Yiruma | Biografie

Biografie

Virginia Woolf schrieb schon darüber, wie wichtig es ist, dass man sein eigenes Zimmer zum Erschaffen hat, und EM Forster beschrieb in seinem Buch “A Room with a View” (Zimmer mit Aussicht) wie man über die akzeptierten Konventionen hinausschauen soll. Zimmer sind schon seit Langem wichtige Inspirationen für den Pianisten und Komponisten Yiruma, dessen neuste EP denselben Titel trägt wie der Roman von Forster. Der Titeltrack “A Room with a View” erfasst das Gefühl, in einem vertrauten Raum zu sitzen und dabei zuzusehen, wie die Welt draußen vorbeizieht. Ein Raum, in dem man Stille findet, weg von den Aktivitäten außerhalb der eigenen vier Wände. Das Solo-Klavier webt karge, wunderschöne Melodien, durchfärbt mit dem Gefühl eines meditativen Raumes. Ähnlich verhält es sich mit “Yellow Room”, dem Arrangement eines Stückes, das auf einem früheren Yiruma-Album “From the Yellow Room” erschien. “Yellow Room” ist eine friedvolle Wiedergabe des überwältigenden Gefühls von Wohlbefinden, welches aus dem Zu-Hause-Sein erwächst; in diesem konkreten Falle das Kinderzimmer des Pianisten, das gelb angestrichen war. “A Room with a View” erinnert an ein behütendes Wiegenlied, das den Hörer erden und entspannen soll.
"Ich reise nicht gerne," sagt Yiruma. “Ich bleibe gerne zu Hause, sehe die Menschen auf der Straße, höre den Vögeln draußen zu. Das ist das Bild, das ich bei der Komposition von ‘Room with a View’ vor mir hatte. Auf diese Weise wurden ‘Preludio al vento’ (Ouvertüre des Windes) und ‘Sunset Bird’ von den Geräuschen inspiriert, die ich aus meinem Fenster hörte.” “Room with a View” hat Yiruma 2019 geschrieben, als er in Italien tourte – wie sich herausstellte, eine merkwürdige Vorahnung, da sich aufgrund des globalen Lockdowns viele von uns in den eigenen Zimmern wiederfinden.
Diese 5-Track EP ist ausschließlich für Solo-Klavier geschrieben, die Musik spiegelt das Gefühl des Alleinseins wider, aber letztendlich ist es Balsam für die Einsamkeit. “Musik ist im Moment ein Heilmittel,” sagt Yiruma. “In einer Zeit, in der viele zu Hause bleiben müssen und es manchmal mühsam finden, sollten wir versuchen, uns auf die Erinnerungen zu fokussieren, die der Raum birgt. Ich hoffe, meine Musik kann die Kulisse für viele vertraute Dinge werden; für die Kleinigkeiten, die Trost spenden.”
Yiruma ist 1978 geboren und in Südkorea aufgewachsen. Mit 10 Jahren zog er mit seiner Familie nach England, wo er die renommierte Purcell School besuchte. Er begann schon sehr früh mit dem Komponieren: “Ich habe angefangen Melodien zu schreiben als ich neun Jahre alt war – ich habe Lieder auswendig gelernt und auf dem Klavier gespielt,” sagt er. Yiruma studierte am King’s College in London bei Sir Harrison Birtwistle, der Yirumas Musik wegen ihrer “einzigartigen Farbe” schätzte. “Professor Birtwistle hat mir geholfen, meine eigene Stimme zu finden,” sagt Yiruma, “er hat mich ermutigt, meine Musik nicht an die westliche Musik anpassen zu wollen”. Dadurch hat Yiruma begonnen sein südkoreanisches Erbe in seinen Werken zu nutzen, inspiriert von traditioneller Musik und Poesie. “Südkoreanische Kultur reflektiert die chinesische und japanische, da diese Länder geografisch gesehen am nächsten zu uns sind,” sagt Yiruma. “Jegliche Verbindung mit volkstümlicher Musik entsteht auf natürliche Weise in meinen Kompositionen, dies ist nicht von mir erzwungen oder forciert. Meine Musik hat die Melodie im Mittelpunkt, sie ist meistens sehr sanft und emotional — wie die Gedichte, die ich liebe.”
