Gefeierte Komponistin, Singer-Songwriterin und Pianistin Agnes Obel wird Exklusivkünstlerin der Deutschen Grammophon

Gefeierte Komponistin, Singer-Songwriterin und Pianistin Agnes Obel wird Exklusivkünstlerin der Deutschen Grammophon

Blue Note veröffentlicht Obels Alben in Nordamerika
Berlin, 21. Februar 2018 – Die bedeutende zeitgenössische Komponistin, Singer-Songwriterin, Pianistin und Producerin Agnes Obel hat einen Exklusivvertrag mit der Deutschen Grammophon unterschrieben, dem renommierten „Gelben Label" der UNIVERSAL MUSIC GROUP.  
Neben führenden zeitgenössischen Komponisten der Deutschen Grammophon und herausragenden internationalen Künstlern wie Max Richter, Víkingur Ólafsson, Anoushka Shankar und dem kürzlich verstorbenen Jóhann Jóhannsson findet die inspirierende Dänin hier eine neue musikalische Heimat. Damit bündeln zwei ikonische Labels erstmalig ihre Kräfte, denn in den USA werden die Veröffentlichungen von Agnes Obel durch das Team des berühmten Labels Blue Note unter der kreativen Leitung des Präsidenten Don Was gearbeitet.
In ihren Songs und Kompositionen erschafft Agnes Obel ihren eigenen zeitlosen Stil, der unvergleichlich und unmöglich zu kategorisieren ist. Ihre Veröffentlichungen sind in jeder Hinsicht Meilensteine der Musik – sowohl künstlerisch als auch kommerziell. Sie ist bereits eine vielfach mit Platin ausgezeichnete Künstlerin und ihre Tracks wurden allein auf Spotify mehr als 160 Millionen Mal gestreamt. Da Agnes Obel ihre Songs nicht nur selbst komponiert, arrangiert und performt, sondern auch produziert und mixt, entstehen Werke, die zu 100 Prozent ihrer künstlerischen Intention entsprechen.
Agnes Obels atmosphärische Songs und filmische Instrumentalstücke sind in gefeierten Fernsehproduktionen, Internetserien und Filmen wie Big Little Lies, Greys Anatomy, The Royals, Pretty Little Liars, The Leftovers und Tin Star zu hören.
Agnes Obel: „Ich bin sehr glücklich, mit der Deutschen Grammophon und Blue Note, zwei legendären Labels mit einer großen Geschichte, zusammenzuarbeiten. Ich freue mich sehr auf dieses nächste aufregende Kapitel.“
Dr. Clemens Trautmann, President Deutsche Grammophon: „Wir sind fasziniert von Agnes‘ kompositorischer Eigenständigkeit und der Präzision, mit der sie ihre vokalen wie instrumentalen Klangwelten gestaltet und produziert. Mit jedem Song und Instrumentalstück eröffnet sie kleine Universen und erreicht dadurch mit ihren anspruchsvollen Werken ein breites Publikum. Uns eint das Vertrauen in den langfristigen Erfolg von künstlerischer Exzellenz und Glaubwürdigkeit sowie die Absicht, damit viele weitere Fans auf der ganzen Welt zu begeistern.“
Christian Badzura, Director New Repertoire Deutsche Grammophon: „Ich freue mich sehr, dass Agnes zur Deutschen Grammophon kommt. Als langjähriger Fan ihrer Musik ist es etwas ganz Besonderes, nun mit ihr zu arbeiten. Agnes’ musikalische Sprache, die sich nicht selten changierend zwischen Verträumtheit und Melancholie bewegt, ihre künstlerische Integrität und ihr vollkommenes Handwerk haben mich schon immer fasziniert. Schon mit ihrem ersten Album wurde sie zu einer international bekannten Künstlerin. Ihre Mischung aus glaubwürdigen zeitgenössischen Klassik-Partituren sowie ihre außergewöhnlichen Songwriting- und Performance-Qualitäten tragen zur Außergewöhnlichkeit und vor allem zum Erfolg ihrer Musik bei.“
 
