren, in denen Virgin die Heimat der internationalen Rock-Avantgarde war. Die interessantesten Musiker im experimentellen Progressive Rock, Ambient, Krautrock, Art-Rock und Folk standen damals beim Londoner Label unter Vertrag.

Den Auftakt gibt zwingend das mit einem Grammy prämierte Album, das Virgins Prestige in diesen musikalischen Stilrichtungen begründete: “Tubular Bells“ von Mike Oldfield. Danach wird es selbst für Rock-Connaisseure und Sammler spannend! Wie wichtig Virgin bereits in seinen ersten Jahren für die innovative, anspruchsvolle Rock-Szene war, dokumentieren die hier versammelten Titel der deutschen Krautrocker Faust und Can und der französischen und britischen Space-Rock-Bands Gong und Clearlight, flankiert vom experimentellen Prog-Rock von Henry Cow und von Bands der sagenumwobenen Canterbury-Folk-Szene wie Hatfield & the North oder Egg. Unter den Solo-Künstlern stechen der phänomenale britische Singer-Songwriter Kevin Coyne, die genialischen Improvisatoren Fred Frith und Steve Hillage, der US-amerikanische Freak, Freigeist (und Zappa-Kumpan) Captain Beefheart und der Soft-Machine-Begründer Robert Wyatt hervor.
 
Ohne Virgin wären die frühen 1970er nichts weiter als Glam gewesen. “Losing Our Virginity“ ist ein endloser atemberaubender Trip in die spacigeste Phase der Rock-Geschichte!
Veröffentlichung
2013-11-1
Format
CD
Label
Virgin
Bestellnummer
00600753457818

Weitere Musik von Virgin Records