Backstage
Pixie Lott, Pixie Lott BACKSTAGE EXCLUSIV

Aktuelles Album

Aktuelle Single

Biografie

14.09.2011

Pixie Lott Bio 2011

Nun mal nicht die Mundwinkel so hängen lassen, das geht auch freundlicher, und die Sonnencreme bloß nicht vergessen: Der Sommer 2011 ist noch nicht vorbei, und vielleicht endet er auch gar nicht mehr, denn der heißeste Track der Saison ist noch ganz frisch – im Gepäck hat ihn eine junge Dame namens Pixie Lott! Die Senkrechtstarterin aus UK, inzwischen stolze 20 Jahre alt, hat gerade die erste Single von ihrem zweiten Album vom Stapel gelassen: „All About Tonight“, eine energiegeladene Hymne über das Single-Dasein (und über das Tanzen auf Tischen), entpuppte sich in ihrer Heimat bereits im Handumdrehen als Hit. Die Single ging wie ein Lauffeuer durchs Netz, lief überall im Radio (Platz 1 der Airplay Charts) und stieg direkt auf Platz 1 der UK Single Charts ein. Wo Pixie im Spätsommer 2011 steht, bringt sie gleich zu Beginn des Tracks auf den Punkt: „I bought a new pair of shoes, I got a new attitude… it’s all about tonight.“

Nun mag in ihrem neuen Song zwar nur die eine Nacht zählen, aber die Zahlen selbst sind auch nicht ohne: Keine zwei Jahre sind vergangen, seit ihr Debütalbum „Turn It Up“ erschienen ist, und Pixie Lott hat längst einen Stammplatz in den Medien und eine riesige Fangemeinde. Zählen wir doch mal genau nach: 1 Million Alben hat sie verkauft; das macht gleich 3 Platinauszeichnungen in ihrer Heimat. Dazu hatte sie zwei #1-Singles. Dazu konnte sie drei Nominierungen bei den BRIT-Awards, und im Jahre 2009 sogar zwei MTV Europe Awards mit nach Hause nehmen. Nicht zu vergessen: 19 ausverkaufte Konzerte bei ihrer UK-Tour. 1 Million Facebook-Freunde. Eine halbe Million Follower bei Twitter. Und seit das Video zu ihrer neuen Single „All About Tonight“ im Netz ist, verzeichnet der Clip bereits über 2 Millionen Zugriffe – binnen kürzester Zeit.

Beeindruckende Zahlen, doch längst nicht so beeindruckend wie die Musik: Pixie war es von Anfang an wichtig, nicht einfach bloß an die Erfolgsformel ihres Debütalbums anzuknüpfen, sondern auch selbst aktiv am Schreib- und Aufnahmeprozess mitzuwirken. Herausgekommen ist dabei ein vielschichtiges Großprojekt, an dem selbst Stevie Wonder und John Legend als Albumgäste mitgewirkt haben; dazu war sie abermals mit Phil Thornalley und Mads Hauge im Studio, mit denen sie schon Singlehits wie „Mama Do (Uh Oh, Uh Oh)“, „Boys And Girls“ und „Cry Me Out“ geschrieben hatte. Die Aufnahmen fanden dieses Mal in London, New York und Los Angeles statt, und eine weitere Kollaboration des neuen Longplayers wurde sogar vom Celebrity-Blogger Perez Hilton persönlich angeleiert. Ob sie eingeschüchtert war bei so vielen großen Namen? Oh nein, eine wie Pixie Lott kann gar nichts einschüchtern. 

„Ich kenne das schon so lange, dieses ganze Herumreisen und die Arbeit mit immer neuen Leuten“, sagt die junge Sängerin, die fast schon wie ein alter Hase klingt, obwohl sie doch erst im Januar ihr Teenager-Dasein offiziell beendet hat. „Manchmal fühlt sich das schon seltsam an, wenn ich mit nur einem anderen Musiker im Studio bin und wir beide ganz allein an einem neuen Stück arbeiten – immerhin gehen dann ja auch alle in der Regel davon aus, dass wir noch am selben Abend einen neuen Hit vorzeigen können!“, lacht sie.

