almost monday | Start

almost monday - live forever

almost monday - live forever
live forever
VÖ: 26. Januar 2021
almost monday

Streamen und Downloaden

“live forever” – Das Trio “almost monday” meldet sich zurück

Almost Monday 2021 02
Almost Monday 2021 02
04.02.2021
Der Countdown ist vorbei und das Alt-Pop-Trio “almost monday” hat das offizielle Video zu ihrer neuen Single “live forever” veröffentlicht. Das von den Beastie Boys inspirierte Video unterstreicht die Botschaft des Tracks, Momente nicht als selbstverständlich anzusehen und mutig zu leben. 
“live forever” folgt auf die Veröffentlichung der Debüt-EP “don’t say you’re ordinary” von “almost monday” (Sänger Dawson Daugherty, Gitarrist Cole Clisby und Bassist Luke Fabry), die insgesamt mehr als 23 Millionen Streams generierte. Nach dem Erfolg ihrer Leadsingle “broken people” ist es kein Wunder, dass die Band kürzlich in GQ Australia’s “21 Breakout Musicians to Know in 2021”, Amazon Music’s 2021 Artists To Watch Playlist und Apple Music’s Shazam Predictions 2021 Playlist, die “50 aufstrebende Künstler vorstellt, die bereit sind, ein Durchbruchsjahr zu haben.”
“… feel-good, funky and danceable grooves for the masses to listen and vibe out to…
 further proving why they’re ones to look out for in 2021” – FLAUNT Magazine

almost monday - broken people

This is… almost monday! Wir stellen euch die Jungs aus Kalifornien vor

Almost Monday 2020 (1)
Almost Monday 2020 (1)
18.11.2020
Seit ihrer Gründung 2015 wurden die besten Freunde Cole Clisby (Gitarre), Dawson Daugherty (Gesang) und Luke Fabry (Bass) zu der energiegeladenen Band almost monday zusammengeschweißt. Von Auftritten im Hinterzimmer eines örtlichen Surfshops arbeiteten sie sich zur Zusammenarbeit mit Mark Needham (Produzent von The Killers und Imagine Dragons) vor und können heute 12k Instagram-Follower vorweisen. Wir stellen euch die Jungs vor:
Die in San Diego beheimatete Band almost monday begann mit selbst gebuchten Konzerten in ihrer Heimatstadt. Aufgrund ihrer enormen Energie, ihres umwerfenden Charmes und ihrer zum Mitsingen gemachten Hymnen fanden sie bald ein großes Echo. Die Ursprünge von almost monday liegen in der fast lebenslangen Freundschaft zwischen Dawson und Luke, die gemeinsam musizierend aufgewachsen sind. Nachdem sich die Wege mit Cole beim Surfen gekreuzt hatten, gingen die drei Multi-Instrumentalisten in die Garage und begannen, Songs mit deutlich kalifornischem Einschlag zu schreiben. Nachdem sie sich ein Gesamtwerk erarbeitet hatten, machten sie Mark Needham online ausfindig und schickten ihm per E-Mail eine Einladung zu einem bevorstehenden Konzert – ein Schuss ins Blaue, der schließlich zu einer engen musikalischen Partnerschaft führte. Schon bald darauf brachte Needham die Band mit dem Produzenten Simon Oscroft zusammen, der ihnen bei der Erstellung ihrer ersten Aufnahmen half.
Das mit Needham und Oscroft entstandene Erstlingswerk “broken people” vermischt auf kunstvolle Weise Einflüsse wie Coldplay, Oasis, The 1975 und Frank Ocean. Gleichzeitig enthüllt es die vielen eklektischen Elemente, die almost monday zum Musikmachen inspirierten: Coles Leidenschaft für Pop-Punk, Lukes langjährige Liebe zu den Beatles und Dawsons Kindheit mit bahnbrechenden Alt-Rock-Bands wie U2 und The Smiths. Die Durchstarter flößen dabei jedem Song die gleiche unaufhaltsame Ausgelassenheit ein, die sie bei ihren Auftritten auf der Bühne mit sich bringen. “Irgendwann fing ich an, bei unseren Shows wirklich verrückt zu tanzen. Ich habe das Gefühl, dass es dem ganzen Publikum hilft, einfach mal loszulassen”, sagt Dawson. “Das ist es, was wir uns für unsere Musik im Allgemeinen wünschen: Jedem das Gefühl zu geben, allein in seinem Schlafzimmer zu tanzen, wo man überhaupt nicht selbstbewusst ist – man fühlt sich einfach völlig frei, man selbst zu sein.”
 

Höre dir JETZT “broken people” von almost monday an!

Broken People
broken people
VÖ: 10. Juli 2020
almost monday

Streamen und Downloaden

Mehr von almost monday