Daliah Lavi | Musik | Meine Welt – Das Beste 1970-2008

Meine Welt - Das Beste: Lavi, Daliah
Meine Welt – Das Beste 1970–2008
VÖ: 05. Oktober 2012
Daliah Lavi
CD 1
05
Before My Very Eyes
02:35
04
Jerusalem
02:55
06
Willst du mit mir geh'n
03:34
03
Wer hat mein Lied so zerstört, Ma?
03:57
22
Du änderst die Welt
03:52
01
Liebeslied jener Sommernacht
03:13
14
Lass die Liebe aufersteh'n
03:41
17
Worte wie Pfeile
03:35
16
Sag, wenn Du geh'n willst
02:44
18
Weißt du, was du für mich bist?
03:28
24
Karriere
03:11
07
Ich glaub' an die Liebe
03:28
08
In meiner Welt
02:57
09
Wie die Schwalben
02:15
20
Du bist mein Problem
02:19
11
...und meine Traurigkeit
02:13
13
Abraham und Sarah
03:09
23
Ich bin da, um dich zu lieben
03:53
15
Schlaf ein, mein Kind
02:36
21
Von Dir krieg' ich nie genug
03:00
02
Oh, wann kommst du?
03:22
19
Wir bleiben Freunde
04:00
25
C'est ca la vie
03:43
12
Wär' ich ein Buch
03:55
10
Meine Art, Liebe zu zeigen
03:06
CD 2
21
Flüster
04:45
13
Meine Art, Liebe zu zeigen
03:09
22
Jiddische Mame
07:40
16
Sag, wenn Du geh'n willst
02:30
09
Lieben Sie Partys?
03:18
15
Hevenu Shalom Aleichem
04:22
17
Nichts haut mich, aber Du
04:01
19
Medley: Raindrops Keep Falling On My Head / Schicksalsmelodie
03:12
05
Akkordeon
03:16
14
Let The Love Grow
04:27
10
Ich glaub' an die Liebe
01:18
20
Medley: Wer hat mein Lied so zerstört, Ma? / Oh, wann kommst Du?
02:38
24
C'Est Ca La Vie
08:57
08
Oh! Schwarzer Sonntag
10:03
23
Endlich über 60
05:14
18
Baby, It's Cold Outside
03:11
06
Karriere
04:33
02
Jerusalem
04:07
07
Willst Du mit mir geh'n
03:31
11
Wär' ich ein Buch
03:55
03
Wer hat mein Lied so zerstört, Ma?
04:28
01
Love's Song / Liebeslied jener Sommernacht
04:12
12
Es geht auch so
02:40
04
Oh, wann kommst Du?
03:21
25
Ich bin eine Frau, die weiß was sie will (Intro)
01:37
26
Ich bin eine Frau, die weiß was sie will
02:37
27
Sei lieb zu mir
03:25
28
Warum soll eine Frau kein Verhältnis haben?
03:20
29
Johnny, wenn Du Geburtstag hast
02:17
30
Mein Mann ist verhindert
04:25
31
Für ein paar schwache Stunden
06:23
32
Circe
04:35
33
Jede Frau hat irgendeine Sehnsucht
03:54
34
In der Bar zum Krokodil
04:09
35
Die Liebe macht gewöhnlich blind
03:27
36
Ich bin eine Frau, die weiß was sie will (Outro)
02:38

Streamen und Downloaden

Kaufen

Produktinformation

Keine Schlager-Sängerin hat eine so faszinierende Ausstrahlung gehabt wie Daliah Lavi. Vorab zu ihrem 70. Geburtstag am 12. Oktober 2012 ist die fantastische CD+DVD-Werkschau “Meine Welt – Das Beste 1970–2008“ ihrer musikalischen Gesamtkarriere erschienen. Sie enthält neben Daliah Lavis großen Hits diverse bisher auf CD unveröffentlichte Song-Perlen. Die DVD zeigt viele großartige und spezielle Momente Daliah Lavis im deutschen TV.

