Nick Talos | Biografie

Nick Talos, 2017

Millionenfach geklickte Remixe für Künstler wie Ellie Goulding oder Fergie, euphorisch gefeierte Auftritte auf dem renommierten Ultra Music Festival in Miami und dem ungarischen Sziget Open Air sowie eine treue Fanbase rund um den Globus – obwohl Nick Talos vor knapp zwei Jahren zum ersten Mal von sich Reden gemacht hat, liest sich die bisherige Newcomer-Vita des 24-jährigen Producers, DJs und Musikers schon jetzt mehr als eindrucksvoll. 2017 legt der Berliner Künstler seine ersten Tunes unter eigenem Namen vor – und empfiehlt sich als einer der vielversprechendsten und packendsten deutschen Electronic Pop Music-Acts des Jahres!
Mit erfolgreichen Remixen für Ellie Goulding, Fergie, Craig David, Olly Murs, James Bay und vielen anderen konnte Nick Talos in kürzester Zeit die Millionen-Klickmarke sprengen und sich so einen hervorragenden Namen in der internationalen elektronischen Musik – Szene machen. Mit seinem tanzbaren Remake von MGMTs Top 10-Smashhit “Electric Feel” enterte Talos im Jahr 2017 den 1. Platz der einflussreichen Tastemaker-Platform HypeMachine. 2017 macht Nick Talos nun den nächsten Schritt in seiner Künstlerkarriere.
Bereits im Alter von 9 Jahren erlernte Nick Talos das Klavierspielen und wurde in seinem Elternhaus früh von amerikanischen Pop-, Soul- und R`n B–Ikonen wie Whitney Houston, Michael Jackson oder Oleta Adams geprägt. Nach erfolgreich bestandenem Abitur zog es den leidenschaftlichen Musiker ins Land der unbegrenzten Möglichkeiten, wo er tagsüber im Sunshine State Florida bei Disneyland in einem deutschen Biergarten jobbte. In seiner spärlichen Freizeit beschäftigte er sich nach Feierabend mit der Produktion eigener Tracks und stellte nach seiner Rückkehr nach Berlin im Sommer 2015 erstmals seine Remixe ins Netz. Schon nach kürzester Zeit konnte sich Nick Talos mit seinen Uploads auf Soundcloud, YouTube und anderen Musik-Blogs eine stetig wachsende Fancommunity rund um den Globus aufbauen. Der DJ und Producer verbindet in seinen Tracks Einflüsse aus Vorbildern wie Calvin Harris und Avicii mit zeitgenössischer Popmusik a lá Coldplay, Ryan Tedder und Tove Lo sowie amerikanischem HipHop zu seinem ganz eigenen Signature-Sound, der im Club ebenso gut funktioniert, wie im Radio.
Nick Talos fusioniert emotionale Harmonien mit modernem Programming, einer sanft fließenden, organischen Instrumentierung und außergewöhnlichen Guest-Vocals zu einem tanzbaren, sofort ins Ohr gehenden Hybrid-Mix zwischen Pop und elektronischer Musik. Eine musikalische Mixtur, die er während seiner DJ–Sets immer wieder weiter verfeinert. “Ein guter Track muss etwas Eigenes, Wiedererkennbares haben, das einen sofort packt und auf einen Trip schickt. Ich lege sehr viel Wert auf eine tolle Hookline, wirklich gute Harmonien und eine markante Stimme. Ich vermisse bei elektronischer Musik oftmals die Seele. Vieles wird direkt auf dem Rechner programmiert und wirkt daher schnell steril. Ich komponiere alle Tracks auf dem Klavier, weil sich nur auf diese Art echte Emotionen übertragen lassen. Jeder Song entsteht dadurch, dass ich zuerst eine Harmonie im Kopf habe. Erst wenn das Grundgerüst steht, kommen Sounds, Samples und Beats dazu. Viel entsteht bei mir aus dem Bauch heraus, während ich meinem Gefühl folge.”