UNIVERSAL MUSIC hält auch in den neuen Offiziellen Deutschen Charts seinen Erfolgskurs bei

UNIVERSAL MUSIC hält auch in den neuen Offiziellen Deutschen Charts seinen Erfolgskurs bei

Sarah Connor steigt mit „Muttersprache“ auf #1 der Albumcharts ein, direkt gefolgt von SDP (#2) und Andreas Bourani (#3). In der Vorwoche führten die Neueinsteiger Andreas Gabalier (#1) und Lena (#2) das Feld an. Aktuell sind insgesamt 13 Künstler der Longplay-Top20 UNIVERSAL MUSIC Artists. Und auch die Top-Positionen der Single-Charts gehen mit Felix Jaehn (#1) und Sarah Connor (#2) an Künstler des Major Labels.
Berlin, 29.05.2015 – Auch die im Mai neu gelaunchten Offiziellen Deutschen Charts haben in den vergangenen zwei Wochen den großartigen Erfolg von UNIVERSAL MUSIC eindrucksvoll bestätigt.
Allen voran die Pop-Queen Sarah Connor, die es mit ihrem ersten auf Deutsch produzierten Album „Muttersprache“ aus dem Stand auf #1 der Album-Charts geschafft hat. Komplettiert wird das Führungstrio von den ebenfalls neu eingestiegenen und alle Genres sprengenden SDP (#2) mit „Zurück in die Zukunst“ und der Ausnahmestimme Andreas Bourani (#3) mit „Hey“. Andreas Gabalier (#5) kann sich mit „Mountain Man“ ebenfalls in den Top5 behaupten.
Es folgen Yvonne Catterfeld (#8), Lena (#10), Eros Ramazzotti (#11), Mia (#12), Genetikk (#13), Christina Stürmer (#14), Helene Fischer (#15), Herbert Grönemeyer (#18) und Mumford & Sons (#19).
Insgesamt 13 Platzierungen der Album-Top20 gehen an UNIVERSAL MUSIC Künstler.
Damit wurde der Erfolg der Vorwoche, in der es elf Künstler aus den Top20 waren, noch einmal übertroffen. Andreas Gabalier feierte damals mit „Mountain Man“ seinen ersten #1-Entry in Deutschland, und Lena gelang mit ihrem vierten Studioalbum „Crystal Sky“ der Sprung von Null auf #2 der Album-Charts. Darüber hinaus hatten letzte Woche Eros Ramazzotti (#5), Genetikk (#6), Mumford & Sons (#9), Christina Stürmer(#10), Yvonne Catterfeld (#14), Helene Fischer (#15) und Herbert Grönemeyer (#17) zum Gesamtergebnis beigetragen, sowie der Soundtrack von Pitch Perfect 2 (#12). Mark Knopfler, dessen Album “Tracker” soeben Goldstatus erhielt, belegte #20.

Dass mit elf von 13 UNIVERSAL MUSIC Top20-Acts die überwiegende Mehrheit auch aktuell wieder Domestic Acts sind, unterstreicht das Engagement des Unternehmens für den einheimischen Musikmarkt.
Und auch bei den Single Charts führt UNIVERSAL MUSIC mit der Doppelspitze aus Felix Jaehn, der mit „Ain’t Nobody (Loves Me Better)“ seinen bereits zweiten #1-Hit landen konnte, und Sarah Connor (#2) mit „Wie Schön Du Bist“. Gefolgt von Lena (#14), Years & Years (#16), Ellie Goulding (#18) und Carly Rae Jepsen (#19).
Mehr von Universal Music