Backstage
Hannes Wader BACKSTAGE EXCLUSIV

Aktuelles Album

Biografie

19.04.2012

Biografie

23.6.1942
In Bethel bei Bielefeld geboren. Eltern Arbeiter.
Aufgewachsen mit den acht und neun Jahre älteren Schwestern in Hoberge.

1948
Einschulung.

1956
Lehrzeit als Dekorateur in einem Schuhgeschäft in Bielefeld.

1957
Tod des Vaters in dessen 54. Lebensjahr.

1959
Gesellenprüfung. Bestanden.

1962
Nach 3 Jahren Tätigkeit als Dekorateur Aufgabe des Berufes.
Beginn eines Graphikstudiums in Bielefeld.

1963
Fortführung des Studiums in Berlin.
Spielt zuammen mit anderen Musikern (amerik. Studenten auf Europatrip) Gitarre und Klarinette auf dem Kurfürstendamm.
Hört zum ersten Mal Georges Brassens.
Schreibt sein erstes Lied: Das Loch unterm Dach.

1966
Der erste Waldeckauftritt.

1967
Unterbrechung des Studiums für ein ¾ Jahr, um in Frankfurt bei der Satirezeitschrift Pardon als Layouter zu arbeiten.

1968
Nach einer gemeinsamen Tournee mit Reinhard Mey.  
Aufgabe des Studiums, um nur noch zu singen.

1969
Die erste Schallplatte erscheint: Hannes Wader singt.

1972
Beginn einer mehrere Jahre dauernden Verfolgung durch die Justiz (Vorwurf: Unterstützung einer kriminellen Vereinigung, der sog. Baader-Meinhof-Bande).
Trotz Medienboykott gleichzeitig erster großer Erfolg mit der LP 7 Lieder.

1973
Wegen Berlinmüdigkeit Bezug der Struckumer Windmühle in Nordfriesland.

1974
Heirat mit Susanne Tremper, Schauspielerin.

1977
Eintritt in die DKP. Wechsel der Plattenfirma. Von Phonogram-Philips zu pläne.

1980
Scheidung von Susanne Tremper.
Tourneen mit Band: Lydie Auvray - Akkordeon, Reinhard Bärenz - Geige & Gitarre, Hans Hartmann - Bass.

1986
Tod der Mutter. Heirat mit Cordula Finck, Psychologin.

1987
Geburt des Sohnes Johann.

1989 -1993
In den Turbulenzen der Wende Wechsel von pläne zu Phonogram und wieder zurück. Wechsel auch von der Konzertagentur Contour zu Scala (Frankfurt/M).
Austritt aus der DKP.

1995
Geburt der Tochter Louise.

1998
Verkauf der Struckumer Mühle.
Umzug mit Familie in den Kreis Steinburg - Mittelholstein.

2000 & 2001
Sommertourneen sowie Live-CD Was für eine Nacht..! Gemeinsam mit Konstantin Wecker. Im Herbst 2001 Veröffentlichung des Albums Wünsche.

2002
Anlässlich des 60. Geburtstages Konzert mit Reinhard Mey und Konstantin Wecker in der Heimatstadt Bielefeld.

2003
Veröffentlichung des Mitschnitts obengenannten Konzertes als Doppel-CD unter dem Titel: Mey Wader Wecker / Das Konzert.

2004
neues Liederalbum …und es wechseln die Zeiten sowie eine Hörbuch-CD: Hannes Wader liest Kurt Kusenberg.

2005
CD Jahr für Jahr – ein Querschnitt über die Arbeit der vergangenen 10 Jahre.

2006
Im Frühjahr das Liederbuch Lieder 2000–2005; im Herbst CD Mal angenommen.

2007
Neue CD Neue Bekannte mit Neuaufnahmen ausgewählter Lieder.

2008
Umzug nach Kassel. 

2010
Gemeinsam mit Konstantin Wecker fast durchweg ausverkaufte Sommertour „Kein Ende in Sicht“; die gleichnamige Live-CD hält sich wochenlang in den Bestseller-Charts.

2011
Drei größtenteils ausverkaufte Tourneen, eine davon erneut im Sommer mit Konstantin Wecker
Der Dokumentarfilm Wader Wecker Vater Land (Regie: Rudi Gaul) erhält beim Münchener Filmfest den Publikumspreis und kommt in die Kinos.


Hannes Wader im Interview