Backstage
Sarah Engels, Sarah Engels BACKSTAGE EXCLUSIV

Aktuelles Album

Aktuelle Single

Facebook

Biografie

25.05.2011

Sarah Engels Biografie 2011

Sarah Engels hat ein unglaublich aufregendes und prägendes Jahr hinter sich. Die DSDS-Finalistin ging durch Höhen und Tiefen, um jetzt am Ende dieses steinigen Weges, den sie beeindruckend gemeistert hat, ihr Debütalbum „Heartbeat“ zu veröffentlichen. Sarah entführt uns auf den 13 Songs in ihre musikalische Welt und begeistert mit ihren neuen eigenen Songs und den Interpretationen ihrer künstlerischen Vorbilder gleichermaßen.

Rückblick: Anfang 2010 scheitert die hübsche Hürtherin im Recall von DSDS 2010. Sie ist enttäuscht über ihren Auftritt und stellt selbstreflektierend fest: „Es war furchtbar für mich zu sehen, welch nervösen Eindruck ich hinterlassen habe.“ Doch anstatt sich den Mut nehmen zu lassen, entschließt sich Sarah für den anstrengenden und unbequemen Weg, um die Jury um Dieter Bohlen und sich selbst beim nächsten Mal überzeugen zu können. „Dieses Bild von mir in der Öffentlichkeit wollte ich auf gar keinen Fall so stehen lassen.“ So nutzt sie von nun an jede freie Minute, die ihr zwischen Fachabitur und Ausbildung zur Sprachassistentin bleibt, um an sich zu arbeiten. Den Traum von der Karriere als Sängerin und Popstar möchte sie einfach so schnell nicht begraben. Anfang diesen Jahres ist es dann so weit, sie bekommt ihre ersehnte zweite Chance und nutzt sie. Sie schafft es in die Motto-Shows, muss aber bereits nach einer Sendung ihren Hut nehmen. „Als dieses Jahr die Motto-Shows begannen, wollte ich um jeden Preis überzeugen und mich für meine Arbeit unbedingt belohnen. Im Nachhinein muss ich sagen, dass ich viel zu verbissen an die Sache rangegangen bin.“ Dass dieser Abgang ein vorläufiger sein sollte, wusste in diesem Augenblick keiner. Aufgrund gesundheitlicher Probleme einer Mitkonkurrentin feiert Sarah ihr Comeback in der dritten Motto-Show. „Von da an wollte ich die Zeit nur noch genießen, die Verbissenheit ablegen und mit Herz und Leidenschaft singen und auftreten. Ich war sehr aufgeregt vor meiner Rückkehr. Ich wusste ja nicht, wie die Leute auf mich reagieren werden, nachdem ich zwei Wochen zuvor noch ausgebuht wurde. Doch als ich dann ‚I Wanna Dance With Somebody’ performte, fühlte ich mich so gut, glücklich und befreit wie bei keinem DSDS-Auftritt zuvor.“ Diese wieder gewonnene Lockerheit kommt an, das Publikum feiert Sarahs bombastischen Auftritt mit Standing Ovations – ein Moment, den Sarah heute als ihren emotionalsten während der DSDS-Zeit beschreibt.

Spätestens jetzt ist Sarah vollangekommen bei DSDS und in den Herzen des Publikums. Unbeirrt geht sie ihren Weg weiter, lässt sich weder von Dieter Bohlens Kritik an ihrem Tanzstil noch dem medialen Hype, der losgetreten wurde, aus der Fassung bringen. Das Publikum honoriert ihre wieder gewonnene Unbekümmertheit und Leidenschaft und wählt sie immer unter die besten zwei Kandidaten. Ihre Art kommt nicht nur bei den TV-Zuschauern an. Pietro Lombardi verliebt sich in Sarah und die beiden werden das Traumpaar von DSDS, obwohl sie eigentlich Konkurrenten sind. Aber wo die Liebe hinfällt, spielt so was dann keine Rolle mehr. Am 7.Mai 2011 ist es dann so weit – die beiden bestreiten das spannendste DSDS-Finale aller Zeiten. Hauchdünn gewinnt Pietro Lombardi die achte Staffel und wird Deutschlands neuer Superstar. Doch wer Sarahs Entwicklung, ihren Ehrgeiz und vor allem ihr Talent die letzten drei Monate beobachtet hatte, wusste, dass es an diesem Abend keine Verliererin geben konnte. Keiner zweifelte daran, dass das Ende der Show auch für Sarah den Beginn einer steilen Karriere als Sängerin markieren würde.

Mit „Heartbeat“ erscheint jetzt das ersehnte Debütalbum, auf dem Sarah den Hörer mitnimmt auf ihre musikalische Reise, die abwechslungsreicher nicht sein könnte.

Zusammen mit ihrem Freund Pietro Lombardi eröffnet Sarah das Album mit der Duett-Single „I Miss You“. Voller Leidenschaft besingen die beiden ihre Geschichte auf dieser gefühlvollen Ballade. Während Sarah den Refrain übernimmt, antwortet Pietro in den Strophen gewohnt charmant in seinem Pietro-Style auf ihr Liebesbekenntnis. Auf dem Titelsong „Heartbeat“ erzeugt Sarah durch ihre außergewöhnliche Stimme eine ganz besondere Spannung, ehe der Song im Refrain seine ganze Schönheit entwickelt und so zum Ohrwurm wird. „Love My Life“ ist das Motto zu Sarahs momentaner Situation – die Pop-Perle groovt, ist ansteckend, verbreitet gute Laune und meldet Anspruch auf den Sommerhit 2011. Mit dem DSDS-Finalsong „Call My Name“ erreichte Sarah bereits Platz #2 der Single-Verkaufscharts. Sarah stellt hier auf imponierende Art und Weise ihre ganze stimmliche Bandbreite unter Beweis. Auch mit „Tonight“, „If…“ und „Hearts Of Fire“ zeigt Dieter Bohlen einmal mehr, dass er es immer wieder schafft den aktuellen Zeitgeist musikalisch einzufangen, um ihn als Songschreiber und Produzent in hitverdächtigen Songs zu verarbeiten.

Wie weit Sarah künstlerisch in ihren jungen Jahren schon ist, zeigt sie bei den Songs, die sie sich für die Motto-Shows ausgesucht hat und die nun in imponierenden Studioversionen auf „Heartbeat“ zu finden sind. Sie schafft es die Größe der Songs ihrer Vorbilder und ihre ganz eigene Art und Ausstrahlung zu kombinieren. Und so erscheinen Anastasias „One Day In Your Life“, Christina Aguileras „Hurt“ und Snow Patrols „Run“ in ganz neuem und tollem Gewand.

„Heartbeat“ ist für Sarah Engels der verdiente Lohn für die Arbeit, mit der sie ihr ohnehin schon großes Talent noch weiter gefördert hat. Das mitreißende Album zeigt die Vielfalt der 18-Jährigen, der eine große Zukunft am Pop-Himmel bevorsteht.