Yirumas erstes Album “Love Scene” erschien 2001. Im selben Jahr schrieb er auch das Nachfolge-Album “First Love”, das den Nummer 1-Hit “River Flows in You” beinhaltete. Classic FM nannte das Stück “das Clair de lune” des 21. Jahrhunderts'. 2002 wurde Yirumas Arrangement von “When Love Falls” für den Soundtrack zur koreanischen Serie “Winter Sonata” benutzt. Die Serie wurde zu einem riesigen Erfolg in Asien und die Nachfrage nach Yirumas Musik wuchs stetig. Sein viertes Album “Poemusic” beschäftigt sich mit seiner besonderen Faszination für Wörter. Es resultierten mehrere nationale Touren, 2015 spielte er seine “Piano-Tour” in Asien, bevor er die Konzertreihe in den USA fortsetzte. Sein zehntes Studio-Album “frame” bestätigte Yirumas Popularität anhand von wachsenden Fanzahlen erneut: der Beginn von Streaming brachte neue Zuhörer und so erreichte er mehr als zwei Milliarden Streams bis heute.
Yirumas Musik verbindet das westliche post-klassische und das koreanische Folk-Pop – wie der Komponist selbst sagt “ist es schwierig, die Werke zu kategorisieren. Die Art, wie ich Harmonie einsetze ist typisch klassisch aber die improvisatorischen Elemente sind eher mit Jazz oder Pop vergleichbar.” Yirumas Erfahrungen im Vereinigten Königreich beeinflussen weiterhin seine Kompositionen: “Berrylands Rd”, eines der neuesten Werke auf “Room with a View” ist benannt nach der Londoner Straße, die Yiruma regelmäßig auf seinem Weg zur Hochschule entlang ging.
Und was die Pop-Elemente anbelangt: Yiruma ist in Korea ein etablierter Songwriter und hat mehrere Chart-Stürmer-Singles für die erfolgreichsten Bands des Landes geschrieben wie 2AM, Ailee und Baek Ji Young. Er moderiert Radioshows und erhielt den Preis “Radio DJ Rookie Award” der MBC Entertainment Awards 2013.
Es ist jedoch die instrumentale Musik – vor allem natürlich Solo-Klavier – die Yirumas Herzen am nächsten liegt. Er teilt live Performances und Aufnahmen mit seinen Fans und macht auch die Noten von vielen seiner Werke zugänglich. In diesem Sinne folgt er dem Beispiel des populären italienischen Pianisten und Komponisten, Ludovico Einaudi, mit dessen Musik Yirumas frühere Werke wie “River Flows in You” hinsichtlich der Art des Klavierspiels und der besonderen Harmonien verglichen werden können. Yirumas Klang ist in der Melodie verankert, mit wallenden Begleitungen, die sich mehr nach populärem Songwriting richtet als nach Minimalismus. Eine oft romantische Musik, die ihre Sentimentalität offen gesteht.
Die EP “Room with a View” markiert den Start der globalen Partnerschaft mit der Universal Music Group Korea, dem Label, mit dem Yiruma bereits vor zwei Jahrzehnten arbeitete. BJ Yang, der CEO von UMG Korea sagte, dass dieses Jahr ein neues und spannendes Kapitel in Yirumas Karriere signalisiert. Es sieht wirklich so aus: im Februar wurde Yirumas Album “The Best: Reminiscent, 10th Anniversary” Nummer 1 der US Billboard Classical Charts und in Südkorea hält Yiruma weiterhin den Rekord für die größte Besucherzahl eines Konzerts sowie für die meisten Konzerte eines Künstlers.