Der Karneval der Tiere | News | Verblüffend originell - Das Jussen-Duo lässt mit Katja Riemann den "Karneval der Tiere" in gänzlich neuem Licht erscheinen

Verblüffend originell — Das Jussen-Duo lässt mit Katja Riemann den “Karneval der Tiere” in gänzlich neuem Licht erscheinen

Karneval der Tiere
08.03.2018
Zwei Jahre nach Roger Willemsens Tod liest die Schauspielerin Katja Riemann seine geistreichen Reime zu Camille Saint-Saëns beliebter Suite “Der Karneval der Tiere”, die der französische Komponist 1886 im kleinsten Kreis erstmals aufgeführt hat. Aus Angst um seinen Ruf als ernsthafter Komponist lehnte Camille Saint-Saëns zu Lebzeiten eine Veröffentlichung ab, heute ist “Der Karneval der Tiere” jedoch eines seiner bekanntesten Werke und erfreut sich bei alt und jung größter Beliebtheit. In der Textfassung von Roger Willemsen kann man das Werk nun noch einmal ganz neu kennenlernen.

Scharfsinnig zusammengereimt

Mal bissig, mal ironisch, mal keck und amüsant, so rechnet der Autor bei seinem Ausflug in die Welt der Tiere augenzwinkernd mit der Gesellschaft ab und verwandelt das beliebte Familienstück in einen satirischen Ohrenschmaus für feinste intellektuelle Unterhaltung. Staunend stellt man fest: Das phantasievolle Stück eignet sich hervorragend für diese literarische Frischekur und gewinnt durch die originellen und prägnanten Gedichte reizvoll an Tiefgang. Gepaart mit der gelungenen musikalischen Umsetzung an den Tasten durch die niederländischen Pianisten Lucas und Arthur Jussen und Katja Riemanns inspirierte Interpretation der Textfassung von Roger Willemsen, ist das Album zu einem rundherum überzeugenden künstlerischen Projekt der Spitzenklasse geraten.

Musikalische Charakterstudien

Die Musik von Camille Saint-Saëns transportiert mit verblüffender Bildhaftigkeit den Charakter der einzelnen Tiere, die in der amüsanten Geschichte auftauchen. Die 14 kleinformatigen Stücke tragen eine beeindruckende Fülle an Klangfarben und Stimmungen in sich und locken mit unendlichen Gestaltungsmöglichkeiten, die die beiden niederländischen Pianisten mit Kusshand annehmen, um sie begeistert auszuschöpfen. Lucas und Arthur Jussen lassen mit der Kraft aller zwanzig Finger den mächtigen Löwen an den Tasten brüllen, unter ihren Händen steigen durch zarte Arpeggien die Wasserblasen im Aquarium auf und die Eichhörnchen toben munter durch den Wald. Mitglieder der RCO Chamber Soloists Amsterdam bringen die sinfonischen Facetten der vielfarbigen Kompositionen zum Leuchten und übernehmen die solistischen Partien — sei es der tanzende Elefant, der durch den tieftönigen Kontrabass Gestalt annimmt, die Fossilien, die von virtuosen Schlagwerkern und einer aufgeweckten Klarinette mit viel Feuer in Szene gesetzt werden, oder der Schwan, dem die lyrische Schönheit und das elegante Vibrato des Solo-Cellos wunderbar zu Gesicht steht. Jedes Instrument und jede künstlerische Rolle in dieser Produktion ist formvollendet besetzt und trägt ihren Teil dazu bei, dass die Aufnahme einen in sich vollkommenen und stimmigen Eindruck hinterlässt.