Als Schauspielerin begeisterte Daliah Lavi in den 1960ern mit Filmen wie “Casino Royale“ oder, an der Seite von Gert Fröbe, “Im Stahlnetz des Dr. Mabuse“. Und natürlich in “Old Shatterhand“, wo sie einen heranwachsenden Knaben namens Dieter Bohlen (laut Autobiografie) nachhaltig beeindruckte (wozu sich die politisch engagierte Israelin nie äußerte). Auf dem Höhepunkt ihres Film-Ruhms kehrte Daliah Lavi aus der Babypause nicht mehr auf die Leinwand zurück und brach dafür in den `70er Jahren im deutschen Musikgeschäft durch.  

Für das Polydor-Label schob der Hamburger Produzent Jimmy Bowien die Karriere der geheimnisvollen Schönen mit der rauchig-markanten Stimme an. Mit “Liebeslied jener Sommernacht“ bekam sie 1970 den Fuß in die Tür. Lavi sang fortan auf Deutsch, Französisch, Englisch, Hebräisch, Italienisch und Spanisch. Doch vor allem in Deutschland überzeugte sie mit ihren eigenwilligen Interpretationen, die sich deutlich vom damaligen Schlager-Einerlei absetzten: Die von den Erfolgstextern Miriam Frances oder Michael Kunze speziell auf ihr dunkles Timbre zugeschnittenen Versionen waren hierzulande oft erfolgreicher als die Originale. Etwa “Jerusalem“ (im Original ein Instrumental von Herb Alpert) oder “Wer hat mein Lied so zerstört, Ma? (“What Have They Done To My Song, Ma?“ von Melanie), später auch “Wär' ich ein Buch“ (If You Could Read My Mind von Gordon Lightfoot). Ihr Signatur-Song “Oh, wann kommst Du?“ (1971 auf Platz 4 der deutschen Single-Charts) repräsentiert dabei nicht wirklich die vielschichtige, facettenreiche Chanson-Stimme Daliah Lavis – auch wenn “Oh, wann kommst Du?“  ihr kommerziell erfolgreichster Song bleiben sollte. Ab 1990 machte sich die Lavi rar, bis auf ein Duett mit Karel Gott: “Ich bin da um dich zu lieben” (im Original “When You Tell Me That You Love Me“ von Diana Ross), das damals vergeblich auf ein Album hoffen ließ.

Nachdem sie bereits deutsche Pop-Geschichte gemacht hatte, feierte Daliah Lavi 2008 ein großes Comeback mit dem Gold-Album “C´est la vie“, geschrieben und produziert von ihren alten Weggefährten Michael Kunze und Dieter Falk – den Champions des deutschen Pops (Silver Convention, Gitte Haenning, Katja Ebstein…): Platz 24 der deutschen Albumcharts. Platz 1 der deutschen Airplaycharts. Sechs Millionen Zuschauer sahen sie am 25. Oktober 2008 bei Carmen Nebel im ZDF. Im Rückenwind ihres Überraschungs-Erfolgs entschloss sich Lavi im Frühjahr 2009 dazu, noch ein letztes Mal auf große Tournee durch 12 deutsche Städte zu gehen. Dann nahm Daliah Lavi einfach ihren Hut. Wo andere Kollegen ihres Alters dem Applaus hinterher hecheln, ist die elegante Lady (noch einmal) mit Stil abgetreten.

Vergessen ist sie keineswegs! Parallel zur CD mit 25 Titeln – von “Liebeslied jener Sommernacht“ bis “C´est la vie“ – enthält die DVD von “Meine Welt – Das Beste 1970–2008“ zahlreiche verschiedene Auftritte Daliah Lavis in bekannten Sendungen des deutschen Fernsehens: “Starparade“, “Drehscheibe“, “Wetten dass⁈“, bis hin zu “Carmen Nebel“. Die exklusive TV-Show “Ich bin eine Frau, die weiß, was sie will” von 1976, wo Daliah Lavi Songs der 1920er und `30er Jahre singt, rundet das Material der DVD geschmackvoll ab. “Meine Welt – Das Beste 1970–2008“ erscheint im hochwertigen Digipak mit einem umfangreichen Booklet. Herzlichen Glückwunsch, Daliah Lavi!
Veröffentlichung
2012-10-5
Format
CD
Label
Koch Music
Bestellnummer
00602537154586

Weitere Musik von Daliah Lavi