Don Was, President Blue Note: „Agnes ist eine höchst fantasievolle und gefühlvolle Künstlerin. Wir alle von Blue Note Records fühlen uns sehr geehrt und sind begeistert von der Möglichkeit, ihre Musik dem amerikanischen Publikum präsentieren zu können. Ich freue mich sehr darauf, ihre neue Musik zu hören und bin mir sicher, dass sie außergewöhnlich, aufrichtig und einzigartig sein wird.“
Agnes Obel video performance
-Ende-
Foto von links nach rechts: Clemens Trautmann, Agnes Obel und Christian Badzura
Photo credit: Stefan Hoederath/Universal Music
Photo credit: Alex Bruel Flagstad
Pressekontakt:
Bisseh Akamé 
Senior Manager Promotion 
Deutsche Grammophon 
Über die Deutsche Grammophon
Die Deutsche Grammophon ist eines der renommiertesten Label für klassische Musik in der Welt. Seit ihrer Gründung 1898 steht sie für höchste künstlerische und auditive Standards und ist die musikalische Heimat der großartigsten Künstler aller Zeiten. Das berühmte gelbe Logo ist ein Leuchtturm, an dem sich Musikliebhaber auf der ganzen Welt orientieren, wenn sie nach herausragenden Aufnahmen und Interpretationen suchen.
Zum Artist Roster der Deutschen Grammophon gehören auch heute viele der weltweit bedeutendsten Künstler der Klassikwelt, darunter Anne-Sophie Mutter, Anna Netrebko, Martha Argerich, Daniel Barenboim, Hélène Grimaud, Evgeny Kissin, Lang Lang, Murray Perahia, Maurizio Pollini, Grigory Sokolov, Daniil Trifonov, Krystian Zimerman, Gustavo Dudamel, Andris Nelsons, Yannick Nézet-Séguin, Elīna Garanča, Bryn Terfel, Rolando Villazón und Max Richter. Darüber hinaus ist der Deutsche Grammophon Katalog das kulturelle Erbe ganzer Generationen von Maestri und umfasst Aufnahmen vieler der herausragendsten Künstler der Musikgeschichte, darunter Claudio Abbado, Leonard Bernstein, Pierre Boulez, Herbert von Karajan, Carlos Kleiber, Vladimir Horowitz, Mstislaw Rostropovich und Andrés Segovia. Die Deutsche Grammophon engagiert sich intensiv beim Aufbau neuer Repertoires, indem sie eine ganze Reihe populärer zeitgenössischer Komponisten fördert.
Die Deutsche Grammophon gehört zur Universal Music Group, dem globalen Marktführer im Bereich Musikentertainment.
Über Bluenote Records
Blue Note Records wurde gegründet, als der deutsche Einwanderer Alfred Lion am 6. Januar 1939 in New York City seine erste Aufnahme mit zwei Boogie-Woogie-Pianisten produzierte. Seitdem steht Blue Note für „The Finest In Jazz“ und zeichnet die gesamte Geschichte des Genres nach, von Boogie-Woogie, Hot Jazz und Swing über Bebop, Hard Bop, Post Bop, Soul Jazz, Avant-Garde und Fusion bis hin zu den unzähligen modernen Interpretationen des Jazz. Blue Notes legendärer Katalog liest sich wie das Who’s Who der Jazz-Geschichte: Thelonious Monk, Bud Powell, Miles Davis, John Coltrane, Cannonball Adderley, Horace Silver, Art Blakey, Jimmy Smith, Dexter Gordon, Grant Green, Lee Morgan, Freddie Hubbard, Joe Henderson, Herbie Hancock, Wayne Shorter, McCoy Tyner, Donald Byrd, Andrew Hill, Ornette Coleman und viele mehr.
Blue Note hat sich seit seinen Anfängen als angesehenes und traditionsreichstes Jazz-Label der Welt etabliert und ist die musikalische Heimat einiger der berühmtesten Stars und innovativsten Jazz-Pioniere unserer Zeit. Gleichzeitig erweitert es durch die Einbeziehung erstklassiger Musik auch anderer Genres stetig seinen Horizont. Unter der Führung des heutigen Präsidenten Don Was hat Blue Note sein Bekenntnis zu Alfred Lions ursprünglicher Vision erneuert, dass „jede individuelle Spielweise, die ein authentisches musikalisches Gefühl darstellt, eine wahrhafte Ausdrucksform ist“. Im 21. Jahrhundert klingen Lions Worte noch immer richtig. Sie dienen als Blaupause zum Beispiel für Robert Glaspers visionäre Verschmelzung von Jazz, R&B und Hip-Hop, für so vielseitige Sängerinnen und Sänger wie Norah Jones, Gregory Porter und Kandace Springs und das große Spektrum des Jazz, von Legenden wie Wayne Shorter und Charles Lloyd bis hin zu aufstrebenden Stars wie Ambrose Akinmusire und James Francies. Blue Note Records ist eines der Leuchtturm-Labels der Capitol Music Group.
Mehr von Universal Music Deutschland