Backstage
Fatboy Slim BACKSTAGE EXCLUSIV

Aktuelle Single

Facebook

Biografie

14.04.2014

Fatboy Slim - "Fatboy Slim presents Bem Brasil" - 2014

Der Name Fatboy Slim steht seit Jahren für einen unverwechselbaren Sound: Party Acid House – das unterstreicht der Brite mit jedem DJ-Set und jedem Track, den er veröffentlicht. Sein Track "Eat, Sleep, Rave, Repeat" war in 2013 nicht nur ein Mega-Hit, sondern avancierte für eine ganze Generation jüngerer Rave- und Dance-Anhänger regelrecht zum Lifestyle-Motto. Abgesehen von Fatboy Slims zentraler Party-Mission, sind Fußball und die brasilianische Kultur schon immer seine größten Leidenschaften.

Wirft man einen Blick in die Geschichte, könnte man meinen, dass sich Musik und Fußball mitunter schwer unter einen Hut bringen lassen, nur hat Fatboy Slim schon immer das Gegenteil bewiesen – und gelebt: Seit 2002 hat er eine besondere Beziehung zur Fußball-WM; damals kam ihm nämlich die glorreiche Idee, in den japanischen bzw. südkoreanischen Städten aufzutreten, wo gerade ein England-Spiel anstand: So hatten die britischen Fans und die Locals abends nach dem Spiel eine tolle Party – und Fatboy und seine Crew konnten sich natürlich auch gleich noch die Spiele im Stadion anschauen.

Da sich seine Idee als voller Erfolg entpuppt hatte, machte er damit (dieses Mal sogar in Kooperation mit dem britischen Fußballverband!) bei der Europameisterschaft 2004 in Portugal gleich weiter und trat auch 2010 in Südafrika immer dann live auf, wenn die Engländer irgendwo aufschlugen. Die diesen Sommer anstehende WM ermöglicht ihm, seine Liebe zum Fußball mit seiner anderen großen Leidenschaft zu kombinieren – seinem Hang zu Brasilien!

Kurzer Rückblick ins Jahr 2002: Am Strand von Brighton findet in diesem Jahr die "Big Beach Boutique II" statt, die ultimative Mega-Beach-Party. Aus irgendeinem Grund schlug die gleichnamige DVD, die wenige Monate später rauskam, in Brasilien wie eine Bombe ein – mit dem Resultat, dass die Brasilianer Fatboy Slim aufforderten, doch bitte in ihrem Land auch mal so eine Riesen-Party zu veranstalten wie die, die sie da auf DVD gesehen hatten.

Fatboy Slim ließ sich nicht zweimal bitten: Schon bald stand er am Flamingo Beach von Rio, während 360.000 Menschen zu "Fucking In Heaven" tanzten, ganz zu schweigen von den Leuten, die diese Mega-Party live im brasilianischen Fernsehen mitverfolgten. Die Party war das größte Dance-Event, das jemals in Brasilien stattgefunden hat. Addiert man zu diesem Beach-Erlebnis noch die ganzen Karnevals-Gigs und Co., die Norman Cook im ganzen Land gespielt hat, verwundert es nicht, dass Fatboy Slim in Brasilien mehr Fans hat als in jedem anderen Land der Welt – ja sogar mehr als in seiner Heimat!

Während er dieser Tage für einen Pre-Worldcup-Abstecher und sechs Auftritte zum diesjährigen Karneval schon wieder nach Brasilien unterwegs ist, kündigt er ein Album an, das schon jetzt als der ultimative Soundtrack zum größten Event des Jahres gelten darf – dem WM-Finale. Sein Album "Fatboy Slim presents Bem Brasil" ("Bem Brasil" bedeutet grob übersetzt: "äußerst brasilianisch") ist ein klares Party-Highlight des Sommers – schließlich darf man sich hier auch auf exklusives neues Material des Briten freuen.

Ähnlich wie bei der WM, kommen auch auf seinem neuen Album nur die besten "Player" der Welt zusammen und lassen sich von Brasiliens Schönheit, den Menschen und der Kultur inspirieren, um vor dieser beeindruckenden Kulisse ihr Können zu präsentieren: Besagte "Spieler" sind natürlich Fatboy Slims Producer-Freunde, allesamt gestandene Größen im Bereich elektronischer Musik. Gemeinsam zelebrieren sie zwar nicht den Fußball, aber sie feiern die Musik und die Tänze, die Partys, einfach das unvergleichliche Flair, das Brasilien ausmacht.

Einige der neuen Tracks basieren z.B. auf Samples, die aus brasilianischen Klassikern entliehen sind: Felguks Interpretation von Jorge Ben Jors "Taj Mahal" zum Beispiel, oder auch DJ Freshs Version von Sergio Mendes' Hymne "Magdalenha". Auch die brandneuen Tracks von Carl Cox, Dimitri Vegas & Like Mike, Gregor Salto und Joey Negro, der den Airto-Moreira-Klassiker "Celebration Suite" neu interpretiert, bauen auf brasilianischen Wurzeln auf und verneigen sich vor diesen Einflüssen. Es sind nur noch wenige Monate, bis in Brasilien das erste Spiel angepfiffen wird – doch Fatboy Slim und seine Buddys haben schon mal alles vorbereitet: Sie wollen den Karneval dieses Jahr etwas früher einläuten.