Lalah Hathaway | Musik

Self Portrait 0888072303089
Self Portrait
VÖ: 12. August 2008
Lalah Hathaway

Produktinformation

Papa wäre stolz auf ihr neues Album. Dort knüpft Lalah Hathaway direkt an ihn an und macht trotzdem etwas Eigenes. Ihre Phrasierung – oft erinnert sie frappierend an den Don. Mit einer Fusion aus R&B und Jazz, mit Sinnlichkeit und Ehrlichkeit, mit introspektiven Stimmungen und „Testimonials“ erinnert Opus Fünf von Lalah Hathaway stark an ihren berühmten Vater, an den Autoren von „The Ghetto Pt.1“. Donny Hathaway war ein musikalisches Genie, mit 33 beging er Selbstmord, Amy Winehouse ehrt ihn in ihrem Jahrhundertsong „Rehab“ („…Cos there’s nothing, nothing you can teach me that I can’t learn from Mr. Hathaway“). Wie Indira Khan oder Simone steht auch Lalah Hathaway im genetischen Schatten einer Soul-Legende – Vorschusslorbeeren und ein hart anzutretendes Erbe inklusive. Umso besser, dass die Kollaboratorin von Mary J Blige und Meshell Ndegeocello, von David Sanborn, Marcus Miller oder  Ex-Crusader Joe Sample etwas Eigenes zu sagen hat. Auch musikalisch geht hier nichts auf die Retro-Schiene, sondern zelebriert modernen state-of-the-art-R&B für Erwachsene, auf dem Niveau von India.Arie, Musiq Soulchild oder Dwele. „Self Portrait“ – der Titel sagt es schon – ist das bislang persönlichste Album von Lalah Hathaway, auf dem die Chicagoerin jeden Schritt kontrollierte. Das erste Album, mit dem die 39jährige von Anfang bis Ende komplett involviert war: dem Konzept, den Kompositionen, dem Styling, der Auswahl der Musiker und Produzenten, der Anordnung der Songs. Es würde sich dadurch eigentlich wie ihr „erstes richtiges“ Album anfühlen, sagte Hathaway kürzlich dem „Essence“-Magazin, zufrieden damit, eine Platte zu machen „für die sie nicht notwendigerweise im Fernsehen mit dem Hintern wackeln müsste.“ Wieder arbeitete sie eng mit Rex Hideout zusammen, dem Keyboarder von Toni Braxton und Produzenten ihrer letzten Hitsingle „Forever, For Always, For Love“ (aus dem Luther Vandross Tributalbum „Forever For Alaways For Luther“, 2004). Gäste auf „Self Portrait“ sind Sandra St. Victor und Rahsaan Patterson. Endlich also der große Wurf, nach vier Alben. Kein Label wäre besser dafür geeignet, ihn herausbringen, als die epochalen, kürzlich neu zum Leben erwachten Stax-Records. Im Juni 2008 erreichte „Self Portrait“ Platz 6 der Billboard R&B–Albumcharts. Hathaways bisher größter Charterfolg. Auch darauf wäre Papa stolz.
Veröffentlichung
2008-8-12
Format
CD
Label
Concord Records
Bestellnummer
00888072303089

Weitere Musik von Lalah Hathaway

Mehr von Lalah Hathaway