Honka | Biografie

Honka, Bestes Life, 2018

Zwischen den Welten ist Honka ganz bei sich. Geboren ist der Grenzgänger in Hamburg-Altona, großgeworden in Deutschland, Dänemark und Kalifornien. Der Vater Tonmeister für klassische Musik, die Mutter ein Sprachwunder. Er selbst lernt mit 12 Jahren Gitarre. Doch es soll noch dauern, bis sich sein musikalisches Talent voll entfaltet.
Mit 14 Jahren entbrennt zunächst seine Begeisterung für Graffiti und Videos. Er begleitet nachts Sprayer und filmt ihre Werke. “Alles sollte aussehen, als würde man einen coolen Bankraub filmen. Tarantino-Style”, schmunzelt Honka. Er merkt schnell: Was sind schon Filme ohne Filmmusik? “Ich hatte Bock auf epische Chöre, Streicher”, erklärt er, kauft sich das Equipment zusammen – und fertig ist das Hausorchester.
Festivals, Interviews mit DJs, Kurzfilme, Videos – so die Taktung. Als ein DJ für eine Nacht ausfällt, wird Honka vom Schicksal an die Plattenteller geschubst. Alle tanzen bis in den Süden der Mitternacht. Es wird unvergesslich. Erste Gigs folgen. Erfolgreiche Acts wie Felix Jaehn oder Moonbootica nehmen ihn unter ihre Fittiche. Honka tingelt durch die Welt tingelt und legt auf Major-Festivals auf. Ein Freund fragt ihn, warum er bei Songs nicht mal seine eigene Stimme einsetzt.
“Ich bin der größte Chillvalue für Menschen”, lächelt Honka. Aber sich selbst in den Vordergrund drängen – nicht sein Ding. Dennoch sperrt er sich mit dem Hamburger Produzententeam The Ironix einen Monat in die Madizin Studios ein. Entstanden sind funkensprühende Hip-Hop-Tracks, die den Teppich für Bestes Life ausrollen. “Leb dieses Leben, als gäbe es kein Morgen”, heißt es in dem Song Jeden Sonntag. Bei Perfekt dampfen die Beats und die Temperatur steigt auf 100% Lustfeuchtigkeit. Hallo ist eine Ausgeburt an Lässigkeit, dessen Hook man nicht loswird. Kylie Jenner Sportkorsett ist tanzbar und verführerisch. “Ich bin für alles zu haben, was uns durch die Nacht bringt. Was eine gute Zeit gibt”, erklärt Honka. „Ich trage mein Herz auf der Zunge. Was gibt es schon für eine größere Garantie als diesen Moment?“ Dieser Vibe, dieses Daddy-Ding zieht sich durch seine gesamte Musik. Die Crew, die Leute, alle haben Spaß. Es geht um das Bestmögliche – jetzt. ”Wir haben schon alles dabei, was wir brauchen", ist er felsenfest überzeugt. Und wenn man sich von seinem Flow mitreißen lässt, fängt man schnell an, mitzuwippen, zu summen. Alles ist perfekt. Perfekt, perfekt. Perfekt.