„Nur mache ich das ja nun schon seit ich 13 bin. Und die ersten Jahre davon habe ich wirklich jeden Tag im Studio verbracht. Ein Drittel meines Lebens mache ich das also schon! Darum empfinde ich es schon als normal, im Studio zu sein, Leute zu treffen und mit ihnen zu schreiben. Generell glaube ich aber auch, dass die Stücke besser werden, wenn man öfter zusammenarbeitet, sich also schon kennt und weiß, wie der andere tickt. Phil, Mads und ich sind zum Beispiel ein perfektes Team“, berichtet sie weiterhin und bezieht sich damit auch auf den massiven Electro-Track „Kiss The Stars“, den sie mit diesem Team geschrieben hat und der nun als Kandidat für die zweite Single von ihrem noch titellosen Album gehandelt wird. „Die Nummer hatten wir im Handumdrehen geschrieben: irgendwann kam uns die Kernidee, und am Tag drauf machten wir den Feinschliff, fertig.“

Die Uptempo-Tracks und Abstecher in Richtung Tanzfläche, die Pixie auf ihrem neuen Album präsentiert, gleicht die 20-Jährige mit satten und gefühlvollen Nummern wie „Nobody Does It Better“ oder auch der Ballade „Everybody Hurts Sometimes“ aus, die sich z.B. durch ihre Streicher-Begleitung auszeichnet.

Letztere Ballade schrieb Pixie gemeinsam mit dem 21-jährigen CJ Baran, einem Freund von Perez Hilton, der in L.A. lebt. Hilton zählte zu den ersten Verfechtern ihres Sounds in den Staaten, und es war seine Idee, dass die beiden doch mal zusammen ins Studio gehen könnten. Baran hingegen war früher Mitglied der Boygroup Push Play gewesen, und so passte es wie die Faust aufs Auge, dass auch der dritte Songschreiber eine ähnliche Vergangenheit hatte: James Bourne, ehemals Mitglied bei Busted, schaute ebenfalls im Studio vorbei.

„Wir nahmen uns dann ein Studio in London, und zwar an einem Tag, an dem ich eigentlich frei hatte. Selbst die von meinem Label wussten nichts davon“, erzählt sie und grinst übers ganze Gesicht. In dieser heimlichen Session entstand ein gefühlvoller Song, der nun als eines der zentralen Stücke ihres neuen Longplayers gelten muss: ein epischer und leidenschaftlicher Track, auf dem Pixie zeigen kann, wie viel raues Soul-Feeling in ihrer unglaublichen Stimme steckt.

„Ich bin mit Soul-Musik aufgewachsen“, berichtet die Sängerin, die einst in Kent und Essex zum Gesangs- und Tanzunterricht ging, schließlich. „Auf dem ersten Album waren viele zuckersüße Popnummern vertreten, wenn man es mal genau nimmt. Deswegen wollte ich dieses Mal nicht nur so positive Tracks sondern zugleich auch heftigere, intensivere Gefühle und diesen Soul-Einschlag reinbringen – da kann man sich auch als Sängerin viel besser austoben.“

„Der neue Longplayer sollte unbedingt erwachsener und reifer klingen als der Vorgänger“, erzählt sie weiterhin. „Als ich die Arbeit am ersten Album begann war ich so 13, 14 Jahre alt. Und dann hat es vier Jahre gedauert, bis das Debüt im Kasten war. Einen der alten Songs, ‘Hold Me In Your Arms’, habe ich tatsächlich mit 14 geschrieben, und auch die Gesangsaufnahme stammte aus dieser Zeit. Das hört man ganz deutlich an meiner Stimme, die da noch ziemlich süß und unschuldig klingt.“

Auf dem neuen Song „You Win“ wird Pixie von John Legend unterstützt, der sich nicht nur das Mikrofon mit ihr teilt, sondern die Sängerin auch am Klavier begleitet. Pixie lernte den gefeierten Legend, der einst von Kanye West auf die musikalische Landkarte befördert wurde, über einen gemeinsamen Freund kennen: Sie verstanden sich auf Anhieb blendend, und als sie endlich einen passenden Termin in ihren jeweils recht überladenen Kalendern gefunden hatten, entstand „You Win“ an einem einzigen Abend in New York City.

