Wincent Weiss | Biografie

Biografie 2022

Wincent Weiss 
“Vielleicht Irgendwann” – Deluxe Edition
(VÖ: 11.03)

 
„Ich habe das Gefühl, dass dieses Album für mich wie ein Tagebuch ist“
Wie geht man damit um, wenn 24 Stunden nicht, wie so oft in den letzten Jahren, eigentlich viel zu kurz sind. Sich auf einmal ziehen, wie zäher Kaugummi? Wenn man sich nicht ablenken kann, oft mit sich alleine ist? 
Wie kanalisiert man als Energiebündel, das die letzten drei Jahre fast ausschließlich mit Vollgas auf der Überholspur unterwegs war, den Zustand, auf einmal nahezu komplett ausgebremst zu sein? 
Wie geht man damit um? Über 25 Shows, die für 2020 geplant waren, absagen zu müssen. Mit allen damit zusammenhängenden Konsequenzen für die gesamte Crew und einen selbst. Auf das „Bad in der Menge“, den direkten, so geliebten Kontakt zu den Fans verzichten zu müssen. Euphorie und Glücksmomente nicht teilen zu können.
Fühlbar im Kreis der KonzertbesucherInnen, zählbar in fast zwei Millionen monatlichen HörerInnen bei Spotify, über 754.000 Follower bei Instagram. In 655 Millionen Audio-Streams, über 114 Millionen Video-Views und 315.000 AbonnentenInnen des eigenen YouTube Kanals. Top−10 Platzierungen und zigtausend Plays in den Radio-Airplay-Charts, Top−3 Platzierungen in den offiziellen Verkaufscharts. Greifbar in vielen Platin- und Gold-Auszeichnungen für die letzten Singles und Alben. Innerhalb kürzester Zeit von einem Anfang 20jährigen jungen Mann voller Träume zu einem der erfolgreichsten und begehrtesten Künstler in der deutschen Musiklandschaft aufgestiegen. Wie geht man auch damit um?
Seit über zwei Jahren ist gefühlt irgendwie nichts mehr, wie es war. Unser Leben wurde auf den Kopf gestellt, hat eine neue Taktung erfahren. Hat Herausforderungen mit sich gebracht, die wir so bisher nicht kannten. Vor allem emotional. Nähe wurde zur Gefahr, Vertrauen wurde zu Angst, Leichtigkeit zu Schwermut. Wohin mit all den Gedanken und Gefühlen, wo das „Teilen“ gerade so schwer ist. Man sich nicht ablenken kann, weil das eigene Hamsterrad stillsteht. Wenn „Social Distancing“ mit der Zeit nicht selten schleichend in „Emotional Distancing“ übergeht.
Wincent Weiss hat sich auf den Prüfstand gestellt. Hat reflektiert, seinen Gefühlen, Gedanken und Erinnerungen den Raum gegeben, den sie lange Zeit nicht hatten. Sich auseinandergesetzt. Mit sich selbst und der Welt um ihn herum. Und daraus Musik gemacht. 15 Songs. 15 intime Einblicke in Stimmungen, Themen und letztendlich Seelenzustände hat er letztes Jahr im Zuge des Albums Vielleicht Irgendwann veröffentlicht. Laut, leise, traurig, glücklich. So offen und ehrlich, wie noch nie, so eindringlich und musikalisch vielfältig, wie noch nie.
Neues Jahr, neues Glück! In einer Zeit, die von einer Pandemie geprägt ist, ist es völlig normal, dass es uns manchmal schwer fällt neue Kraft zu schöpfen und optimistischer in die Zukunft zu blicken.
So geht es auch Wincent Weiss, der es sich zum Ziel gemacht hat, dieses Jahr für Neuanfänge zu nutzen. Passend dazu veröffentlicht der Popsänger am 11.03 eine Deluxe Version des Nr.1 Albums Vielleicht Irgendwann mit insgesamt 4 brandneuen Tracks und einer Akustik Version von Morgen und Wer wenn nicht wir. So veröffentlichte er am 21. Januar seine neue Single Morgen, die uns motivierend und positiv nach vorne schauen lässt:
„Ich weiß gar nicht, wie lange es her ist, dass ich mich mal so krass auf etwas gefreut habe. Ich spüre gerade auf jeden Fall das pure Glück beim Gedanken an all das, was da jetzt kommt und auf mich wartet. Morgen… Ein Gefühl, das in Worten nicht zu beschreiben ist und sich durch breites Grinsen im Gesicht und starkes Kribbeln im Bauch bemerkbar macht!
Neben Morgen beinhaltet die Deluxe Edition noch die neuen Tracks Zeit bleibt, Hol mich ab und Irgendwie auch nicht.
In Zeit bleibt thematisiert er seinen Alltagsstress bei dem er von „Termin zu Termin hetzt“ und fragt anschließend in Hol mich ab „Sagen nicht immer alle, dass man in dem Moment leben soll?“. Irgendwie auch nicht handelt von der Liebe. Der Liebe als das schönste und als ein verletzendes Gefühl.
2021 war für Wincent Weiss ein mehr als erfolgreiches Jahr. Mit seinem Album „Vielleicht Irgendwann“ konnte er erstmals Platz 1 in den deutschen Charts erreichen, die Hitsingle „Wer wenn nicht wir“ ging bereits Gold! Mit diesem grandiosen Erfolg setzt er seinen kometenhaften Aufstieg nahtlos fort. In den nur fünf Jahren seit Veröffentlichung seines Debütalbums „Irgendwas gegen die Stille“ wurde er bereits vierzehn Mal mit Edelmetall und u.a. einem MTV Europe Music Award, einem Echo, einer goldenen Henne und zwei Bravo Ottos in Gold ausgezeichnet.
Die letzten zwei Jahre hat unsere Gefühle intensiviert. Wie unter einem Brennglas fokussiert. Es war schwer, sich dem nicht zu stellen, denn die ablenkende Geschäftigkeit fehlte als Versteck. Umso mehr Respekt gebührt Wincent Weiss dafür, sich seinen persönlichen Fragen gestellt zu haben, die über eine lange Zeit auf Antworten gewartet haben: Was ist in den letzten Jahren auf der Stecke geblieben?  Wie habe ich mich verändert? Habe ich mich selber irgendwo verloren, warum berührt mich kaum noch etwas? Wie gehe ich mit Freunden und Familie um? Wie mit der Liebe, wenn sie meinen Weg kreuzt? Wer will ich sein, was ist mir wichtig? Fragen, die vielleicht auch noch auf längere Zeit unbeantwortet bleiben werden. Aber bei Wincent Weiss zumindest nochmal nachdrücklich gestellt sind. Die Songs des neuen Albums sind insofern ein intensives Plädoyer dafür, dass „Vielleicht Irgendwann“ nicht Stillstand oder Resignation bedeuten, sondern Zuversicht und Motivation. Ein ermutigendes Gefühl!
 
„Vielleicht Irgendwann (Deluxe Edition)“ erscheint am 11. März.
 
 
 
 
 
Wincent Weiss
„Vielleicht Irgendwann Tour 2023″
30.05.23 Köln
31.05.23 Leipzig
02.06.23 Hamburg
03.06.23 Bremen
05.06.23 Berlin
06.06.23 Hannover
08.06.23 Erfurt
09.06.23 Dortmund
11.06.23 München
12.06.23 Stuttgart
13.06.23 Nürnberg
15.06.23 Frankfurt
 
Mehr von Wincent Weiss