Ähnlich schnell kam die Inspiration für den Retro-Soul-Track namens „Stevie On The Radio“, auf dem Soul-Ikone Stevie Wonder persönlich zur Mundharmonika greift. Auch in diesem Fall war es ein Freund gewesen, ein anderer jedoch, der die beiden zusammengebracht hatte. Beim Abendessen in Los Angeles tauschten sie sich dann über die Kollaboration aus, wobei Pixie gesteht, dass sie sich an jenem Abend dann doch eher wie ein Fan verhalten hat: „Ich hab ihn zum Beispiel gefragt, wie man es schafft, so viele grandiose Songs zu schreiben – und welcher davon sein Favorit sei – wie ein waschechter Fan eben! Seine Antwort lautete: ‘Ich betrachte sie alle als meine Babys. Ich liebe sie alle.’ Er war einfach unglaublich höflich und bescheiden.“

Auch danach sprudelte sie förmlich über vor Songideen: Anfang des Sommers war Pixie beispielsweise mit Mr. Hudson und Cathy Dennis in London im Studio. Dazu berichtet sie, dass sie einen aufstrebenden Nachwuchsrapper für den Song „What Do You Take Me For“ ins Boot holen möchte. Auch mit Tinchy Stryder war sie schon im Studio, allerdings für einen Track für sein nächstes Album.

Pixie verfolgt auch weiterhin andere Karrierefelder: Sie ist drauf und dran, ihre vierte Kollektion für die Marke Lipsy zu entwerfen – ein kreatives Nebenprojekt, das in UK mit jeder Kollektion mehr Erfolge verbuchen kann. Außerdem haben ihr unverwechselbarer Style und ihr ganzer Look ihr noch andere Türen geöffnet: Vor wenigen Monaten unterzeichnete Pixie auch ihren ersten Modelvertrag mit der Agentur Select. Da sich der junge Star in der Musikwelt schon fest verankert fühlt, ist sie auch bereit für derartige Schritte und ganz andere Projekte. 

Allerdings steht fest, dass es eine Sache in ihrem Leben gibt, die mit nichts anderem zu vergleichen ist: die Musik. Sie ist und bleibt ihre größte Leidenschaft.

„Wenn mir irgendwer vor einem Jahr erzählt hätte, dass ich für mein zweites Album mit John Legend und Stevie Wonder ins Studio gehen würde, hätte ich demjenigen kein Wort davon geglaubt“, sagt sie strahlend. „Dabei habe ich schon so lange auf diesen Moment hingearbeitet, seit ich 13 bin! Das war richtig harte Arbeit und ich hätte es mir auch gar nicht anders vorstellen können. Ich hatte es mir nun mal in den Kopf gesetzt und somit ein Ziel vor Augen. Was nun aber all die großartigen Musiker angeht, mit denen ich für dieses neue Album zusammenarbeiten durfte, hat sich alles ganz natürlich und quasi wie von selbst ergeben. Ganz ohne Druck, weder vom Label noch von meiner Seite. Es hat sich einfach so ergeben, und ich bin wahnsinnig glücklich darüber.“

Womit vor allem eines bewiesen wäre: Wenn man so talentiert und mit so viel Herzblut bei der Sache ist wie Pixie Lott, wirklich eine geborene Pop-Queen, dann fällt einem dieses Glück zwangsläufig in den Schoß.